Schlagwort-Archive: Schußwaffe

Wo brennt’s?

Die Zeitungen waren voll davon: Letzte Woche hat ein 21-jähriger in Wiener Neustadt mit einer Faustfeuerwaffe eine Tankstelle überfallen und ist auf der Flucht von der Polizei erschossen worden, als er die Beamten mit der Waffe bedrohte. Soweit also ein ganz normaler Vorgang. Weiterlesen

Der hundertjährige Irrsinn

Geschieht heute irgendwo auf der Welt ein Attentat mit Schußwaffen, dann kann man von einigen Dingen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgehen: In den Medien wird irgendein Blödsinn über die verwendete(n) Schußwaffe(n) stehen, es wird von einem “Amoklauf” die Rede sein, obwohl das etwas ganz anderes ist, und schließlich wird nicht dem Täter, sondern dem Vorhandensein von Waffen die Verantwortung für die Bluttat zugeschoben. Haben wir alle leider schon viel zu oft gesehen, wer hätte aber gedacht, daß es vor 100 Jahren schon fast genauso war? Weiterlesen

Wochenrückblick 25/2014

In der vergangenen Woche habe ich die österreichische Landesverteidigung thematisiert,  von einer stinkenden EU-Abgeordneten der “Grünen” berichtet, Abhilfe gegen Schußwaffenattentate an Schulen vorgestellt, einen Zeitungsartikel kommentiert, ein Gedicht von Thomas Morgenstern ganz leicht abgewandelt und schließlich einen Blick auf die Vergabepraxis bei Waffenpässen für Jäger geworfen: Weiterlesen

Was tun gegen Schulattentate?

Vergangene Woche habe ich hier von einer unglaublich dummen neuen “Erfindung” berichtet, eine Art “schußsichere Überwurfdecke” soll Schulkinder im Falle eines bewaffneten Attentats vor den Kugeln eines wahnsinnigen Angreifers schützen (s. “Seltsame Blüten“). Menschenverachtender Blödsinn, das hilft maximal den Geldbörsen der Hersteller. Gegen einen bewaffneten Angreifer gibt es nur eine wirksame Hilfe: Bewaffnete Gegenwehr! Weiterlesen

Seltsame Blüten

Seltsame Blüten treibt die Angst vor sogenannten „Amokläufen“ an Amerikas Schulen. Das ist natürlich nur zu verständlich, sind unsere Kinder doch das wertvollste, das wir haben und der Instinkt, seine Kinder zu schützen ist wohl der stärkste menschliche Instinkt überhaupt. Wenn es da also eine neue „Erfindung“ gibt, mit deren Hilfe das Leben von Kindern im Fall eines Attentats auf eine Schule gerettet werden kann, dann sollte man sich das ganz genau ansehen. Weiterlesen

Vom Tun und vom Lassen

Es gibt bekanntlich viele Dinge, die man gern tun möchte, es aber nicht darf. Das ist oft schade, manchmal ist es aber vielleicht auch besser so. Umgekehrt wiederum ist vieles erlaubt, was man dennoch tunlichst unterlassen sollte. Mit Menschenverstand kommt man jedenfalls meist weiter als mit Bestemm, soviel sollte klar sein. Weiterlesen

Wochenrückblick 21/2014

In der vergangenen Woche habe ich Ausschreitungen rund um eine Demonstration in Wien thematisiert, einen Blick auf die kandidierenden Parteien für die Europawahl in Österreich geworfen, ebenfalls in Zusammenhang mit der Europawahl ein Plädoyer wider das Vergessen gehalten und schließlich erörtert, daß man mit Hashtags nichts gegen Terroristen ausrichtet: Weiterlesen