Die wahren Probleme

Heute einmal etwas „leichte Kost“, ich habe ein herrliches Video gefunden, eine SPIEGEL-TV-Reportage aus dem Jahr 2009, man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll.

Die Geschichte kurz erzählt: In Hamburgs Schulen wird ein „Pixi“-Buch aufgelegt das den Schülern die Grundlagen von Politik und Demokratie näherbringen soll, an und für sich ja ein höchst lobenswertes Unterfangen. Leider sind den Machern dieses Buches einige haarsträubende Fehler unterlaufen – finden jedenfalls Kersten Artus von den Linken und Nebahat Güclü  von den Grünen, ihnen zufolge strotzt das Buch geradezu vor Diskriminierung, Sexismus und Rassismus!

Um Himmels Willen – was ist denn da vorgefallen? Erzählen etwa in dem Buch böse Skinheads dreckige Witze über schwule Neger? Nein, ganz so schlimm ist es zum Glück dann doch nicht, aber immer noch schlimm genug: So sind etwa in dem ganzen Buch (übrigens keine Fotos sondern gezeichnet) keine „Menschen mit anderer Hautfarbe“ abgebildet! Vollends skandalös wird es dann als die Wahl des Klassensprechers erläutert wird: Da stehen die Namen Nadine, Max und Bruno, also kein einziger ausländischer Name, empört sich Güclü (Nadine ist wahrscheinlich ein alter germanischer Name, aber wenigstens hat die liebe Nadine in dem Beispiel ganz politisch korrekt die meisten Stimmen bekommen). Auch die Sprache ist nicht „gegendert“!

Für Artus vollends das Faß zum Überlaufen bringt aber das steinzeitliche Familienbild: Es ist nämlich eine Familie abgebildet, Vater, Mutter, zwei Kinder – da wird doch glatt den armen Schülern vorgemacht daß es in einer Familie „Mami und Papi“ gibt! Ja wo kommen wir denn da hin? Wenn’s wenigstens ein gleichgeschlechtliches Elternpaar wäre – aber so? Nein Danke!

Wenigstens gibt sich der Verantwortliche für das Buch, Marco Wiesner von der Bürgerschaft Hamburg, ganz zerknirscht und verspricht das Buch abändern zu lassen (nicht im Ernst).

Wie gesagt ein herrliches Video, mit Augenzwinkern gemacht. Das ändert aber nichts an der Tatsache daß die zwei Schreckschrauben das durchaus ernst meinen, daß es tatsächlich Leute gibt die in einem solchen Lercherlschas ein Problem zu erkennen glauben – und die noch dazu gewählt wurden! Kann sich eigentlich nur um die Symptome sexueller Frustration handeln…

(Übrigens: Ich glaube ich muß meinen PC auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Er dürfte nämlich ein ganz übler Rassist sein, wieso sonst sollte er dauernd das Wort „Güclü“ rot unterwellen?!)

Aber genug davon, viel Spaß mit dem Video:

22 Antworten zu “Die wahren Probleme

  1. schickt diese Trullas doch einfach nach Riad oder Teheran, um dort ihre Thesen zu verbreiten.

  2. Pingback: Wochenrückblick 35/2012 | dagarser

  3. Der Bericht ist von 2009 richtig ?
    Jetzt hamm wir bald 2013, wir (ihr) ergötzt euch also mangels Neuigkeitenn an einer uralten und unbedeutenden Kammelle.Und auch noch von Spiegel-TV – ja genau, die die immer die schönen aufklärischen Sachen über die gefährlichen Waffennarren drehen.“Deutschland unter Waffen“ fand ich ganz geil…

    Einfach weil es ein bisssel gut tut so richtig abzuledern, kann das aber im Grunde doch verstehen.Mal bissel Druck ablassen ist scho gut.

    Als ob wir nicht ganz dringende richtige Problem haben die unsere wirtschaftliche und natürliche Existenz gefährden.

    • Korrekt, ist aus 2009, habe ich auch gleich im ersten Absatz geschrieben.

      Ich glaube aber nicht daß diese blöden Weiber zwischenzeitlich gescheiter geworden sind, solange solche Idioten in der Politik sind ist das für unsere Gesellschaft sehr wohl existenzbedrohend. Es sei denn man wünscht sich solche Zustände herbei.

    • Leichte Kost muß auch manchmal sein. Steht ja dort. Ich habe mich auch schon 2009 darüber aufgeregt. Besser ist es aber nicht geworden. Wahrscheinlich war es zu wenig. Daher ist es gut, wenn so tewas immer wieder kommt.

  4. Armes Deutschland! Einfach unfassbar! Das kann sich selbst der linke Spiegel den sarkastischen Unterton nicht verkneifen!

  5. Eberhard Ziegler

    Diese blöden Weiber gehören in’s Heim und zwar für immer.

  6. Die beiden grünen Weiber sind völlig durchgeknallt. Trauig nur, daß der Verantworliche gleich den Schwanz einzieht und das Buch ändern möchte. Die gehören alle zum Teufel gejagt.

