Wechsel

Im vergangenen Dezember habe ich es unter „Generationenwechsel“ schon angekündigt, seit Samstag ist es fix: Josef Pröll hat Christian Konrad als Landesjägermeister von Niederösterreich abgelöst.

Überraschung ist das also keine, ebensowenig wie die fast einstimmige Wahl. Was ein wenig wunder nimmt ist, daß die Wahl in keinem Lokal von Toni Mörwald stattgefunden hat, aber wer weiß, wo dann nachher gefeiert wurde.

Sehr schön war dazu gestern ein ⅔-seitiger KURIER-Bericht, die Verdienste des scheidenden Landesjägermeisters und Raiffeisen Top-Managers Konrad wurden ebenso hervorgehoben wie Vorschußlorbeeren für den Neo-LJM und Raiffeisen Top-Manager Pröll verteilt – und das wohlgemerkt im KURIER, nicht in der Sumsi-Post!

Der Wechsel ist nun also vollzogen, und auch wenn Pröll vielfach mangelnde jagdliche Erfahrung und Passion nachgesagt werden macht das meiner Meinung nach gar nicht so viel. Um ein Beispiel aus der Weidmannssprache beim Schwarzwild (paßt ja auf Pröll d.N. als ehemaligen ÖVP-Obmann besonders) heranzuziehen: Das Hauptschwein wurde durch einen Hosenflicker ersetzt, die grobe Sau durch einen angehenden Keiler, ein in der Natur zwar eher unüblicher Vorgang, wird’s aber auch schon gegeben haben, das paßt schon so.

Erfreulich ist jedenfalls, daß neben Konrad auch seine beiden Stellvertreter ausgetauscht wurden, LJM-Stv. sind nunmehr statt Erhard Brandstetter und Andreas Radlinger gleich drei Jäger, nämlich Rupert Gruber, Albin Haidl und Werner Spinka. Das hatte gleich unmittelbare Auswirkungen auf meine jagdlichen Kopfbedeckungen, hier am Beispiel meines Sonntagshutes, vorher und nachher:

Jagdhut vor dem 14.04.2012

Jagdhut vor dem 14.04.2012

Jagdhut nach dem 14.04.2012

Jagdhut nach dem 14.04.2012

Das hatte ich mir nämlich geschworen: Solange jemand wie Brandstetter die Funktion des Landesjägermeister-Stellvertreters innehat, werde ich keine sichtbaren Abzeichen dieses Verbandes tragen. Jetzt hab‘ ich’s doch erwartet!

Wie dem auch sei, ich wünsche dem neuen Landesjägermeister und seinem Team viel Erfolg! Schön wär’s halt, wenn man sich künftig weniger auf die Seitenblicke konzentriert und stattdessen auch einmal in einer Richtung aktiv wird in der man zumindest versucht, den Besitz des Handwerkszeugs der Jäger (i.e. der Schußwaffen) langfristig abzusichern. Um es jagdlich verständlich auszudrücken: Godzilla braucht eine Schußzeit, am besten rund ums Jahr, keine Schonzeit!

Weidmannsheil!

6 Antworten zu “Wechsel

  1. Pingback: Schadwild | dagarser

  2. Pingback: Wochenrückblick 16/2012 | dagarser

  3. Ich glaube, es wird nichts besser werden. Denn es ist bewiesen, überall dort, wo Politiker am Werk sind, kann nichts besser werden. Und ganz arg wird es dort, wo sich aus der Verantwortung geschlichene Leute neu profilieren wollen. Ob man bei der Neubesetzung den „Bock zum Gärtner“ gemacht hat, wird sich weisen. Wieder einmal ein Nicht-Fachmann als Chef- ich weiß nicht…

  4. ….für mich ist er ein verschwuchtelter Lavierer…nicht Fisch nicht Fleisch, wie die ganze ÖVP, aber das ist auch ihr Niedergang…

  5. Viel Glück mit einem Landesjägermeister, der sich strikt weigert sich mit einem Jagdgewehr fotografieren zu lassen (JASPOWA 2009)!

  6. Ich bin sehr gespannt. Demnächst mache ich ein Interview mit dem Neuen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s