Amokalarm!

Große Aufregung gestern in Feldkirch-Oberau: Ein „bewaffneter Mann“ hatte das dortige Schulzentrum betreten, irgendjemand hat dann die Polizei alarmiert die sofort mit einem Großeinsatz reagiert hat.

35 Mann, darunter Beamte des EKO Cobra, stürmten das Areal und konnten den „Amokläufer“ auch gleich dingfest machen: Ein Mitglied des örtlichen Schützenvereins der im Keller dieser Schule einen Waffenlagerraum besitzt!

Einerseits ist das Vorgehen der Behörde zwar zum Teil verständlich, andererseits stellen sich da doch einige Fragen:

  • Wußte die zuständige Polizeiinspektion nichts von diesem Waffenlagerraum?
  • Wußte auch der Schulwart nichts davon?
  • Wieso um Himmels Willen ist in einem Schulgebäude ein „Waffenlagerraum“? Haben die kein Schützenhaus?
  • Ist jeder nicht-behördliche (bzw. als solches nicht zu erkennende) Waffenträger gleich ein potentieller „Amokläufer“?
  • Wird ein solches Vorgehen – falls einmal die oft geforderte Zentrallagerung aller Schußwaffen kommen sollte – Usus werden?
  • Wann und wie darf man eigentlich mit seiner Waffe noch in die Öffentlichkeit?
  • Dem Vernehmen nach waren die Schüler „teilweise verängstigt“ und mußten „betreut werden“. Waren die wegen des Schützen verängstigt oder wegen des Großaufgebots der Exekutive?

Ehrlich jetzt: Was hat ein „Waffenlagerraum“ in einer Schule verloren? Kann da überhaupt eine sichere Verwahrung gewährleistet sein? Wie kann man auf den Gedanken kommen seine Waffe dort zu lagern? (Außer es handelt sich dabei um ein „Vereinsgewehr“ zu dem alle Mitglieder Zugriff haben, aber auch dann müßte es eine bessere Lösung geben.)

Vor allem aber: Wo endet das? Wird jetzt bald der nationale Krisenstab einberufen wenn mich ein Nachbar dabei beobachtet wie ich meine Waffe auf dem Weg zum Schießstand oder zur Jagd ins Auto trage? Werden die Nachbarskinder dann auch „verängstigt“ sein? Was passiert wenn ich meine Schußwaffe durch eine Fußgängerzone oder gar durch ein Einkaufszentrum zum Büchsenmacher trage?

Wo hört der Nannystaat auf? In einem schlichten Aktenkoffer kann man Massenvernichtungswaffen unterbringen – wird jetzt bald jeder Geschäftsmann einen Großeinsatz der Cobra auslösen?

Viele Fragen die ich weder beantworten kann noch möchte. Es mag sich jeder selbst seinen Teil dazu denken.

11 Antworten zu “Amokalarm!

  1. In Deutschland -vor allem in NRW- ist es nicht selten, dass Schützenvereine Luftdruckschießstände in chulen haben, weil die Kommunen früher keine Probleme damit hatten, solche ombinationsnutzungen zumeist gemeinnütziger Vereine in Schulkellern zuzulassen. Berühurungspunkte zum Schulbetrieb gibt es in der Regel gar nicht oder kaum.
    Mittlerweile wird die Heuchelei aber auch auf dieses Gebiet ausgedehnt. Immer mehr Vereine werde -nachdem sie dort Jahre und Jahrzehnte mit im Gebäude waren- auf einmal mit einem Aufschrei des Entsetzens wahrgenommen.

    Für die 5 Bürger und gunboard,

    Michae König

  2. Pingback: Wochenrückblick 42/2012 | dagarser

  3. Das so etwas in Oesterreich passiert erschuettert ein wenig mein Weltbild. Frueher wohnte ich in Favoriten. Anfangs hoerte ich wenn ich ueber den Hof zu meinem Auto ging, Waffe, Reloads und Hanschellen am Schulterholster, das Sakko ueberm Arm vieleicht von einer Nachbarin, „Sie Armer, muessen Sie schon wieder am Sonntag arbeiten?“
    Auch spaetere Hausbewohner waren nie alarmiert, machten aber einen Bogen um mich. (Vieleicht weil sie wenig Deutsch sprachen.)
    Wenn auf Taschen „Glock“ aufgedruckt war, oder auf langen Futteralen „Benelli“, duerften auch keine Zweifel ueber den Inhalt entstanden sein.

    Heute im Land der Burgen wuerde ich mir ueberhaupt keine Gedanken machen.

    Ich muss aber sagen, dass ich auch hier in Rheinland-Pfalz von Nachbarn freundlich gegruesst werde, wenn ich mit der (leeren) Koppel in der Hand vom Auto ins Haus gehe.

