Mehr Imame braucht das Land

Das meint Staatssekretär Sebastian Kurz, seiner Ansicht nach sollen sich die muslimischen Prediger künftig statt aus Ausländern aus Österreichern rekrutieren da die Fremden „für die Integration nicht gerade förderlich“ seien.

Ob „österreichische Imame“ da eine wesentliche Verbesserung darstellen würden kann man zwar in Zweifel ziehen, aber wahrscheinlich ist das schon besser als nichts.

Es stellt sich nämlich die Frage, wie es um die Integrationsbereitschaft generell bestellt ist, im KURIER wird der türkische Vize-Premier Bekir Bozdag wie folgt zitiert:

Die Türkei hat den Wunsch, dass die türkischen Bürger im Ausland die Sprache des Landes und dessen Kultur sehr gut erlernen, aber gleichzeitig ihre eigene Kultur und Sprache nicht vergessen

Klingt auf den ersten Blick gar nicht so schlecht, bis auf einen kleinen Schönheitsfehler: Bozdag spricht von türkischen Bürgern im Ausland, nicht etwa von Türken im Ausland, ein gar nicht so kleiner und feiner Unterschied.

Die Staatsbürgerschaft ist ein hohes Gut, wer die österreichische Staatsbürgerschaft erhält sollte folglich zu diesem Zeitpunkt bereits integriert sein. Die Verleihung sollte den Abschluß des Integrationsprozesses markieren, nicht als „Schritt auf dem Weg“ verstanden werden. Wer österreichischer Staatsbürger ist bzw. wird ist dann jedenfalls ein Österreicher mit türkischen (etc.) Wurzeln, keinesfalls aber ein türkischer Bürger.

Und da liegt die große Problematik: Integration bedeutet nicht den Aufbau einer Parallelgesellschaft, wer bei uns leben und Staatsbürger sein möchte soll das nur dann tun, wenn er auch mit unseren Sitten und Gebräuchen, mit unserer Gesellschaft klarkommt und diese Werte zu übernehmen bereit ist. Sonst darf das nicht sein.

Das bedeutet natürlich nicht die Aufgabe der eigenen Identität, die freie Religionsausübung etwa muß gewährleistet sein, keine Frage. Wenn es aber ganze Viertel gibt wo man kein deutsches Wort auf der Straße hört, wenn in Wien die Würstelstände verschwinden und die Kebabstände aus dem Boden schießen (nichts gegen einen guten Kebab!) – dann hat das mit Integration nichts zu tun.

Fazit: Staatsbürgerschaft – ja, wenn die Integration erfolgreich abgeschlossen wurde. Staatsbürgerschaft – nein, wenn gar kein Integrationswille vorhanden ist und man sich weiter etwa als „türkischer Bürger mit österreichischer Staatsbügerschaft“ fühlt. Dann soll man halt Türke bleiben, und das am besten in der Türkei.

37 Antworten zu “Mehr Imame braucht das Land

  1. Pingback: Wochenrückblick 48/2012 | dagarser

  2. Wenns in der Türkei so schön ist (überall freie Islamausübung möglich, Kopftuch, Moscheen,etc.) a warum bleiben die Türken dann nicht alle dort? -vielleicht weil man dort für nicht arbeiten keine Sozilleistungen bekommt wie in Österreich?

  3. „Das bedeutet natürlich nicht die Aufgabe der eigenen Identität, die freie Religionsausübung etwa muß gewährleistet sein, keine Frage. Wenn es aber ganze Viertel gibt wo man kein deutsches Wort auf der Straße hört, wenn in Wien die Würstelstände verschwinden und die Kebabstände aus dem Boden schießen (nichts gegen einen guten Kebab!) – dann hat das mit Integration nichts zu tun.“
    Ja, gerade dann, wenn aufgrund der ganzen billigen Gammellokale die türkische Speisen anbieten und mindere Ware, langsam, aber sicher auch die österreichische Küche verdrängt wird.

