Jubiläum

In einem halben Jahr fließt viel Wasser den Bach hinunter, vieles passiert, man lernt neue Leute kennen, andererseits gibt es natürlich auch „Verluste“. Such is life pflegte mein Vater zu sagen, er wußte wovon er sprach.

Ein halbes Jahr ist es jetzt her, daß ich diese Webseite eröffnet habe, es war nicht geplant, vielmehr war es ein spontaner Entschluß. Von Natur aus ein kritischer Geist habe ich mich schon immer für Nachrichten interessiert die abseits des „Mainstream“ liegen, aufgrund meiner persönlichen Interessen natürlich ganz besonders in Zusammenhang mit dem legalen Waffenbesitz. Seit Herbst 2003 (das weiß ich, weil ich vorher keinen Computer hatte) verfolge ich aufmerksam besonders die Vorgänge rund um die Waffengesetzgebung in Österreich, die Webseite der IWÖ, deren Newsletter und natürlich auch die daraus hervorgegangen „Querschüsse“ meines lieben Freundes Dr. Georg Zakrajsek. Ich kann Georg Zakrajsek nicht von einer gewissen „Mitschuld“, einer „geistigen Mittäterschaft“, am Entstehen dieser Seite entbinden, oft habe ich ihn angerufen und gesagt :“Hast schon das und das g’hört, da solltest du etwas darüber schreiben!“ Und sehr oft hat er das auch gemacht, an dieser Stelle (auch) dafür Dank, aber oft will man etwas schon selbst formulieren, bei aller Liebe zu den „Querschüssen“ und natürlich auch dem „Querschüssler„! Mit zunehmender Information wußte ich klarerweise auch um mehr Dinge die ich nicht für mich behalten konnte oder wollte und so habe ich – nach einer mehr als sekundären Wirtshausdiskussion – meine Gedanken niedergeschrieben und beschlossen, diese auch der Öffentlichkeit kundzutun. Nach einer schlaflosen Nacht vom 2. auf den 3. Dezember 2011 vor dem PC war dann schließlich diese Seite „geboren“ und ich habe mein „Erstlingswerk“ veröffentlicht, „Bürgerrechte“. John Grisham hat im Nachwort seines ersten Buches („A time to kill“) sinngemäß gesagt daß er gar nicht wirklich daran dachte, daß sein Manuskript veröffentlicht werden würde, als es dann dazu kam hat er keine Änderungen am Text mehr durchgeführt. Leider habe ich das Buch verlegt, aus dem Gedächtnis (und der Übersetzung aus dem Englischen) schrieb er: „Das ist mein erstes Buch. Mag die Sprache auch zeitweise holprig wirken oder sein, so ist es doch meine Sprache und meine Geschichte, ich würde kein Wort daran ändern, selbst wenn ich die Chance dazu hätte!“ Ohne mich mit John Grisham vergleichen zu wollen (oder auch zu identifizieren, sicher nicht) – dieses Zitat kann ich voll unterschreiben! Wer die „Bürgerrechte“ gelesen hat wird bestätigen können, daß ich diesem Grundgedanken bislang konsequent gefolgt bin, ich kann versichern, daß ich das auch weiterhin tun werde.

Aber nun einmal ein paar Fakten: Erstellt habe ich diese Seite am 3. Dezember 2011, mit Stichtag des gestrigen Abends konnte ich mich über mehr als 42.400 individuelle Seitenzugriffe freuen! (Ehe ich mich weiter in die Statistik vertiefe (ich habe in der Schule zwar Mathematik gehaßt, Statistiken liebe ich aber komischerweise) möchte ich mich bei allen meinen Lesern ganz herzlich bedanken, das ist eine gewaltige Masse an Menschen! Wer etwa Erfahrungen von Messen oder sonstigen Informationsveranstaltungen hat wird wissen, daß man pro Tag nur eine gewisse Zahl von Interessenten „befriedigen“ kann, irgendwann kann man nicht mehr und das Gespräch ist sinn- und wertlos. Im Schnitt erreiche ich täglich 250 Leser, das wäre im persönlichen Gespräch gar nicht möglich.) Ein paar facts: Die überwiegende Zahl meiner Leser kommt (was logisch ist) aus Österreich, gleich dahinter folgen schon die Deutschen, mit Abstand kommen dann Zugriffe aus den USA. Der besucherreichste Monat war bislang der Mai 2012, 8.087 Zugriffe hat das Programm registriert und somit den bisherigen „Spitzenreiter“ Jänner (7.757) ausgestochen. War die Bekanntheit dieser Webseite anfänglich auf „Mundpropaganda“ beschränkt, so hat teilweise offensive Propaganda (in diversen deutschsprachigen Waffenforen, aber etwa auch bei Facebook oder Twitter) das ihre dazu geleistet, daß ich mich heute über diesen Erfolg freuen kann. Das Internet lebt von Information, das Internet ist Information. Entsprechend habe ich auch zahlreiche Seiten, die mir interessant erscheinen, verlinkt, die meisten davon haben auch umgekehrt dagarser verlinkt. Die meisten „Referrer“, also „Verweise“. habe ich bislang von den „Querschüssen“ erhalten, gefolgt von Facebook und (zusammengefaßt allen) Suchmaschinen. (A propos Suchmaschinen: Wer „UMAZ“ bei Google eingibt landet dort, wo ich gerade verbal auf den Herrn Darabos einprügle…) Neben den zuvor erwähnten Seiten möchte ich auch ganz ausdrücklich www.legalwaffenbesitzer.de erwähnen, eine hervorragende deutsche Waffen-Webseite wo auch schon zahlreiche meiner Artikel veröffentlicht wurden. Aber auch davon abgesehen ist die Seite absolut lesenswert!