  4. Wieso kein Waffenlager in einem Schulgebäude?? Verstehe nicht, warum das schlimm sein soll (oder gibts in Österreich ein Gesetz, dass dies verbietet?). In D wurde mal fürchterlich gequietscht, dass Schießstände sich auf Schulgelände, bzw. unterhalb der Gebäude befinden. Na und?? Wenn ich dort (GK) schießen gehe, dann sind die Kids eh lange zu Hause. Wie Jörg schon sagte: Mediengehirnwäsche!
    Wenn der 10. Einsatz des SEK´s ergebnislos verlaufen ist, dann werden sicher Westen vergeben, auf der steht : „Ich tu nix, ich bin Schütze“.

  5. Was ein Waffenlagerraum in einer Schule zu suchen hat ist für mich unbegreiflich! Das ist doch der pure Zündstoff für AAW und co!

    Oh ja, über das „Transportbehältnis“ hab ich mir auch schon hin und wieder meine Gedanken gemacht.
    Beispiel: …War doch erst vor kurzem, wo ein sehr „aufmerksamer“ Mieter, glaubte eine Pistole bei seinem Nachbarn gesehen zu haben, war aber doch nur ein Akkuschrauber….
    Und da ich in einem Wohnhaus mit über 30 Mietparteien wohne, in knapp 4 Monaten Besitzer einer Langwaffe bin und keine Lust auf „hysterische“ Mitmieter habe, die jedes mal die Cops rufen, wenn ich vom Schießstand komme, wird mein Futteral wohl ein Jazz Gitarren Koffer werden… 😉

    Nein, Spaß beiseite, denn es ist traurig, das man sein Hobby schon fast verstecken muss um nicht hin und wieder Bekanntschaft mit dem SEK zu machen….

  6. @Saskia
    Das ist eh besser,wennst deine Gewehre in Behältnissen wo Shimano od Cormoran(das ist keine Werbung!!) od wie ich es mache-im Keybordkoffer woYamaha draufsteht(wobei-ich spiele Keyboard )-ich hab auch einige….aber Sportschiessen tu ich auch.Nur es ist halt leichter wenn der Nachbar sagt: no gemma Orgeln? als :gemma Terminator üben?

  7. Das ist eindeutig die Wirkung der medialen Gehirnwäsche oder sagen wir die mediale Verblödungsmaschine , auch Glotze genannt.
    Das was zwischen den Werbeblöcken mit Waschmittel strahlend weiß und for Men Gel noch im Gehirn kleben bleibt.
    Danach Kobra 11 und Auobahnbolizei, voll authentisch klar….

    Wir hatten früher die Waffen der GST im Keller der Schule deponiert. In normalen Blechspinden ( Tresore gabs bei uns nicht , was sind denn das ?)
    Zusammen mit Munition.A Vorhängelschlössel war dran, weiter nix – geklaut wurde dennoch keine.

    Das waren zwar (nur) Kleinkaliber 22 lfb und die GST (Gesellschaft für Sport und Technik ) eine staatliche vormilitärische Organisation, aber Spaß gemacht hats trotzdem.Dadurch hat sich auch mein Interesse entwickelt.
    Das war in den 60 iger und 70 iger Jahren und keine Sau hats gestört wenn wir die Dinger zum Übungsschießen aus dem Spind geholt hatten, -ohne Muni,- die hatte der Ausbilder bei sich – auf den Rücken geschnallt hatten, durch die Straßen liefen und mit dem Bus in die Kreistadt gefahren und zum damaligen Polizeischießstand getrottet sind.(Röhrenschießstand)
    Paar neugierige Blicke und das wars, und wir Kinder (!! 12 bis 14 ) stolz wie Oskar.

    Was hat sich verändert in dieser kaputten Mediengesellschaft ?
    Aber halt, wir hatten die DDR , einen roten Staat voller indoktrinierter Parteigenossen – wie heute- aber die Waffenhysterie gabs nicht.
    Ich konnte als Bub auch stundenlang im Garten mit dem Luftgewehr schießen, keinem hats gestört, keiner holte die Polizei.
    In der Schule gabs regelmäßig Schulwettkämpfe mit dem Luftgewehr auf dem Schulflur.

    und heute…..

  8. Was passiert eigentlich, wenn ich mit einer Angel im Futteral zum Teich gehe ? Stürmt dann die Cobra das Areal, und werd ich von einem Polizeischarfschützen über den Haufen geschossen ?

    Weitergedacht:
    Ist das nicht eine Prima-Methode, unliebsame Nachbarn loszuwerden ?
    Man meint, eine Waffe gesehen zu haben, und der Nachbar wird beim Polizeieinsatz versehentlich über den Haufen geschossen ?

  9. Nun, angesichts der Hysterie um Schusswaffen und Amokläufe sei es den Beteiligten nicht zu verdenken, dass die Polizei gerufen wurde, allerdings stellt sich tatsächlich die Frage, was ein Waffenlager in einer Schule verloren hat und warum dort scheinbar niemand davon wusste. Wer Waffen in der Öffentlichkeit transportiert muss sie doch ohnehin nicht zugriffsbereit verstauen, also woher wusste man dann überhaupt, dass es sich um eine Waffe handelt? Weil ein langer Koffer getragen wurde? Oder ist das in Österreich anders als in Deutschland (kenne mich nicht so recht mit österreichischem Waffenrecht aus)?

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s