Garser Gespräche – Die 1. Runde

Es ist soweit – die erste Runde der „Garser Gespräche“ (GG) ist seit heute online! Zwar habe ich noch nicht alle Beiträge beisammen, was noch fehlt werde ich aber nach und nach einfügen. Ursprünglich gedacht als Forum für Waffenbesitzer und Waffenrechtsaktivisten aus den deutschsprachigen Ländern, haben sich jetzt auch Teilnehmer aus Großbritannien und der Tschechischen Republik angemeldet, wer weiß wer noch alles dazukommt.

Für den Anfang ist es einmal ein „zwei-Länder-Gipfel“, sechs Teilnehmern aus Österreich steht mit Katja Triebel vorerst nur eine deutsche Mitdiskutantin zur Seite, ich bin aber zuversichtlich daß auch die ausstehenden Beiträge noch einlangen werden.

Was ich aber bis jetzt habe ist auch schon sehr gut und lesenswert, ich danke allen Teilnehmern an den GG für ihre Bereitschaft ihr Wissen, ihre Meinung und ihr Engagement für den legalen Waffenbesitz mit uns zu teilen!

Ehe ich zum ersten Thema und den einzelnen Beiträgen dazu komme möchte ich mich sehr herzlich beim Bürgermeister meiner Heimatgemeinde Gars am Kamp, die als Namensgeberin für die GG fungiert, für sein freundliches Grußwort bedanken: Lieber Martin, ich danke Dir recht herzlich!

Das erste Thema, das ich den Mitdiskutanten gestellt habe lautet:

„Weshalb ich mich für den legalen Waffenbesitz einsetze“,

da gibt es keine bahnbrechenden Erkenntnisse, dennoch sehr interessant welchen Zugang die einzelnen Persönlichkeiten zum Waffenbesitz haben. Alle Mitdiskutanten sowie deren Beiträge stehen auf dieser Webseite und sind über den Reiter „Garser Gespräche“ oben abrufbar.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Meinungen mit den Links zu den einzelnen Beiträgen:

  • Katja Triebel, Waffenhändlerin aus Berlin und Vorstandsmitglied von prolegal, begründet ihr Engagement mit dem Verlust ihres Vertrauens in die Politik und die Medienberichterstattung. Sie geht methodisch und wissenschaftlich an dieses Thema heran.
  • Robert Glock, Unternehmer und Sportschütze, schreibt mit der internationalen Erfahrung eines Waffenproduzenten, -händlers und -ausbildners, im Vordergrund steht das Menschenrecht auf Waffenbesitz, auf Freiheit.
  • Rainhard Kloucek, Generalsekretär der Paneuropabewegung Österreich und Jäger, stellt die Begriffe „Freiheit“ und „Verantwortung“ in den Mittelpunkt seines Beitrags, die Freiheit des Waffenbesitzes ist zugleich auch der Gradmesser für die Freiheit einer Gesellschaft.
  • Martina Schenk, Abgeordnete zum Nationalrat (BZÖ) und Sportschützin, thematisiert besonders die Selbstverteidigung, nicht nur der Besitz, sondern auch das Führen von Schußwaffen soll dem gesetzestreuen Bürger gestattet sein.
  • Harald Vilimsky, Generalsekretär und Abgeordneter zum Nationalrat der FPÖ und Sportschütze, setzt den Legalwaffenbesitz in Relation zu Kriminalität und Gewaltdelikten, je weniger Waffen legal besessen werden, desto höher ist die Waffenkriminalität.
  • Georg Zakrajsek, Generalsekretär der IWÖ, Jäger und Sportschütze,  geht das Thema juristisch an: Wozu dient ein Waffengesetz, was darf der Gesetzgeber, wie sieht das Ganze historisch aus?
  • Ich selbst, Richard Temple-Murray, Initiator dieser „Garser Gespräche“, Jäger und Sportschütze, stelle das Bürgerrecht auf Waffenbesitz in den Mittelpunkt meiner Überlegungen und erkläre auch, wie es zu dieser Initiative gekommen ist.

Insgesamt also viele Meinungen zum legalen Waffenbesitz, viele unterschiedliche Zugänge zu diesem Thema, über Landes- und Parteigrenzen hinweg, aber mit einem gemeinsamen Ziel: Dem Erhalt und der Absicherung des legalen Waffenbesitzes für gesetzestreue Bürger. Liberalität vs. Bevormundung, Legalität vs. Kriminalität, Bürgerrecht vs. Diktatur.

