Mord in Karlsruhe

In Karlsruhe hat ein 53jähriger Mann im Zuge einer gerichtlichen Wohnungsräumung seine Lebensgefährtin, den Gerichtsvollzieher, den neuen Wohnungseigentümer, einen Mitarbeiter des Schlüsseldienstes und schließlich sich selbst erschossen.

Das war eine eiskalt geplante Tat, mehr eine Hinrichtung als alles andere, nicht einmal die Medien verwenden ihr Lieblingsvokabel „Amoklauf“, dafür wurde sonst viel Blödsinn verzapft: Gleich von Anfang an wurde die Fehlmeldung verbreitet daß der Täter ein Jäger gewesen sei und somit die Waffen legal besessen habe.

Wie gesagt falsch, mittlerweile hat auch die Polizei eingeräumt daß die Waffen illegal besessen waren. Das ist gut, wobei eine solche Tat mich auch mit legal besessenen Waffen nicht mehr und nicht weniger schockieren würde: Legalwaffenbesitzer bilden einen Querschnitt der Gesellschaft – wenngleich überdurchschnittlich kontrolliert – dennoch kann man nicht ausschließen, daß auch aus dieser Gruppe einmal einer „austickt“.

Dazu passend der Landeschef der Gewerkschaft der Polizei in Baden-Württemberg Rüdiger Seidenspinner: „Eine absolute Sicherheit gibt es nicht.“ Völlig richtig, es sind schon viele Leute zu Verbrechern geworden von denen man das nie angenommen hätte, würde man alle Verbrechen verhindern wollen müßte man somit vorsorglich alle Menschen wegsperren, dadurch wäre aber auch keine absolute Sicherheit gewährleistet, denn gemäß dieser Theorie könnten ja auch die „Wegsperrer“ zu Verbrechern werden (die sie allerdings ohnedies schon wären). „Vollkaskomentalität“ ist weder zielführend noch realistisch.

A propos realistisch, Seidenspinner weiter: „Das zeigt unser Problem: nicht die legalen Waffen sind unser Problem, sondern die illegalen.“  In der GdP scheint es wirklich vernünftige Leute zu geben, das habe ich auch schon hier festgestellt. (Zitate von Rüdiger Seidenspinner aus FOCUS-online)

Eine Stimme der Vernunft also, man freut sich. Andere Stimmen hingegen sind an Dummheit und Skurrilität kaum zu überbieten, die selbsternannte „Tierschutzorganisation“ PETA (ich dachte eigentlich das steht für People Eating Tasty Animals…) schreibt auf ihrer Webseite unter anderem: „Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. weist darauf hin, dass die Ausübung der Jagd die Hemmschwelle, auf Lebewesen zu schießen, erheblich reduziert. „, weiter  „Die Geiselnahme in Karlsruhe zeigt: Wer im Wald ohne Mitgefühl auf Tiere schießt und deren Tod als Erfolg verzeichnet, für den ist die Hemmschwelle, auch auf Menschen zu schießen, deutlich herabgesetzt.“ Abgesehen davon daß der Täter ja wie sich herausgestellt hat gar kein Jäger war ist mir dieser Schwachsinn keinen weiteren Kommentar wert, außer daß sich diese Fanatiker dadurch wieder einmal selbst entlarvt haben. Auch gut, nur weiter so! Dann kapieren es bald auch die Dümmsten.

8 Antworten zu “Mord in Karlsruhe

  1. Pingback: Wochenrückblick 27/2012 | dagarser

  2. Österreich das Land der Fettärsche und der schwabelligen Wampen.
    Menschen die mit der Bierdose rumlungern und sich für die Könige der Welt halten und dabei wie Sandler abstinken und mit angebrunzten Hosen druch die Gegend eiern…..ÖSTERREICH!!!!
    Menschen die nur suddern und scheiße Reden aber außer Feige und Blad sein nichts können……ÖSTERREICH!!!!
    ÖSTERREICH!!!!!
    Land des sudderns, Land der unfreundlichen Arschgeigen, Land der Sozialschmarotzer, Land der nichtskönner….OSTERREICH!!!!!!
    Österreich!!!
    Besonders lebenswert in Wien der Hauptstadt der niveaulosen Proleten , schimpfenden Pensionisten, asozialen Jugendlichen, Stadt der unangepassten Kanaken, Stadt der Junkies, Alkolholiker und Sozialschmarotzer.
    ÖSTERREICH!!!!
    Land der Feiglinge, Land der Stammtischhelden, Land der Wichtigmacher, Land der Idioten.
    ÖSTERREICH!!!
    Land der Wappler zukunftsarm, Land der kinderlosen Paare, Land der Schwuchteln, Land der Gutmenschen, Land der Heuchler, Land der Arschkriecher, Land der lachenden Verräter.
    ÖSTERREICH!!!
    Wo bleibt die Naturgewalt die euch fegt von dieser Welt?
    Gott muss die Idioten lieben weil anders könnte man sich das garnicht vorstellen warum Österreich die Insel der glückseligen ist.

    Armaggedon wo bleibst du?
    Darwinismus wann kommst du?
    Chaos wann erlöst du uns?

