Brunnenvergifter/Teil 3

Die befremdlichen Postings des Herrn Schlatter sind mittlerweile von der Webseite der „Badischen Zeitung“ verschwunden, die Welt ist dadurch um nichts ärmer. Fakt bleibt dennoch daß der Mann so denkt, davon habe ich jetzt auch seinen Vereinsobmann informiert:

Sehr geehrter Herr Oberschützenmeister,

lieber Herr Ritter!

Ihr Vorstandsmitglied Gerold Schlatter hat in einem Internetforum äußerst bedenkliche, dem gesamten Schützenwesen schadende Äußerungen von sich gegeben. Nachlesen können Sie das hier: https://dagarser.wordpress.com/2012/07/23/brunnenvergifter/

Nachdem dies unzweifelhaft eine (durchaus legitime) Einzelmeinung darstellt muß ich mir dennoch die Frage stellen ob eine derartige Person geeignet ist eine Vorstandsfunktion in einem Schützenverein zu bekleiden. Diese Frage stelle ich allerdings nicht nur mir selbst, sondern auf diesem Weg auch Ihnen!

Ich bin selbst OSM eines niederösterreichischen Schützenvereines mit 150 aktiven Mitgliedern, würden mir von einem meiner Vorstandsmitglieder derartige Tiraden zur Kenntnis gelangen würde es Konsequenzen geben! Denn das ist nicht nur dem Schützenwesen gesamt abträglich, sondern in weiterer Folge natürlich auch vereinsschädigend.

Bitte betrachten Sie dieses Schreiben nicht als unzulässige Einmischung eines Außenstehenden, sondern vielmehr als wohlmeinende Information eines Schützenkollegen. Für meinen Teil würde ich so etwas wissen wollen.

Ich würde mich jedenfalls freuen Ihre Meinung zu dieser Frage zu erfahren!

Ich setze Sie davon in Kenntnis daß ich dieses Schreiben auf meiner Webseite https://dagarser.wordpress.com veröffentlichen werde, ebenso wie eine allfällige Antwort Ihrerseits. Sollten Sie mir also antworten setze ich somit Ihr Einverständnis zur Veröffentlichung voraus.

In Erwartung Ihrer geschätzten Antwort verbleibe ich

mit Schützen Heil!

Richard Temple-Murray

Wenn da keine Distanzierung erfolgt weiß man wenigstens, was von dem Verein zu halten ist!

17 Antworten zu “Brunnenvergifter/Teil 3

  1. Ich weiss nicht, was ich davon halten soll. Auch wenn ich jetzt unangenhem ausffalle, aber wegen derartiger Mitglieder war und ist mir der DSB schon immer suspekt. Und wer Angst hat, dass das GK für KK olympisch usw den Bach runter geht, wenn der DSB weiterhin für sich den Alleinvertretungsanspruch erhebt, der hat Recht. Deswegen sage ich schon lange, wenn man will, dass auch die sich bewegen (müssen), dann muss man sie mit ins Boot holen, und wenn sie freiwillig nicht wollen, dann muss man sie zwingen. Wie fragt ihr euch ? Indem man sie in de Focus der Waffenverbieter rückt. Man mache publik, dass das KK genauso gefährlich und geeignet ist, Menschen zu töten und das wesentlich effizienter als GK, siehe Finnland usw usf. Warum ist.22 lr das beliebteste Kaliber des haMosad ? Nicht, weil es so billig ist, es ist das Kaliber der „Killer“. Tretet es breit, erzählt es jedem, wenn man verbietet, dann richtig, dann alles. Wenn wir untergehen, dann gehen die KK-Pfatscher mit. Das muss die Botschaft an den DSB sein. Die Zeit des Kuschelkurses muss irgendwann vorbei sein. Ab jetzt kämpft jeder für sich.

  2. Pingback: Wochenrückblick 30/2012 | dagarser

  3. „auf den richtigen sportlichen Weg gebracht hat“

    Was ist denn bitteschön der ‚richtige sportliche Weg‘, fragt sich gerade jemand, der ähnlich wie dieser Gerold auch schon über 35 Jahre Schießsport betreibt, auch fast ausschließlich in den olympischen Gewehrdisziplinen im DSB und zumindest manchmal auch gar nicht so schlecht, jemand, der auch schon 20 Jahre als Funktionär auf dem Buckel hat, jemand der auch schon etlichen Schützen den Einstieg und auch weiterführende Schritte bis hin zur Teilnahme an der DM ermöglicht hat.

    Es gibt nur alleine im DSB eine sehr große Bandbreite von Disziplinen, von Druckluft über KK bis hin zu etlichen GK-Disziplinen, von Bogen über Armbrust bis hin zu Flinte und Laufende Scheibe. Alle diese Disziplinen sich gleichberechtigt und gleichwertig, auch wenn manchmal den sich regelmäßig ändernden und auch wechselnden olympischen Disziplinen etwas mehr Bedeutung beigemessen wird. Nur geht es dabei auch um das Ansehen, die Fördergelder und manchmal ist es sicher auch ganz nützlich, diesen Aspekt auch mal in politische Diskussionen einzubringen.

