Monatsarchiv: Juli 2012

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Es ist Godzilla – und er reitet geschwind! Im Editorial des aktuellen „WEIDWERK“ hat Dr. Peter Lebersorger doch wieder einmal die kommende Waffenregistrierung thematisiert. Gut so, vielleicht wachen ja jetzt doch ein paar Jäger auf! Weiterlesen

Piloten ist nichts verboten

Die Anti-Waffen-Hysterie treibt immer skurrilere Blüten, offensichtlich sind jetzt bewaffnete Polizisten auch schon ein derbes Sicherheitsrisiko. Weiterlesen

„Sie trugen seltsame Gewänder…

… und irrten planlos umher“. Ein sattsam bekannter Spruch ungewissen Ursprungs, angeblich aus der Bibel. Irgendwie erinnert mich das an die selbsternannten „Sportschützen“ in ihrem bunten Fummel, die ihre Art der Sportausübung und des Waffenbesitzes als die einzig wahre, segensbringende und legitime ansehen. Weiterlesen

Wochenrückblick 30/2012

In der vergangenen Woche habe ich über ein faszinierendes Zivilcourage-Experiment berichtet, an drei Tagen hintereinander einen ganz üblen deutschen Brunnenvergifter thematisiert, ein grandioses Interview geteilt und mich schließlich gegen den Vorwurf einer „Hexenjagd“ verwahrt: Weiterlesen

Hexenjagd?

Ich werde oft gefragt wie ich zu meinen Themen komme. Nun, einerseits durch Studium der (Fach-)Presse, andererseits wird mir auch so manches „gesteckt“, die Mehrzahl meiner Artikel beruht aber auf Recherchen im Internet. Weiterlesen

Ein Radiointerview

Der heimtückische Attentäter von Colorado, James Holmes, hatte vor seiner verabscheuungswürdigen Tat um die Mitgliedschaft in einem Gun Club angesucht. Der Betreiber dieser Schießstätte, der Lead Valley Range, Glenn Rotkovich hat BBC World Service dazu ein telefonisches Interview gegeben. Weiterlesen

Brunnenvergifter/Teil 3

Die befremdlichen Postings des Herrn Schlatter sind mittlerweile von der Webseite der „Badischen Zeitung“ verschwunden, die Welt ist dadurch um nichts ärmer. Fakt bleibt dennoch daß der Mann so denkt, davon habe ich jetzt auch seinen Vereinsobmann informiert: Weiterlesen