Sonntagssplitter

Die Sonntagszeitungen haben wieder ein wenig Material hergegeben: Eine Wahlumfrage, eine Wiederwahl, einen Kirchenrebellen, einen interviewten Selbstverstümmler und eine „Zelle“ sinisterer „hochrangiger Offiziere“. Ganz aktuell auch das Ergebnis der gestern besprochenen Wahl in NRW:

  • In meinem gestrigen Artikel ging es auch um die Landtagswahl im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Wahl ist geschlagen, die CDU ist abgestürzt, Rot-Grün hat zusammen die absolute Mehrheit, die FDP hat leicht dazugewonnen und die „Piraten“ liegen nur knapp dahinter. Einziger Lichtblick: Die kommunistische „Linke“ hat den Einzug klar verfehlt. Obwohl – bei einer Rot-Grünen Regierung braucht man eine eigene kommunistische Partei ja wirklich nicht mehr. Nochmals: Rot-Grüne Mehrheit! Tut mir leid, liebe deutsche Leser, ist nicht persönlich gemeint, aber die dümmsten Kälber wählen scheinbar wirklich ihre Schlächter selbst. Ein trauriger Tag, zumal dieses Wahlergebnis für die nächste Bundestagswahl nur das schlimmste befürchten läßt.
  • Zum Vergleich die gestern im periodischen Druckwerk ÖSTERREICH veröffentlichte Gallup-Sonntagsfrage für Österreich, schaut etwas anders aus: FPÖ 27%, SPÖ 26%, ÖVP 21%, Grüne 13%, Piraten 7%, BZÖ 3%. Rot-Grün zusammen also 39%. Ist zwar noch immer viel zu viel, gefällt mir aber trotzdem wesentlich besser.
  • Erwin Pröll ist am ÖVP-NÖ-Landesparteitag mit 98% Zustimmung als Landesparteiobmann bestätigt worden. Gratulation, ich frage mich nur wer die 2% Querulanten waren.
  • Der KURIER bringt ein doppelseitiges Interview mit „Kirchenrebell“ Helmut Schüller und fragt ihn unter anderem, ob er der „neue Luther“ sei, was Schüller verneint. Das hätte ich ihnen auch sagen können.
  • Was muß man tun, um in der „Krone“ auf zwei Seiten von Conny Bischofsberger interviewt zu werden? Ganz einfach – man muß sich absichtlich den Fuß absägen und ihn dann in den Ofen werfen! Der gute Mann sollte sich lieber mit einem Vogerldoktor unterhalten als mit der Frau Bischofsberger.
  • Spannende Schlagzeile von ÖSTERREICH: „Offiziere zündeten aus Protest Autos an“. Dem Bericht im Blattinneren zufolge soll eine Gruppe „hochrangiger“ sowie (natürlich) „radikal rechts positionierter“ Offiziere hinter dem Brandanschlag am 7. Mai auf dem Fliegerhorst Hörsching und auch weiteren Sabotageakten stecken. Das gehe aus einem „streng geheimen“ Bericht des Abwehramtes hervor. Das wirft eine Reihe von Fragen auf: Was sollten sich „hochrangige Offiziere“ davon versprechen, ein paar Autos anzuzünden? Würden sich „hochrangige Offiziere“ so blöd anstellen, daß man ihnen auf die Schliche kommt? Die für mich wichtigste Frage lautet aber: Wie zum Teufel kommt ein Blatt wie ÖSTERREICH an einen „streng geheimen“ Bericht des HAa? Wäre ich der Verteidigungsminister würde ich jeden noch so kleinen Stein in meinem Inlandsgeheimdienst umdrehen bis ich die undichte Stelle gefunden hätte. Es sei denn, ich hätte dieses „Leck“ selbst angeordnet, natürlich auch den Inhalt, womöglich mit dem Ziel mir unliebsame Offiziere zu diskreditieren. Ich bin aber nicht der Verteidigungsminister, was eigentlich schade ist. Ich denke, da würde ich noch ein paar Sachen anders machen als der derzeitige Amtsinhaber.

2 Antworten zu “Sonntagssplitter

  1. Pingback: Wochenrückblick 20/2012 | dagarser

  2. Zitat: „Es sei denn, ich hätte dieses „Leck“ selbst angeordnet, natürlich auch den Inhalt, womöglich mit dem Ziel mir unliebsame Offiziere zu diskreditieren.“

    Man darf es natürlich nicht unterstellen – aber es wäre ein Motiv!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s