Sonderopfer

Mit meiner Meinung zur Einführung eines zentralen Waffenregisters habe ich noch nie hinter den Berg gehalten, es ist unnötig, teuer und bringt keinerlei Sicherheitsgewinn für die Bevölkerung. Das einzige wozu es überhaupt dienlich sein kann ist eine Besteuerung und/oder Enteignung der legalen Waffenbesitzer.

Wenn die Registrierung einmal abgeschlossen sein wird kommt die Waffensteuer, man wird es vielleicht unter einem anderen Namen verkaufen, unterm Strich wird es aber eine Steuer sein, eine Steuer mit dem perfiden Ziel die Entwaffnung der Bürger „über die Geldbörse“ zu forcieren.

Es gibt aber auch Kräfte, die die Enteignung ohne den Umweg einer Waffensteuer vorantreiben wollen, so ist mir etwa ein Interview das der sozialistisch-grüne Kandidat für den Landratssitz im bayerischen Schweinfurt, ein gewisser Florian Töpper, dem SWmagazin gegeben hat zur Kenntnis gelangt.

Das Interview klingt an und für sich gar nicht so schlecht, beim flüchtigen Drüberlesen könnte man den Eindruck gewinnen, daß Töpper pragmatisch an diese Angelegenheit herangeht. Wenn man aber genauer hineinliest offenbart sich doch wieder die sattsam bekannte linkssozialistische Ideologie, so meint Töpper etwa, daß halbautomatische Schußwaffen zur Ausübung des Schießsports oder der Jagd nicht notwendig seien und diese deshalb nicht besessen werden dürften. Und jetzt kommt’s, hier ein Auszug aus dem Interview:

Frage: Gesetzt den Fall, das Gesetz würde so beschlossen, wie könnten Ihrer Meinung nach diese vielen Waffen diesen Typs, genaue Zahlen gibt es ja noch nicht, eingesammelt, entschädigt oder irgendwie verwertet werden?

Töpper: In diesem Fall wird man wohl ein Sonderopfer von den Besitzern abverlangen, so etwas ist im Rahmen unserer Rechtsordnung möglich. Das wäre eine Einschränkung mit der man leben muss. (…)

Das muß man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen, ein „Sonderopfer“, und zwar eines „mit dem man leben muß“. Entschädigungslose Enteignung also, etwas womit sich die Sozialisten aller Couleurs ja bestens auskennen. Wahrscheinlich müssen die Waffenbesitzer noch froh sein wenn sie nicht deportiert – oder gar schlimmeres – werden.

Jetzt ist dieser Florian Töpper freilich nur ein deutscher Provinzpolitiker, weshalb sollte man sich über die Aussagen einer solchen Gestalt aufregen? Ganz einfach: Der ist mit seiner Meinung ja nicht allein, irgendwoher muß dieses Gedankengut ja kommen. Und wer glaubt daß eine solche totalitäre Gesinnung sich nur auf den Waffenbesitz beschränkt ist selbst beschränkt! Wer die Bevölkerung einmal enteignet wird es wieder tun. Kommt halt wieder ein „Sonderopfer mit dem man leben muß“. Freundschaft!

P.S.: Das hervorragende deutsche Waffenforum gunboard.de hat für den betroffenen Landkreis einen sehr guten Flyer entworfen, bei ähnlichen Vorkommnissen zur Nachahmung empfohlen:


23 Antworten zu “Sonderopfer

  1. Pingback: Katja Triebel

  2. Pingback: Licht und Schatten | dagarser

  3. Pingback: Wochenrückblick 36/2012 | dagarser

  4. Ich habe das mal mit den Worten „Eine Aktion der 5 Bürger UG (Gunboard.de) mit Unterstützung von prolegal.de, die sogar in Österreich Aufmerksamkeit bekommt.“ rebloggt.

    So was kann ich plötzlich, weil ich durch Zufall Bloggerin geworden bin.

