Monatsarchiv: Januar 2012

Der waffenlose Polizist

Bis vor gar nicht allzu langer Zeit war es für Polizei- und Justizwachebeamte verhältnismäßig einfach, einen Waffenpaß zu erlangen. Die Behörde ging davon aus, daß solche Beamte einerseits auch außerhalb ihrer Dienstzeit die Verpflichtung haben, sich zur Abwehr einer gegenwärtigen oder unmittelbar drohenden Gefahr für Leben, Gesundheit, Freiheit von Menschen oder für fremdes Eigentum in großem Ausmaß „in Dienst zu stellen“, Weiterlesen

Gastbeitrag: Legalisiert die Meinungsfreiheit!

Albrecht D / (c) Albrecht DDen meisten meiner Leser werden die guten Kommentare von Albrecht D schon aufgefallen sein, ich freue mich sehr, daß ich ihn für dieses Forum „gewinnen“ konnte. Ganz besonders freue ich mich, daß er mir auch einen Gastbeitrag zur Verfügung gestellt hat: Gedanken eines Demokraten zur Meinungsfreiheit – absolut lesenswert, vielen Dank dafür! Ich habe diese Thematik bereits in meinem „Jungfernbeitrag“ behandelt, ein weiterer Blick auf den Umgang der Gesellschaft, aber besonders auch des Gesetzgebers, mit dieser sensiblen Materie kann nicht schaden, das Thema ist auch viel zu wichtig um in Vergessenheit zu geraten! Weiterlesen

Die Tücken der Waffenregistrierung

Vorigen Sonntag habe ich hier über die von Roten und Grünen in Deutschland geplante Einführung einer Waffensteuer berichtet und vor einem Übergreifen diesbezüglicher Bestrebungen auch auf Österreich gewarnt. Weiterlesen

Wochenrückblick 4/2012

In der vergangenen Woche habe ich mich mit der in Deutschland bevorstehenden Einführung einer Waffensteuer, einem Blick in die Sonntagszeitungen und dem jagdlichen Brauchtum beschäftigt, Mittwoch und Donnerstag kamen aufgrund technischer Schwierigkeiten keine neuen Artikel was einigen meiner Leser Grund zur Besorgnis gegeben hat, da konnte ich am Freitag aber Entwarnung geben. Weiterlesen

Entwarnung

Entwarnung kann ich meinen Lesern geben – der Garser ist nicht abgetaucht, er wurde auch nicht zum Schweigen gebracht und der Stoff ist ihm auch nicht ausgegangen. Also waren alle diesbezüglichen Befürchtungen meiner Leser grundlos, ich danke aber für die zahlreichen Mails und Anrufe! Weiterlesen

Jagdliches Brauchtum

Jener Wiener  Berg, den wir unter dem Namen Kahlenberg kennen, hieß früher „Sauberg“, der heutige Leopoldsberg hieß bis zur Widmung der Leopoldskapelle 1693 Kahlenberg, dessen Name da an den Sauberg „wanderte“. Das „Kahl“ kam aber nicht vom mangelnden Bewuchs, ganz im Gegenteil, sowohl der Sau- wie auch der Kahlenberg waren von dichten Eichenwäldern bedeckt die dem Schwarzwild, den „Sauen“, Heimat waren und die dort auch entsprechend bejagt wurden.    Nein, das „Kahl“ kommt vom „Kallen“, dem Lautgeben der Jagdhunde, der sogenannten „Saupacker“. Weiterlesen

Sonntagssplitter

Ein gemütlicher Sonntag, dazu gehört für mich ein ausgedehnter Morgenspaziergang mit dem Hund, anschließend geht’s zum gepflegten Frühschoppen, dann, nach (mehr oder weniger) labender Mahlzeit, lese ich sehr gerne die Sonntagszeitungen. Weiterlesen