    Aber es gibt weltweit deutlich mehr Länder mit großer Schießsporttradition, wo der olympische Schießsport nur eine eher untergeordnete Rolle spielt. Selbst dort, wo hauptsächlich die oder den olympischen Disziplinen angeglichene Programme geschossen werden, interessiert der olympische Aspekt die meisten Schützen erst mal herzlich wenig. Jedenfalls hatte ich noch nie den Eindruck, dass die meisten Teilnehmer einer Kreis- oder Bezirksmeisterschaft das wirklich interessiert.

    Niemand braucht auch alle diese Disziplinen zu betreiben, man muss sie noch nicht einmal selbst gut finden oder mögen.

    Aber als Teil dieser Schützengemeinschaft, wovon man ja selbst auch profitiert, zum Teil überhaupt erst die Möglichkeit und Berechtigung erhält, als Mitglied, hat sich und darf sich kein Schütze das Recht raus nehmen, sich für ein gesetzliches Verbot von bestimmten Disziplinen auszusprechen, zumal von Disziplinen, welche andere Schützen im gleichen Verband oder sogar Verein genauso sportlich erfolgreich und mit der gleichen großen Begeisterung und Passion betreiben, wie er selbst.

    Noch schlimmer wird es, wenn so jemand sich dann noch öffentlich mit einer Gruppe von Waffengegnern, welchen fast immer nur rein aus ideologischen Gründen und bar jeder Kenntnis unser ganzer Sport nicht passt, solidarisiert und daher dann auch noch ganz bewusst dieses üble Spielchen ‚guter‘ Schütze, ‚böser‘ Schütze einsetzt.

    Ich verdeutliche es mal, für diejenigen, denen das jetzt immer noch nicht klar ist, an einem gar nicht so stark hinkenden Vergleich. Nehmen wir mal an, jemand würde sich klar erkennbar als Mitarbeiter einer Firma, welche in den Augen bestimmter Gruppierungen auch ideologisch umstrittene oder vermeintlich bedenkliche Produkte herstellen, öffentlich an einer Diskussion mit Gegnern dieser Produkte teilnehmen, sich mit ihnen solidarisieren und dann mit ihnen auch für eine Abschaffung plädieren.

    Na, was würde da wohl passieren? Gehaltszulage und Beförderung?

    In diesem Sinne und mit bestem Schützengruß

    Murmelchen

  4. Hallo!

    Normalerweise mische ich mich nirgends ein und gebe auch keine Kommentare ab aber irgendwie ärgert mich das Verhalten vom Dagarser sehr.
    Es erinnert mich irgendwie an eine Hexenjagd.

    Da hat der 1. Schießleiter eines Luftrdruck und KK Schützenvereines etwas gesagt was den GK Schützen nicht passt und jetzt wird daran gearbeitet ihn bei der Leitung dieses Schützenvereins zu denunzieren und fordert indirekt seinen Rücktritt.
    Das dieser Mann aber vielleicht schon hunderte Jungschützen in seiner Karriere als Schießleiter auf den richtigen sportlichen Weg gebracht hat das interessiert keinen.

    Wenn man die Meinung des Herrn Schlatter schon abstoßend findet so hätte man per Telefon oder per Internet mit ihm Kontakt aufnehmen können und ihm zumindest mitteilen können das solche Meinungen in einem öffentlichen Medium zur Spaltung des Schützenwesens beitragen können.

    Das was ihr hier aufführt das schadet dem Ansehen des Schützenwesens!

    Dagarser glaubst du wirklich das der SV Egringen jetzt seinen Schießleiter entlassen wird weil er einen peinlichen Auftritt im Internet hingelegt hat?

    Ich denke das dabei genau das Gegenteil passieren wird.
    Es wird noch ein größerer Graben zwischen den Schützen entstehen und der Herr Schlatter wird sich in seiner Meinung bestätigt fühlen.

    Das müsste aber alles nicht sein wenn man etwas vernünftiger untereinander kommunizieren würde.

    So long…
    Chaton

    .

    • Da hat der 1. Schießleiter eines Luftrdruck und KK Schützenvereines etwas gesagt was den GK Schützen nicht passt…

      Das ist genau diese verquere Denkweise die mir zum Hals heraushängt. Alle Schützen und Waffenbesitzer haben genau das gleiche Anrecht, ja Bürgerrecht, auf ihre Waffen. GK, KK, Luft – scheißegal! Bei Autos hat es schließlich auch niemanden zu interessieren mit wie vielen PS der Nachbar unterwegs ist.