    • Ich weiß ja nicht wie das ausgegangen ist – aber irgendwie hatte ich den Eindruck daß das mit der Änderung gar nicht so ernst gemeint war („Aus dem Erik machen wir die Svetlana…“). Wobei es mich andererseits auch nicht wirklich überraschen würde.

  7. Ihr dürft nicht vergessen das diese Leute einfach Lobbyismus für ihre Zwecke betreiben.
    Die eine ist für Homosexuelle und atypische Familienbilder und die andere empört sich für die Pro-Ausländerlobby.
    Trotz all dem Stumpfsinn glaube ich das mindestens 80% der Deutschen über diesen Beitrag einfach nur gelacht haben und ihn geistig unter der Rubrik „Schwachsinn“ abgelegt haben.

  8. Malermeister Schiele

    Ahhh, das Pixiebuchdrama berufsempörter linksgrüner Quoten-Schmarotzerinnen – immer wieder ein Genuß!

    Aber diesem Pack geht es jetzt eh schön langsam an den Kragen, diese nichtsnutzigen Steuergeldzecken dürfen sich bald um eine warme Suppe anstellen. Es scheint nämlich – man hat die Hoffnung ja fast aufgegeben – als würde in Europa da und dort wieder Vernunft einkehren. In Norwegen zumindest siegte sie zuletzt über DIE links-soziologische, alle Lebensbereiche durchdringende, enorme Steuergelder verbrennende zentrale Geschwurbeldisziplin: dort (im feminisiertesten Land Europas, neben Schweden) wurde praktisch über Nacht die GENDERFORSCHUNG ausgeknipst: http://de.wikipedia.org/wiki/Gender_Studies#Aktuelle_Entwicklungen

    Der Auslöser dieser überraschenden Entwicklung, Harald Eia:
    http://agensev.de/agens-meint/aus-fur-gender-2/

    Sein im staatlichen TV-Sender NRK in der Sendereihe ‚Gehirnwäsche‘ auf Sendung gegangenes Feature ‚The Gender Equality Paradoxon‘:

    ———-

    Damit hat für unsere Gendertrullas der Albtraum begonnen. Die Gründe für diese revolutionäre Wende sind hierzulande (und in vielen anderen Staaten) nämlich haargenau die selben! Und so wird ausgerechnet das Beispiel Norwegens – das vom heimischen Gendermilieu gerne begeistert als Vorbild angeführt wird, dem es nachzueifern gilt – uns helfen diesem Irrsinn auch hierzulande den Garaus zu machen.

    Ich bitte um rege Verbreitung der frohen Botschaft!
    Wir werden dann zwar nicht mehr über neue Streiche der Pixiebuch-Dumpfbackinnen lachen können, müßen solche Figuren aber nur mehr über die Notstandshilfe durchfüttern statt auf gutbezahlten Politposten oder dubiosen NGO-Hängematten.

    Schönes Wochende,
    Schiele, Malermeister

    • Lieber Malermeister Schiele!
      Hab Dank für diese erstklassige Wortmeldung!
      Das Video, das Du hier vorstellst, ist ein wunderbarer Augenöffner für jene, die anders nicht zu überzeugen sind.
      Wenn man die Sache richtig betrachtet, kommt man drauf, daß jene, die sich sosehr mit Gender Mainstreaming beschäftigen, meist Leute sind, die nie recht glücklich erscheinen und recht verbissen ans Werk gehen. Diese Leute haben sich ein Weltbild konstruiert, an dem sie um jeden Preis festhalten. Alles, was dieses Konstrukt bedroht, wird heruntergemacht, abgelehnt.
      Diese Denkensweise haben die Genderisten gemeinsam mit den Ökofaschisten, Feministen und Gutmenschen. Sie alle haben eine Theorie, die sie zum Dogma erheben, an das möglichst jeder glauben soll.
      Es gelten Theorie und Wunschdenken – nicht die Tatsachen.
      Einst brachte ich in einem Kurs (beim bfi) eine Gender Mainstream – Tante gegen mich auf, weil ich laut auflachen musste, als sie sich zum Begrif „Mitgliederinnen“ verstieg. Meine Kurs-Endnote war, obwohl meine Leistungen nicht schlechter als die der anderen Teilnehmer waren, dennoch recht schlecht. Das war die billige Rache der Dame dafür, daß ich ihre Religion nicht annahm. Heute finde ich das nicht mehr so schlimm, zumal diese Frau dort nicht mehr unterrichten darf, nachdem sich herausstellte, daß ihre Kurse niemandem eine Qualifikation verschafften, die im Berufsleben vorteilhaft gewesen wäre.
      Diese Leute verbreiten heiße Luft – mehr auch nicht.

      • Malermeister Schiele

        Solche Klagen hört man immer wieder auch von Studenten, die, wenn sie sich weigern ihre Arbeiten zu „gendern“ und stattdessen korrektes Deutsch verwenden, schlechter benotet werden.
        Ähnlich wie in der DDR wo sowohl Studenten wie auch Professoren, Dozenten, wissenschaftliche Mitarbeiter zu Marxismus-Leninismus-Vorlesungen verpflichtet wurden, werden hierzulande auch Studenten, etwa Maschinenbauer, die fachlich überhaupt nichts mit „Gender“ zu tun haben, zum Hören ebensolcher Vorlesungen gezwungen!