    Sollen sie doch alle sterben die Proleten, die Nichtskönner, die in den Tag lebenden, die Säufer, die Giftler, die Schmarotzer, die Sudderanten, die Faulen!
    Ihr seid alle Ballast, nichtsnutziger Abschaum den niemanden braucht, IHR BESCHMUZT DIESES LAND!
    Sollen sie von der Welt gefegt werden damit die letzten Aufrechten den Glanz von Austria wieder herstellen können.

    ÖSTERREICH-ÖSTRREICH-ÖSTERREICH!!!!!

  3. PETA, das sind doch die gleichen die die Umbenennung von „Jägermeister“ in Waldmeister fordern oder einem bayrischen Bürgermeister die Umbenennung seines Dorfs FINNING fordern!
    Und in Wahrheit köpfen sie wohl arme unschuldige Waldpize und stopfen sie in ihr Haschpfeifchen.
    Immerhin ist der Herr von PETA ein studierter Kopf und „DIPLOM-ZOOLOGE“, also wird er schon einiges von der menschlichen Psyche „verstehen“.
    Wenn ich genug von denen gelesen habe gehe ich dann auch in den Zoo zur Behandlung anstatt zum Psychater. Vielleicht hilfts.

  4. ….Waffe legal oder nicht, was spielt das für eine Rolle?
    Dieser Typ hat einige Menschen umgebracht, weil er NUR SICH SELBST in einer hoffnungslosen Zwangslage sah. Am Geld kann es nicht gelegen sein, denn auch illegale Waffen sind nicht gratis. Menschen dieser Art, geben aber auch Zeichen von sich und mit der nötigen Aufmerksamkeit seiner Umgebung, hätte man das verhindern können – mir kann keiner sagen, niemand habe von seinen Waffen etwas gewusst – solche Typen prahlen auch gerne, sind sich selbst der Mittelpunkt der Welt, aber zu keiner Selbsterkenntnis über ihre missliche Lage bereit.
    Anderseits, wenn ich bedenke, wie viele Sozialwohnungen man nur für diverse Rettungsschirme bauen könnte……Arbeit und Einkommen bei UNS für die nächsten 50 Jahre.
    Mich wundert schon lange nichts mehr, aber sollte mich etwas wundern?

  5. Detlef Wysluch

    Gerne würde ich die Suche nach illegalen Waffen durch die Behörde unterstützen, wenn ich könnte. Damit endlich mal auch unser Standpunkt Akzeptanz findet.

  6. Illegale Waffe – man hört nichts mehr, schon am nächsten Tag. Legale Waffe – monatelang ausgeschlachtet. Widerlich.

  7. Michael Pfahler

    ..wobei…es kann ja durchaus sein, dass der Täter Jäger war… in Frankreich… Ich selbst bin seit 37 Jahren Jäger, so wie mein Vater einer ist und mein Großvater einer war und auch dessen Vater… Meine Hemmschwelle auf Lebewesen zu schießen ist nicht herabgesetzt und ich schieße auch nicht ohne Mitgefühl auf Tiere… Ich war viele Jahre Waidmann aus Passion und wurde so erzogen… ich bin daneben Reservist, Sportschütze und Sammler… also in den Augen der Gutmenschen vermutlich die allerschlimmste Variante der Legalwaffenbesitzer… Es ist für mich schlimm zusehen zu müssen und abwarten zu müssen, bis wieder mal ein Mnesch – aus welchen Veranlassungen auch immer – ausrastet… und dann immer zu hoffen, dass das kein Legalwaffenbesitzer war, weil sonst sofort wieder die Presse unqualifizierte Äußerungen von sich gibt und Hetzjagden, Progromen gleich auslöst… Der Tod der Opfer wird dabei zur nebensache… Hauptziel wird die Schlagzeile, an der sich dann sofort die Gutmenschen laben… Armes Deutschland!

  8. Eine furchtbare Tat, bei der die Herkunft der Waffe (legal, illegal, schei…egal) erst einmal keine Rolle spielt. 4 Menschen sind aus dem Leben gerissen worden von einem geistig anscheinend nicht ganz rund laufenden Spinner. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen, denen ich viel Kraft für die kommende Zeit wünsche!

    Was die Verbreitung der falschen Informationen in der Presse betrifft: Schon heute liest und hört man von dem 4-fach Mord nichts mehr. Weil die Waffen illegal waren, sind sie für die Auflage der Zeitungen und Nachrichtensendungen völlig uninteressant. Was für eine perverse Einstellung der Medien!
    Sex sells. Weil illegale Waffen in den Augen der Journaille unsexy sind, wird in Sekundenschnelle zum nächsten Thema übergegangen. Peinlich!
    Als Ersatz wird in Deutschland gerade das Schicksal des verschütteten 10-Jährigen aus Österreich als Topmeldung medial ausgeschlachtet, der bei einem tragischen Spielunfall auf Amrum ums Leben kam. Mögen seine Eltern je wieder glücklich werden!

    Ich würde mir wünschen, dass die Mittel des Staates statt der Permanentkontrolle der LWB zu einem (großen, weil notwendigen) Teil zur Ausbildung der Journalisten verwendet wird. Weder Germanistik-Studium noch sonstige Ausbildung scheint heute noch erforderlich zu sein, um sich Journalist schimpfen zu dürfen.
    Der Qualitäts- und Sittenverfall in dieser Berufssparte ist dramatisch!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s