Wochenrückblick 47/2012

In der vergangenen Woche habe ich spontan einen Kurzurlaub „eingelegt“, hat auch einmal gut getan, deshalb habe ich auch nur am Anfang der Woche zwei Artikel gebracht:

  • Am Sonntag habe ich wieder einmal vom Leben in einem Rechtsstaat berichtet, die Geschichte(n) rund um die rechtswidrige Beschlagnahme der Waffen eines deutschen Schützen. Sehr erfreulich: Der Mann hat seine Waffen endlich wieder (nach 2 Jahren!) und hat nun Anzeige gegen die zuständige Stadtverwaltung erstattet. Viel Erfolg!
  • Muß auch einmal sein, am Montag habe ich die SPÖ gelobt. Zwar nur eine kleine Ortsorganisation, die ist aber wahrscheinlich wesentlich gescheiter als die gesamte Bundes-SPÖ, ganz sicher aber als UMAZ Darabos!

Unsere liebe EU hat ja den Friedensnobelpreis erhalten, bisher hat mich das eigentlich nur mild amüsiert. Dann habe ich aber in der NÖN ein Interview mit unserem schwerinvaliden EU-Abgeordneten Othmar Karas gelesen, da ist mir ein Satz ins Auge gestochen:

Den Friedensnobelpreis erhalten alle 504 Millionen Bürgerinnen und Bürger Europas und nicht einige Präsidenten und Institutionen.

Das ist schön, nachdem ich ja – nolens volens – auch EU-Bürger bin werde ich mir wohl auf meine nächsten Visitenkarten „Friedensnobelpreisträger 2012“ drucken lassen, falls das jemandem seltsam vorkommen sollte werde ich ihn an den Herrn Karas verweisen. Leider ist in der NÖN nicht gestanden wo ich meine Kontonummer bekanntgeben muß um das Preisgeld in Höhe von umgerechnet 900.000 Euro zu erhalten, aber das kommt sicher noch. Oder wird das Geld etwa unter allen 504 Millionen Europäerinnen und Europäern aufgeteilt? In dem Fall bitte ich meinen Anteil in Höhe von 0.001786 Euro einem karitativen Zweck zukommen zu lassen, wenn es nicht nach Griechenland geht würde ich den Betrag sogar spontan verdoppeln!

Die meisten meiner Leser kommen ja auch aus der EU, sind also auch alle Friedensnobelpreisträger, Gratulation an dieser Stelle! Das freut mich natürlich ungemein, es ist schön zu wissen daß dieses Blog hauptsächlich von Nobelpreisträgern gelesen wird! Alle anderen dürfen aber dennoch gerne weiter mitlesen, vielleicht färbt ja etwas von unserem Ruhm und Glanz ab.

Ich wünsche ein schönes Wochenende!

9 Antworten zu “Wochenrückblick 47/2012

  1. WO IST DAS GELD GEBLIEBEN ?

    Keine Bange, das Geld wird noch da sein. Wahrscheinlich hat man in Brüssel extra zehn neue Planstellen mit jährlichen Kosten > 1.000.000 Euro geschaffen, um die 900 K zukünftig korrekt zu verwalten…

  2. Es freut mich, dass der Urlaub vorbei ist, denn die Seite hab ich schon vermisst.

  3. Oh Mann… gute Idee mit der Visitenkarte!! DAS mach ich auch und werde nun eine Glückwunschmail an alle meine Vereinsmitglieder verteilen und mir Aufkleber mit entsprechendem Logo für meine Flinten, Schweden-Mauser und diverse KW´S machen. Ha…. das wird ein Spaß. Ich kann mir schon die blöden Gesichter unserer Kreisfürsten vorstellen, wenn ich im Januar auf der Kreismeisterschaft mit dem Logo „Friedensnobelpreisträger 2012“ auf meiner Beretta und Co antrete!!! Danke für den Hinweis Richard ….und: Herzlichen Glückwunsch!!! 🙂

  4. Der Karas ist auch mitverantwortlich für die Waffenrichtlinie 2008 der EU. Natürlich die anderen Abgeordneten auch.

  5. tja gute Frage die Du hier ansprichst !!!
    WO IST DAS GELD GEBLIEBEN ?

Schreibe eine Antwort zu erich Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s