        Dieser Irrsinn macht, natürlich, im staatlichen/halbstaatlichen Bereich vor nichts Halt. Dort, wo man vernunftgeleitet handeln muß und keinen Zugriff auf Steuergeld zum fröhlichen Verbrennen hat – also in den produktiven, privat geführten Bereichen -, versucht es diese Ideologie mit gesetzlichem Zwang: anonyme Bewerbungen, „geschlechtsneutrale“ Jobinserate, Zwang zur Erstellung von Geschlechter-Einkommensberichten, Drohung des Verlustes öffentlicher Aufträge bei Nichtbeachtung von „Frauenförderungsmaßnahmen“…

        Im wikipedia-Artikel – http://de.wikipedia.org/wiki/Gender_Studies#Aktuelle_Entwicklungen – tobt gerade ein kleiner Edit-war; den Genderwahn-Kollegen (und -innen) geht der Arsch auf Grundeis. Wir klopfen da jetzt einen Sargnagel nach dem anderen rein. Für die Wissenschaft, für die Wahrheit – für die Kinder!

        Ach, ist das Leben schön. :o)

  9. Frank-M.Wolf sen./pancho lobo

    hola amigos,
    …aber ein gefährilcher Taschenspielertrick…solange die DUMMEN alemanes das nicht durchschaut haben, kann sich in der Politik noch
    manches zum schlechteren wenden-für alle alemanes!!
    saludos de pancho lobo

  10. Haben die wirklich noch alle Tassen (die) und Tasser (der) im Schrank (in der Schränkin)?

  11. Der Link zur Rede der Frau Thürkauf ist, trotz der Länge sehr empfehlenswert.
    Die total verrückten Gendereien sind ja bekannt. Aber so eindringlich wurde es mir bisher noch nicht geschildert.

    Ich kann diese Menschen nur als gefährliche Geisteskranke bezeichnen, die sofort in Sicherheitsverwahrung gehören!! Aber auch sie werden aussterben. Bleibt zu hoffen, daß die Menschheit diese größenwahnsinnigen Monster überlebt.

  12. Wachsende Armut, schwindender Mittelstand, kaum noch bezahlbare Steuern, steigende Inflation, verfall der Demokratie, Euro vorm aus, usw…usw… Da muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, um was für ein „Problem“ es sich hier handelt, worüber sich manche Politiker Sorgen machen und das auch noch ohne ironischen Hintergedanke völlig ernst meinen! Und der Bericht ist von 2009- ich will garnicht wissen, wie dieses mannshohe (Sorry, frauhohe) Ärgernis heutzutage um sich greift.

  13. Nach dem Zusammenbruch wird es besser werden. Für die linken Nestbeschmutzer und für die Eindringlinge wird bald kein Geld mehr da sein, sowie für uns auch. Die Systemparasiten werden wieder verschwinden und die Eindringlinge werden, wenn sie erkennen, dass hier nichts mehr zu holen ist, wieder verschwinden. Es werden nur noch die arbeitsamen und anständigen Leute hier sein, die den Karren wieder aus dem Dreck ziehen werden. Danach wird man klüger sein.
    So lange müssen wir uns gedulden. Ich denke mir einfach, ich bin im Kasperltheater. So gesehen sehe ich die kommende Krise – alles bisher Dagewesene ist ein Schlaraffenland gegen das Kommende – als willkommene Reinigung an.

  14. Die grünen Khmer werden wirklich immer lustiger. Ganz schlimm wird es bestimmt, wenn die Klimalüge endlich von der Mehrheit durchschaut ist.

  15. Über diesen Wahnsinn hab ich in meinem Blog am 7. April 2010 berichet:
    http://noricus.org/2010/04/07/hamburg-politcorrecter-wahnsinn/
    Mittlerweile wurde auf YouTube das Video, das ursprünglich in meinem Beitrag zu finden war, wegen urheberrechtlicher Gründe gelöscht.
    Durch deinen Beitrag, dagarser, konnte ich jetzt wieder einen funktionierenden Video-Link einbauen. Danke!
    Zu Gender Mainstream gibt es ein wirklich gutes Video, das auf einer AZK-Konferenz (AZK = Anti Zensur Koalition) aufgenommen wurde:

    • Durch deinen Beitrag, dagarser, konnte ich jetzt wieder einen funktionierenden Video-Link einbauen. Danke!

      Bitte, gern geschah’s…
      Ich bin übrigens im „Gfriesbiachl“ darüber gestolpert.

  16. Der Wahnsinn der Grünlinge hat Methode: Man blockiert mit einem Problem, was keines ist und viel Geschrei den Staatsapparat. Im Hintergrund wird dann etwas versucht durchzudrücken, was wirklich wichtig ist und den Staat Deutschland abschaffen soll. Die Comic-Nummer ist als Maskerade anzusehen.
    Dieses Vorgehen ist immer öfters zu beobachten. Ein Taschenspielertrick. Mehr nicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s