    • Ja Katja, so schnell kann’s gehen…

      Freut (nicht nur) mich jedenfalls, daß Du auch Dein eigenes Blog gestartet hast. (Verdammt, jetzt muß ich schon wieder was verlinken…)

  5. In einem Land, in dem Vergewaltigungsopfer sie Tat nicht mal mehr anzeigen koennen, sondern von der Polizei der Polizeistation verwiesen werden ( Ingelheim am Rhein, RLP, Deutsschland ) , zaehlen Gruenrechte nicht mehr.

  6. Wenn man liest, wie manche Politiker denken, glaubt man sich um siebzig Jahré zurückversetzt. Nazis und Bolschewiken.

  7. die EU hat Angst vor ihren Bürgern,weil schön langsam alles den Bach runtergeht und Bürgeraufstände zu erwarten sind.da ist es doch besser,wenn der Bürger keine Waffen hat.

    • SARKASMUS: EIN
      Genau richtig erkannt!
      Wutknecht wir wollen doch nicht das die Lohnsklaven….oh pardon das Volk aufmuckt wegen der paar kleinen Fehlentscheidungen der glorreichen EU-Führung.
      Die EU ist ja DAS Friedensprojekt schlecht hin und da kann man nun wirklich nicht das Risiko eingehen das ein paar noch nicht durch Propaganda gelenkte Personen selbstständig denkt und handelt und zu den eigenen Privatwaffen greift.
      Das geht ja nun wirklich nicht!

      SARKASMUS:AUS 🙂

      PS:
      Das wäre doch mal ein Thema für den Dagarser.
      Überleben wenn alles zusammenbricht und den Bach runter geht.
      Betreibt hier eigentlich jemand Krisenvorsorge?
      Wenn man so kritisch (und hoffentlich selbstständig) denkt dann sollte man eigentlich schon auf das was kommen könnte vorbereitet sein.

      • Hier im Süden der Steiermark betreiben wir schon seit Jahren Krisenvorsorge – in jeder Hinsicht und Richtung. Und das geht weit über die zivile Krisenvorsorge hinaus, da so manche von uns Freien Bürgern schon ein wenig mehr erlebt haben als nur Zirkusvorstellungen…

        • Vor einigen Jahren waren mir solche Themen wie Krisenvorsorge oder Zivilschutz ziemlich wurscht und habe über solche Leute gelacht aber heute sehe ich das auch anders.
          Nachdem ich einige Berichte und Bücher über diverse Katastrophen und wirtschaftliche Umbrüche/Niedergänge gelesen habe bin ich auch ein überzeugter Vorsorger geworden.

  8. Wer hätte sich das gedacht, dass es heute in Deutschland mehr Verräter gibt als in dunklen Vorzeiten.

    • Das habe ich mir schon lange gedacht. Schließlich war das ja eines der Ziele der »reeducation«. Sprich: der Gehirnwäsche. Daß sich deren auch linkssozialistische Kräfte bedienen werden war den Aliierten vorn vornherein klar. Es galt schließlich die Deutschen als Nation zu zerschlagen und den Morgenthau-, Kaufman- und Coudenhove-Kalergi-Plan durchzuziehen. Sicherheitshalber wird das der ganzen EUdSSR aufs Auge gedrückt werden. Rußland ist heute unter Putin weniger linkssozialistisch als die EUdSSR! Weiteres schreibe ich nicht, weil ich als Freier Bürger gerne frei bleiben möchte.

      • Wie früher in den bolschewistischen Regierungen sitzen heute die Weltenlenker in der US-Regierung und stülpen dem Rest der Welt ihren Willen (Krieg, Völkermord und Ausbeutung) über.

      • Ist das jetzt echt dein ernst oder habe ich irgendwo den Sarkasmus überlesen?

  9. Vielen Dank für das große Lob, lieber Richard. Nur wären wir ohne das Zutun unserer User nichts! So haben wir von einem im betreffenden Landkreis wohnenden, direkt betroffenen User auch von dieser potentiellen, angedachten Schandtat gehört und eben mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln reagiert, nein, eigentlich agiert, denn der Kandidat ist noch ein solcher und eben noch kein Gewählter.
    Sollte also auch in anderen Landkreisen, Bundesländern oder gar zur Bundestagswahl im nächsten Jahr ähnliches zu Tage kommen, dann bitten wir um Info, wir kümmern uns dann darum mit einem entsprechend vorhandenen und tätigen Userkreis.
    Auch negative Meldungen über Jagd, Schießsport, Sammeln und legaler Waffenbesitz allgemein in der Presse, ob Print, Radio oder TV, werden bei uns in GunBoard.de von einer sehr engagierten Usergruppe entsprechend kommentiert und diskutiert. Sei es mit Leserbriefen, Online-Kommentaren oder Interviews.
    Hinweise auf solche Vorfälle werden gerne entgegen genommen.