Ich bedanke mich nochmals herzlich bei allen Teilnehmern an den „Garser Gesprächen“, es ist nicht selbstverständlich so viele Persönlichkeiten „unter einem Hut“ zu versammeln. Eine vergleichbar hochkarätige Runde hat meines Wissens zu diesem Thema noch nicht diskutiert und ich will nicht verhehlen daß ich auch durchaus stolz bin, daß das gelungen ist!

Abschließend noch drei Bitten an meine Leser:

  • Nehmen Sie sich die Zeit das alles zu lesen, nutzen Sie auch die Kommentarfunktion bei den einzelnen Beiträgen! „Feedback“ ist genauso wichtig wie die einzelnen Artikel.
  • Teilen Sie diese Artikel mit Ihren Freunden/Bekannten, mit allen die das interessieren könnte! Je größer das Interesse an den GG ist, desto besser kann ich diese auch weiter ausbauen/den Kreis der Diskutanten vergrößern. Alle Beiträge sind bei Quellenangabe frei vervielfältigbar!
  • Schließlich: Wenn Sie jemanden kennen von dem Sie meinen, daß er in diese Runde passen könnte (oder das von sich selbst glauben) senden Sie mir bitte ein EMail an gespraeche@dagarser.at, ich werde das gerne prüfen und die Betreffenden gegebenenfalls zur Teilnahme herzlich einladen!

Nachgereichte Beiträge werde ich nach Erhalt sofort publizieren.

Die nächste Runde der GG wird voraussichtlich Anfang November erscheinen, das Thema ist diesmal von Katja Triebel vorgegeben, es wird um die Waffenregistrierung gehen.

Doch zunächst viel Lesevergnügen mit der ersten Runde der „Garser Gespräche“!

9 Antworten zu “Garser Gespräche – Die 1. Runde

  1. Pingback: DAS ERSTE JAHR | dagarser

  2. Pingback: Wochenrückblick 38/2012 | dagarser

  3. Pingback: Garser Gespräche – Die 1. Runde | Waffen – Waffenbesitzer – Waffenrecht

  4. Pingback: Garser Gespräche – Der erste Eindruck | dagarser

  5. Einigkeit und Recht und Freiheit…..
    Das lese ich in allen Texten der „Garser Gespräche“ !
    …danach lasst uns alle streben,brüderlich mit Herz und Hand.
    (ein Sorry an Österreich für den Sexistischen Text 😉 )

    Aber Spaß beiseite,wir Alle die das hier lesen,sollten schleunigst diese unter allen bekannten Waffenbesitzern weiterleiten.Es gibt viele Sportler,Jäger,Sammler und Unorganisierte die NICHT an solche Informationen kommen,nichts wissen,sondern von den (Politisch) gesteuerten Medien eingelullt und verdummt werden.Hinzu kommt das gerade ältere Jäger und Sportschützen kein Internet haben und auf diese weise nicht informiert werden können ! Also Texte ausdrucken und verteilen.Auch sollten mal die Verbände und auch der kleinste Schützenverein endlich den „Arsch“ hochkriegen und aktiv werden.

    Meine Hochachtung an alle die bei den GG mitmachen und werden.
    Ganz besonders an den „Macher“ Richard Temple-Murray und Frau Triebel.
    Ich verneige mich vor soviel „Untriebigkeit“ !

    • Vielen Dank für die Blumen!

      Zur Sache: Natürlich soll das verbreitet werden, in welcher Form auch immer! Deswegen weise ich auch immer wieder darauf hin, daß alle Beiträge bei Quellenangabe frei vervielfältigbar sind. Wahrscheinlich werde ich – wenn ich alle Beiträge beisammen habe – jede einzelne Gesprächsrunde als PDF zur Verfügung stellen, das vereinfacht dann das Ausdrucken und Verteilen noch zusätzlich.

      Zum Thema „Arsch hochkriegen“: Die GG sind eine reine Privatinitiative, natürlich habe ich gewisse „connections“, sonst wäre das nicht möglich gewesen. Aber wenn das eine Einzelperson zusammenbringt, was könnte dann ein großer Verband schaffen? Und woran scheitert das?

  6. Die Garser Gespraeche sollten Pflichtlektuere fuer Journalisten sein. Ich werde mir erlauben in Leserbriefen ( mit link und Quellenangabe), zu zitieren.
    Uebrigens wuerde Dr. Schiller noch gut in die Runde passen!

    • Natürlich, bitte verwenden wo geht!

      David Schiller ist im „Team“, ob ich von ihm zu dieser ersten Runde noch einen Beitrag bekomme weiß ich nicht, in einer der nächsten aber sicher!

  7. Eine Sternstunde!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s