Wochenrückblick 37/2012

In der vergangenen Woche habe ich einige witzige Videos vorgestellt, von einem vernünftigen deutschen Politiker berichtet, die Geschichte einer starken Frau erzählt, die Doppelmoral in Hollywood beleuchtet, einen unglaublichen Skandal in Deutschland geschildert und schließlich wieder einmal anhand eines schmerzhaften Beispiels auf die Wichtigkeit der Waffensicherheit hingewiesen:

  • Der Australier Steve Lee hat schon viele hervorragende Videos zum Thema „Waffen“ gemacht, einige davon habe ich am Sonntag vorgestellt. Darunter natürlich auch seinen Klassiker „I’ll give up my gun„.
  • Ein bayerischer FDP-Politiker hat einer Zeitung ein Interview zum Thema „Waffenbesitz“ gegeben. Durchwegs kluge Aussagen, ganz im Gegensatz zu dem was zuvor ein rot/grüner Landratskandidat von sich gegeben hatte. Entsprechend war „Licht und Schatten“ mein Thema am Montag.
  • Ich wünsche meinem ärgsten Feind nicht das, was dieser Frau widerfahren ist: Vor den Augen von Nikki Goeser wurde ihr Mann erschossen, sie mußte hilflos dabei zusehen. Statt sich nun allerdings hysterisch dem Anti-Waffen-Geheul anzuschließen kämpft Goeser seither für das Recht auf Selbstverteidigung! Eine starke Frau, das habe ich am Dienstag befunden.
  • George Clooney, Matt Damon und Sylvester Stallone sind ganz berühmte Filmstars, einige ihrer größten Erfolge waren brutale Actionfilme. Privat sind sie aber gegen Waffenbesitz, obwohl sie mit ihren einschlägigen Filmen enorm viel Geld verdient haben und verdienen. Diese elenden Pharisäer in Hollywood habe ich am Mittwoch angeprangert, aber auch eine lobenswerte Ausnahme vorgestellt.
  • In Deutschland wurde ein Sportschütze von einem Arbeitskollegen „vernadert“: Er plane einen Amoklauf! Eine Hausdurchsuchung und die Beschlagnahme seiner Waffen waren die Folgen. Obwohl sich die Anschuldigungen mittlerweile als falsch herausgestellt haben und das Verfahren eingestellt wurde hat der Mann – fast zwei Jahre später – seine Waffen noch immer nicht wiederbekommen. Interessante Einblicke vom Leben in einem Rechtsstaat habe ich am Donnerstag geliefert.
  • In Florida hat sich ein junger Mann beim Putzen seiner Waffe ins Gemächt geschossen. Autsch! Am Freitag habe ich das zum Anlaß genommen wieder einmal auf Jeff Coopers „goldene Regeln“ hinzuweisen. Ganz simpel, wenn man sich daran hält kann nichts passieren.

Morgen ist es soweit: Die erste Runde der „Garser Gespräche“ wird veröffentlicht! Leider sind die Beiträge noch nicht vollzählig (na gut, die aus Österreich schon!), aber ich hatte die Erscheinung der GG für Anfang/Mitte September angekündigt und das halte ich auch ein!

Online gestellt habe ich die Beiträge schon, allerdings sind sie bis morgen noch paßwortgeschützt und nur für die Teilnehmer lesbar. Die ausständigen Beiträge werde ich nach Einlangen natürlich nachträglich veröffentlichen, vielleicht kommt ja auch heute im Laufe des Tages noch etwas.

Aber auch das was bis jetzt da ist ist absolut lesenswert und ich bin jetzt schon stolz darauf, was mir mit Hilfe meiner Freunde da gelungen ist! Wie gesagt, morgen wird das veröffentlicht, ich werde das kurz zusammenfassen und auf die einzelnen Beiträge verlinken. Zeit wird man sich schon nehmen müssen, aber das ist es auf jeden Fall wert!

Einstweilen ein schönes Wochenende und „auf Wiederlesen“ morgen!

Eine Antwort zu “Wochenrückblick 37/2012

  1. Die Garser Gespräche sind einfach eine Sensation. Danke lieber Richard!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s