Monatsarchiv: März 2012

Wochenrückblick 13/2012

In der vergangenen Woche habe ich zwei neue Jagd-Webseiten vorgestellt, einen Gastbeitrag von Albrecht D veröffentlicht, ein paar ganz lustige Zeilen gebracht, mir ein paar Gedanken über die Zukunft der Politik gemacht, das Verhältnis des ORF zu Jagd und Jägern hinterfragt, mich einmal mehr gefragt, wie dumm ein Mensch eigentlich sein kann und schließlich meine Meinung zu einem Vorschlag eines „Bildungsexperten“ geäußert: Weiterlesen

Schulprobleme

Das Sommerloch taucht heuer scheinbar schon recht früh auf, noch nicht einmal das erste Quartal ist ganz um und das erste einschlägige Thema geht durch die Medien: Nach der Vorstellung des „Schulstanglbeauftragten“ der Gemeinde Wien hat sich jetzt auch „Schulexperte“ Andreas Salcher zu Wort gemeldet und eine Verlegung des Unterrichtsbeginns von 08.00 Uhr auf 09.00 Uhr gefordert. Weiterlesen

Wie dumm kann ein Mensch sein – Teil 2

Am 18. März habe ich hier  den Artikel „Wie dumm kann ein Mensch sein?“ veröffentlicht, Inhalt waren die wirren Gedankengänge des Hamburger SPD-Politikers Arno Münster. Das war eigentlich nicht als erster Teil einer Fortsetzungsgeschichte gedacht – aber wenn sich’s so ergibt, dann ergibt sich’s halt so. Nach Herrn Münster ist es erneut ein SPD-Politiker der mich diese Frage stellen läßt: Weiterlesen

Faszination ORF

Wie es erscheint versinkt die österreichische Innenpolitik in einem Sumpf aus Korruption und Freunderlwirtschaft – also eigentlich business as usual. Daß die Medien darüber berichten ist immerhin erfreulich, die Qualität der Berichterstattung ist allerdings vielfach fraglich, teils disqualifiziert sie sich in unglaublicher Art und Weise: Weiterlesen

Die Zukunft der Politik

Am Wochenende gab es Wahlen. Nichts großes, aufregendes, aber immerhin: In Waidhofen an der Ybbs wurde ein neuer Gemeinderat gewählt. Eine kleine „Protestpartei“ hat dabei auf Anhieb den Einzug geschafft, die Liste „FUFU“ (Farblose Unabhängige Formierte Uniformierte, www.fufu.at) konnte immerhin 5,7% der Stimmen für sich verbuchen. Eine Kasperltruppe die in Phantasieuniformen auftritt, das „farblos“ bezieht sich wohl auf die Parteiunabhängigkeit.

Auf den ersten Blick macht ein solches Ergebnis fassungslos, wenn man sich aber den Zustand der österreichischen Innenpolitik vor Augen führt kommt man nicht umhin sich zu fragen, ob uns das nicht auf Bundesebene auch bevorstehen könnte. Und wenn man ganz ehrlich ist – von Werner Faymann ist es auch nur noch ein kleiner Schritt zu Martin Dowalil (Frontmann von FUFU). Vielleicht ist das die Zukunft der Politik: Lustige uniformierte Kasperln bilden die Bundesregierung. Das hat was. Konsequenterweise könnte man dann auch den „Robert Heinrich I.“ zum Bundespräsidenten machen und das dumme Wahlvolk hätte endlich die Führer, die es verdient.

Mal was zum Lachen

Eigentlich wollte ich ja heute wieder „Sonntagssplitter“ bringen, die Zeitungen gestern waren aber dermaßen nichtssagend und fad daß ich gar nichts gefunden habe was mir einen (ironischen) Kommentar wert gewesen wäre. Stattdessen bringe ich einen Text den ich im Internet gefunden habe, den Urheber kenne ich nicht, aber er wird schon nichts dagegen haben. Ich habe jedenfalls Tränen dabei gelacht, vor allem weil mir etwas ähnliches (aber in ganz, ganz, ganz abgeschwächter Form) selbst einmal passiert ist: Weiterlesen

Gastbeitrag: Schußwaffen, Amoklauf und Persönlichkeitsstruktur

Albrecht D / (c) Albrecht DIn der vergangenen Woche gab es gleich zweimal „Amok-Alarm“: Einerseits bei dem Gestörten, der in Steyr um sich geballert und bei seiner Festnahme einen Polizeihund erschossen hat, anderseits bei dem Anschlag auf eine jüdische Schule in Toulouse, wo dann erstaunlicherweise doch keine rechten Recken dahintersteckten sondern muslimische Mörder. Amokläufe waren das jedenfalls beides keine, ein Amoklauf ist etwas ganz anderes. Aber wenn die Presse einmal ein Modewort gefunden hat, dann reitet sie auch brav darauf herum, völlig egal ob das Sinn ergibt oder nicht. Albrecht D hat sich zum Thema „Amoklauf“ jedenfalls auch seine Gedanken gemacht und sie in einen Gastbeitrag gepackt den ich meinen Lesern heute als Sonntagslektüre empfehlen möchte: Weiterlesen