  4. Sic est! (Du magst doch so gerne Latein, oder?)

  5. Jörg hat recht!
    Ausländer, die sich nicht integrieren sind mir 1000 fach lieber. Die sollen so leben, wie es ihre Sitten vorgeben und auf keinen Fall gezwungen werden unsere Sitten anzunehmen. Integration ist Völkermord. Unsere Kultur geht verloren und deren auch. Ein eurasisch negroider Einheitsbrei ist wohl das Schlimmste für Europa.
    Diesen türkischen Enklaven dürfen wir uns aber nicht unterordnen. Wenn die Imame haben wollen, sollen sie, aber nicht auf unsere Kosten. Derzeit werden diese Religionslehrer (und Religionsbücher) aus unseren Steuern bezahlt. Unsere Kinder bekommen aus Rücksicht kein Schweinefleisch und die Kruzifixe werden aus Rücksicht entfernt (wie auch der Nikolaus). Jetzt debattiert man über die Entfernung der Gipfelkreuze und das Weglassen der Julbäume. Bei so viel Rücksicht über das Wohlbefinden der Einwanderer geht mir die Galle hoch.
    Österreich braucht anständige Gesetze: Verbot von Schächtungen, Verbot von Import geschächteten Fleisches, Verbot von sexueller Beschneidung. Das ist unsere Identität und daran darf sich nichts ändern.

    • Die Lösung wäre recht einfach: Diesen Leuten kein Geld geben. Dann sind sie in der Sekunde weg.

    • Ja, nur: gerade die Beschneidung, Schächtung sind schon sehr lange Teil Österreichs, weil’s die Juden auch schon sehr lange gibt und damit gibt’s die Beschneidung, Schächtung schon länger in Österreich als fehlgeleitete Nazitanten, also wer ist hier eigentlich fehl am Platz?

      Im Übrigen, die österreichische Kultur wurde erst durch verschiedene kulturelle Einflüsse möglich, die heutzutage von Personen deiner Couleur zerstört wird. Danke dafür!

    • Vielen Dank aber Du bist gerade dabei wieder mal die Juden zu vertreiben mit Deinen Forderungen ganz unten.Auch daran gedacht ?

      Hier meldet sich wieder die zuständige Hobbyeugenikerin und Rassenkundlerin.
      Dieser „eurasiche negroide Einheitsbrei “ soll gerade in den USA sehr erfolgreich sein und deren aktueller wiedergewählter Präsident heißt Obama und auch die ehemaligen republikanischen Minister C.Rice und Powell waren negroid.
      Von zahlreichen negroiden Wirtschaftsgrößen will ich gar nicht sprechen.
      Dort hat sich die Integration der vielen Rassen sehr positiv ausgewirkt, bei uns führt das offensichtlich zur Degeneration.

      Ich weiß nicht wie das in Austria ist aber bei uns gewährt das GG Religionsfreiheit und das gilt für alle Religionen auch für die christliche.
      Also jeder kann nach seiner Methode glücklich sein und hat kein Recht den anderen zu verdrängen oder sich zu bevorzugen.Gleiches Recht für alle.

      im übrigen wurde die östereichische Kultur längst geprägt von ausländischer kultur oder sind Deine Zahlen nicht arabisch ?

      Dein Jesus war ein Jude
      Dein Auto ist ein Japaner
      Deine Pizza ist italienisch
      Deine Zahlen sind arabisch
      Dein Teppich ist ein Perser
      Dein Kaffee ist brasilianisch
      Deine Demokratie ist griechisch
      Dein Döner ist türkisch
      Dein Nachbar ist nur ein Ausländer…..

  6. ….wenn ich da dem Jörg so zuhöre, dann vermute ich, er lebt nicht in einer realen Welt, sondern in einer marxistischen Traumwelt – Wunschwelt!
    Der erste und letzte Kommunist war sicherlich Jesus selbst, aber der bekam sein Abendmahl von irgendwelchen Leuten, oder sein Brot und Fische mittels Wundern.
    So wie Du, redet nur ein Parteiangestellter, Student, Arbeitsloser, Beamter oder von Beruf Sohn…..also das will sagen, Du lebst Deinen Traum, negierst die wirtschaftlichen Zusammenhänge beim Entstehen rechter und linker Gewalt, dessen Ursache auch der Zuzug von minderqualifizierten Ausländern ist und qualifizierst besorgte Nichtkommunisten als Kleingeister ab…..stark, stark!
    Ja, eine Waffe KANN auch ein Mordwerkzeug sein, aber wenn Du alle potentiellen Mordwerkzeuge abschaffen willst, dann verschrotte schleunigst Dein Auto….

    • Was hast Du gegen die von Dir zitierten Berufsgruppen einzuwenden ?
      Sind sie dir nicht ehrenwert genug ? Bäh nur (Polizei)Beamter , bäh nur Student… alles linke Faulenzer was ?