      Wer solche Äußerungen verbreitet ist ein Feind meiner Bürgerrechte und somit auch mein Feind, da kenne ich keinen Spaß. Und wenn er womöglich schon „hunderte Jungschützen“ dahingehend indoktriniert hat schon gar nicht.

      Das ist für mich kein Schütze sondern – eben – ein Brunnenvergifter übelster Sorte dem das Handwerk gelegt gehört!
      Ist das so schwer zu begreifen?

    • Hallo,

      was ist den der „richtige sportliche Weg“? Im übrigen gab es ja diese von die präferierten Kontaktversuche.

      Die von dir angesprochenen Gräben gibt es schon lange (70er Jahre) was ja zur Gründung alternativer Verbände geführt hat.

      Was mir immer auffällt, das die GK Fraktion sehr selten den Luft und KK Schützen die Existenzberechtigung abspricht. Umgekehrt dies aber durchaus der Fall ist. Und dann kommen immer Leute wie du, die glauben dieses Thema unter den Tisch kehren zu müssen/können. Irgend wann ist es halt mal genug und da die GKler sowieso kurz vor der Vernichtung stehen ist es nur zu verständlich, dass manche sich sagen: „Bis hier her und nicht weiter“

  5. Na ja, Vereinsschädigen würde ich es nicht nennen, es ist seine persönliche Meinung und die muss uns nicht gefallen. Aber kommunizieren muss er sie dürfen. Unter dem Deckmantel der angeblichen „Vereinsschädigung“ wird in der Welt der Sportschützen nur zu oft versucht unliebsame Meinungen zu unterbinden. Und NEIN ich teile die Meinung des Herrn Schlatter nicht.

    • Privatmeinungen gibt es und die darf man auch sagen. Wenn man aber eine Funktion hat, muß diese Meinung mit der Funktion irgendwie übereinstimmen. Wenn nicht, dann muß man die Konsequenzen ziehen.

      • Nun, ich bin der Meinung er hat die Interessen der „echten“ (da olympischen) Sportschützen vertreten. Er ist damit aufrichtiger als so manch anderer Verbandsfunktionär. Machen wir uns nichts vor, er ist leider mit seiner Meinung nicht alleine. Die Zukunft wird zeigen, dass der DSB bestimmte nicht olympische Disziplinen opfern wird, im Glauben daran, die olympischen Schießsportdisziplinen damit retten zu können. Am Ende wird man aber mit leeren Händen dastehen und sich mit Licht- und Luftdisziplinen bescheiden müssen.

        Das es keinen Sicherheitsgewinn gebracht hat wird keinen weiter interessieren und alles andere wird im Getöse des Euro-Zusammenbruches untergehen.

        Tick, Tick, Tack, die Zeit läuft ab.

  6. …traurig an der ganzen Geschichte ist, dass solche Funktionäre, vermutlich aus blosser Dummheit, nicht wissen, welchen Schaden sie anrichten.
    Von einer demokratischen oder gar liberalen Gesinnung, sind wir hier Monde entfernt. Wie kann jemand in unserer einigermassen freien Gesellschaftsordnung sich hinstellen und die Wünsche und Vorstellungen anderer Schützen kritisieren und nur seine eigene Meinung als die Wahrheit an sich in den Medien darstellen – zum Schaden anderer Schützen(kollegen)
    und zur Schadenfreude von Waffengegnern – oder ist er auch einer, dann kann er ja seinen Sport aufgeben, was besser wäre, denn solche Kleingeister sind oft aus Dummheit sehr schädlich…Stichwort Politiker….aber das ist ähnlich.

  7. Das einzige Problem ist, dass wir schon mehrere Fälle von Nestbeschmutzung in dieser Form hatten.
    Und weder der jeweilige Verein noch der zuständige Landesverband hat es für Nötig erachtet, die erforderlichen Konsequenzen einzuleiten.
    Ich befürchte auch hier, wird da nichts passieren.
    Mich irritiert es nur, dass der Herr Schlatter es geschafft haben soll, wie hat er es hinbekommen, dass seine Beiträge aus dem Forum entfernt wurden?

  8. Ein wirklich guter Brief. So sollten alle reagieren, die so etwas erfahren.

  9. Ich habe inzwischen Herrn Brokamp (Geschäftdführer des DSB) angeschrieben und dir Eröffnung eines Ausschlussverfahrens eingefordert.

  10. Dir ist aber schon klar, dass Herr Schlatter für die Email des Vereins zuständig ist? Zumindest stellt deren Website das so dar…

    • Völlig klar. Deshalb habe ich als ersten Satz (hier nicht wiedergegeben) geschrieben „zu Handen OSM Horst Ritter“. Wenn der Herr Schlatter das nicht weiterleitet und der OSM auf anderem Weg davon erfährt (Publizität ist ja gegeben) könnte ich mir vorstellen daß er davon nicht gerade begeistert wäre…

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s