Monatsarchiv: Mai 2012

How do you do?

Zunächst: Wer „How do you do!“ sagt erkundigt sich nicht nach dem Befinden seines  Gegenübers, es handelt sich hiebei um eine (britische) Grußformel, ähnlich unserem  „Grüß Gott!“ (da konnte mir auch noch keiner bestätigen, den  Gruß auch tatsächlich weitergeleitet zu haben). Entsprechend antwortet man auf „How do you do!“ auch nicht mit „Thanks I’m fine“, sondern erwidert seinerseits mit „How do you do!“. Weiterlesen

You shook me all night long

Heute einmal etwas „leichte Kost“, mit meinen Facebook-Lesern habe ich das schon letzte Woche geteilt. Ich kenne dieses Video schon seit einigen Jahren, ich sehe es aber trotzdem immer wieder gerne:

Ich verzeihe der hübschen Marina Semenova ausdrücklich das Kommunistenleiberl, obwohl das Ganze ohne dieses Kleidungsstück sicherlich noch besser wäre. (Natürlich rein vom antikommunistischen Standpunkt aus betrachtet!) Was mir dabei besonders gut gefällt ist die hervorragende Abzugsdisziplin von dem Mädel! (Ich gestehe aber, daß ich beim ersten Anschauen nicht wirklich darauf geachtet habe…)

Philosophisches

Gestern war ich im Internet in eine – so schien es zumindest anfangs – interessante Diskussion eingestiegen, es ging um den Vorfall in Memmingen vergangene Woche. Ein recht wirr schreibender Gesell‘ hat plan- und ziellos Äpfel mit Birnen vermischt, wegen der Sinnlosigkeit einer weiteren Diskussion habe ich mich dann „ausgeklinkt“. War richtig so, der Mann hat dann (neben fragwürdiger Wortwahl) auch noch Godwin’s Law bestätigt. Da ist jedes weitere Wort verlorene Lebenszeit. Weiterlesen

Sonntagssplitter

Wieder einmal ein paar Sonntagssplitter, ein paar Bemerkungen zu Heinz Fischer, dem Dalai Lama, UMAZ Darabos u.a.: Weiterlesen

Unfaßbar

Eine unfaßbare Bluttat hat sich am Freitag in der niederösterreichischen Hauptstadt Sankt Pölten ereignet: Ein 37jähriger Türke hat in einer Volksschule seinem Sohn (8 J.) in den Kopf geschossen und ihn dabei lebensgefährlich verletzt, zum Zeitpunkt da ich diese Zeilen schreibe lebt der Bub noch, es sieht aber sehr, sehr schlecht aus. Weiterlesen

Wochenrückblick 21/2012

Meinen treuen Lesern wird es aufgefallen sein: Nach dem letzten Wochenrückblick habe ich das Design dieser Webseite geändert. Das Ganze wirkt jetzt etwas kompakter, die Hintergrundfarbe finde ich wesentlich freundlicher und der „Header“ ist jetzt nicht mehr gar so prominent, beim Öffnen der Seite fällt einem der „Anriß“ des aktuellen Artikels gleich besser ins Auge. Ich bin mit der Änderung sehr zufrieden, ich hoffe daß es meinen Lesern auch gefällt! Weiterlesen

Pressestimmen

Der „Amoklauf“ im schwäbischen Memmingen war gar keiner, dennoch hüpfen die Schobers, Mayers, Grafes und Roths in bester Rumpelstilzchen-Manier im Kreis. Aber das war ja auch nicht anders zu erwarten, zu etwas anderem sind die ja ohnehin nicht zu gebrauchen. Die Presse hat sich eigentlich (relativ) zurückgehalten, zwar sind die vor Blödheit, Unwissen und Mißgunst strotzenden Artikel nicht ausgeblieben, ich hatte aber ehrlich gesagt mehr erwartet.

Weiterlesen