Ich erhebe nicht den Anspruch die alleingültige Wahrheit zu verbreiten, das wäre Unfug, das wäre vermessen. Was ich schreibe ist allerdings meine Meinung, die hat man mir zuzugestehen, teilen muß man sie deswegen ja nicht. Ich freue mich aber immer ganz besonders wenn meine Leser mir als Resonanz auf meine Beiträge einen kurzen Kommentar hinterlassen, über 1.000 waren es bereits, vielen Dank dafür! Top-Kommentator war Albrecht D, gefolgt von meinen persönlichen Freunden Georg Zakrajsek und Josef . Ich danke Euch, ich danke auch allen übrigen Kommentatoren!

Jeden Tag einen Artikel zu veröffentlichen kann „in Arbeit ausarten“, besonders wenn man sich bemüht halbwegs tagesaktuell zu publizieren. Diese Seite ist nicht kommerziell, das ist mein Hobby, da gibt es schon auch „Hänger“. Da möchte ich mich ausdrücklich bei jenen meiner Leser bedanken, die mir Gastbeiträge zukommen lassen, allen voran bei Albrecht D.! Albrecht D. „kenne“ ich „virtuell“ schon seit vielen Jahren als pointierten Kommentator der „Querschüsse“, umso größer ist meine Freude ihn als regelmäßigen Gastautor nennen zu dürfen! Mein Dank gilt aber auch jenen Lesern, die mir durch Informationen Anregungen für neue Artikel geben, Ihr macht das Kraut fett!

Die Statistik sagt, daß dies heute der 187. von mir auf dieser Plattform publizierte Artikel ist. Das ist viel. Ich habe aber noch mehr „im Hinterstübchen“ und freue mich darauf, das auch weiterhin zu publizieren. Ich hoffe, daß sich auch meine Leser darauf freuen!

7 Antworten zu “Jubiläum

  1. Pingback: Wochenrückblick 23/2012 | dagarser

  2. Erik Fridjoffson

    Hallo Richard,

    ich lese deine Veröffentlichungen mit grossem Interesse. Wobei naturgemäss die östereichischen Belange in politischer Richtung mangels Wissen hintanstehen. Allerdings finde ich bei Dir genauso wie in den Querschüssen (Danke Dr. Zakrajsek) immer Beiträge die entweder für beide Staaten oder nur für D gültig sind.

    Glückwunsch zum ersten halben Jahr

    Erik

  3. Ich würde das einfach nicht zahlen. Was kann die EU schon machen? Die Deutsche füttern ohnehin die Rest-EU durch (wir übrigens auch)

    • „Einfach nicht zahlen“. Ganz genau! Griechenland sch…t sich nichts um getroffene Vereinbarungen die Finanzkrise betreffend, warum sollen dann alle anderen einem (dazu noch sinnlosen) Vertragswerk anhängen? Diese EU ist – seit sie von einer Wirtschafts- zur fragwürdigen Wertegemeinschaft verkommen ist – nur noch untragbar und ein Schlag ins Gesicht eines jeden denkenden Bürgers. Wieso – und vor allem: wie lange noch? – lassen wir uns das gefallen?

  4. Hallo Herr Zakrajsek,

    ja das Interesse aus Deutschland ist gewaltig, weil Richard kein Blatt vor den Mund nimmt und des öfteren deutsche Gegebenheiten mit der (noch) freieren österreichischen Brille sieht und beschreibt.

    Wir in Deutschland haben das Beamtentum verinnerlicht und sind viel zu oft bereit, Grundrechte aufzugeben und mit vorauseilendem Gehorsam Regelungen zu akzeptieren, die eigentlich niemand braucht. Und wenn wir mal – wie aktuell die FDP bei der Vorratsdatenspeicherung – echten liberalen Bürgerwillen zeigen, bekommen wir von der EU eine Klage mit 300.000 Euro täglichem Strafgeld.

    Wir sehen daran, dass die EU diejenige ist, gegen die wir gemeinsam agieren müssen. Nationale Empfindlichkeiten müssen hintenan gestellt werden.

  5. Bravo! Vor allem das Interesse aus Deutschland ist bemerkenswert und erfreulich. Die brauchen einen solchen Schreiber dringend. Ich denke, hier ist der Keim zu einer besseren Zusammenarbeit der Waffenbesitzer beider Länder gelegt. Das muß ausgebaut werden!

    Nochmals Gratulation!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s