  10. Als ich das letzte mal einen Artikel über die Menschenrechte gelesen habe, war dort das Recht auf Eigentum noch mit enthalten.
    Sollte Deutschland unter rot-grün jetzt tatsächlich ein Schurkenstaat werden? Zeit sich schonmal nach einem Asyl Land umzusehen, bevor eine Mauer gebaut wird.

  11. Ich kann mir nur ein einziges SONDEROPFER vorstellen – die Auflösung der Grünen als Partei und die Parteiguthaben an den Staat als „Sonderopfer“ zurückgeben, dem die Grünen dieses Geld zuvor aus der Tasche gezogen haben.

    Grün ist nur der Tarnanstrich für die faschistische Stalin-Ideologie. Die Grünen sind ursprünglich Umweltschützer? (angeblich war da ein Jagdrevier eines grossen Zeitungsherausgebers in der Stopfenreuther AU, das vorm bösen Kraftwerk gerettet wurde) gewesen und haben sich dann recht schnell zum Auffangbecken aller Linken entwickelt, denen die Kommunistische Partei zu weit rechts ist.

  12. ….wir reden hier immer über Details, jedoch erscheint es mir wichtiger, den grossen Zusammenhang zu sehen, denn das wir uns in den Details verstricken, ist von den Drahtziehern erwünscht.
    Dafür bedient man sich nützlicher Idioten mit einfachen Themen um die Themenführerschaft zu erlangen und in der Folge, die Deutungshoheit darüber.
    Dann kommt man beim damit gewonnenen Gefolge zu den wirklichen Themen. Die Zahl der Beispiele dafür kennt jeder denkende, freie Bürger.
    Ich möchte diesen Absichten eine andere Ansicht entgegen stellen:
    Der mündige, freie, zur Selbstverantwortung erzogene Bürger, hat das RECHT auf eine militärische Ausbildung zum Schutz unseres Gemeinwesens und des privaten Bereiches, daraus ein Recht auf Privatwaffenbesitz, das Recht auf Weiterbildung dieser Fähigkeiten in einer Miliz und deren bestmögliche Ausstattung.
    Sind denn die anderen Europäer um so viel dümmer als die Schweizer?
    Was muss denn erst geschehen, bis man begreift, dass wir mit Riesenschritten der Selbstversklavung entgegen gehen?

    • Bin absolut der gleichen Meinung! Nach meiner EF-Ausbildung und einigen Jahren Miliz denke ich, das eine Wehrpflicht und das Recht auf Waffenbesitz in einer „Demokratie“ ein MUSS ist!

      Aber was muss passieren, das eine breite Öffentlichkeit, die mit „Unterschicht“ Fernsehen und „parteipolitischen“ Medien erzogen wird endlich draufkommt, dass sie den Weg in Richtung Diktatur und Sklaverei geht??

      –> Ich denke sie wird gar nicht draufkommen *grübel* … entweder unsere Kinder werden das irgendwann als normal ansehen … oder es muss der „Große“ Zusammenbruch kommen – der dann von allen viele Opfer fordern wird … nicht nur von ein paar wenigen ein Sonderopfer…

      p.s. … mein „Sonderopfer“ werden sie sich aufzeichnen können *G*

  13. Wenn es schon Dinge wie „Wiederbetaetigungsparagraphen“ gibt, sollten die etwas weiter gefasst sein.

    Zwar haetten die Deutschen da mit Artikel 20 ihres Grundgesetzes (fuer eine Verfassung reichte es nicht), da ein interresantes Mittel, aber DIE Reaktion von Politik und Presse moechte ich erleben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s