      Im Grunde hast du nichts zu bieten als die alte Leier vom Marxismus und hast auch nicht verstanden dass ich als Sportschütze das Wort „Mordwaffe“ als gewollte Übertreibung gebraucht habe. Soweit zu deiner Fähigkeit einen Text zu verstehen…

      Und glaube mir ich verstehe durchaus die Zusammenhänge die zu rechter Gewalt führen und nicht mal die Ausländerproblematik wäre da eine Entschuldigung dafür.Es gibt nämlich keine Entschuldigung für Kriminelle die sich anmaßen diese Republik auf ungesetztliche Weise nach ihren Hirngespinsten zu regulieren und ich werde eine Deibel tun denen noch öffentlich in einem Forum Beifall zu klatschen dass die ja recht haben könnten, es sei denn man gehört selbst dazu. Verstehst Du jetzt warum mir das Ausländerbashing auf den Docht geht ?

      „Besorgter Nichtkommunist“… willst du uns verarschen ?

  7. Wieso ist das ein Problem wenn „ganze Viertel kein deutsch sprechen „und Kebab Buden wachsen ?

    Wenn das die Bau und Rechtsordnung zuläßt dann können sie das .
    Freiheit gilt für alle !!!
    Wenn ein türkischer Hausvermieter bevorzugt an Türken vermietet, dann darf der das.Wo steht geschrieben dass er das nicht darf ?
    Wenn Nobelviertel entstehen mit Mauer und Zaun drumherum oder Banken einen sterilen Glaspalast neben den anderen wachsen lassen dann ist so etwas wie ein kulturelles Flair entstanden oder wie ?
    Da ist auf einem orientalischen Basar wahrscheinlich mehr los.

    „wer bei uns leben und Staatsbürger sein möchte soll das nur dann tun, wenn er auch mit unseren Sitten und Gebräuchen, mit unserer Gesellschaft klarkommt und diese Werte zu übernehmen bereit ist. Sonst darf das nicht sein.“

    völlig falsch!

    Erstens haben die Deutschen ( und wohl auch Österreicher) beispielsweise im Ausland ( Siebenbürgen, Wolgagebiet ,USA ,Asien ) durchaus wie selbstverständlich auch über Jahrhunderte Enklaven gebildet, ihre eigene Sprache in fremde Länder gesprochen, an ihre Kinder gelehrt, ihre Kultur gepflegt.
    Es ist völlig normal dass Menschen mit gleicher Identität ,mit gleicher Denkweise und Kultur sich auch im Ausland zusammenfinden, sich beistehen und sich solidarisieren wollen in der Fremde.

    Wir können nicht verlangen dass Türken Schuhplatteln lernen oder ab morgen die christliche Kirche besuchen, das wäre für die eine Selbstverleugnung und eine Nötigung.Sie könnten es freiwillig tun, aber sie müssen es nicht.

    Sie müssen nicht mit unseren Sitten klarkommen oder unsere Gebräuche übernehmen, sie müssen nur unsere Rechtsordnung respektieren.
    Wer sich Gedanken über Überfremdung macht der muss den Zuzug begrenzen und ein restriktives Einwanderungsgesetzt beschließen aber die Menschen die hier sind haben genauso Anspruch auf ihre Freiheiten wie wir sie selbst beanspruchen.

    • Jörg!
      Dem Dagarser geht es ja nur ums stänkern und gegen Ausländer schimpfen.
      Da ist schon wirklich jeder Satz den man hier schreibt eine Verschwendung.

      • Es ist schon eigenartig mit welcher Intensität das hier erörtert und gepflegt wird. Als ob wir nicht viel wichtigere Probleme hätten die sogar existenziell sind.
        Sie ereifern sich über türkische Kultur als ob die morgen Pflicht wäre…..

    • „Sie müssen nicht mit unseren Sitten klarkommen oder unsere Gebräuche übernehmen, sie müssen nur unsere Rechtsordnung respektieren.“
      Also zu Deutsch: „Sie dürfen weiterhin ihre Frauen schlagen, dürfen weiterhin auf radikale Art und Weise ihre Religion ausüben, dürfen sich weiterhin im Dialüg üben, dürfen weiterhin prinzipiell rechtsradikales Gedankengut im türkischen Schafspelz teilen, dürfen weiterhin gegen so ziemlich alle Grundsätze des Zusammenlebens verstoßen, dürfen ihre Kinder nach türkischen Normen erziehen, etc.“

      Also im Grunde, schießt Du Dir mit der Argumentation selbst ins Knie.

      • Nach unserer Rechtsordnung dürfen sie Frauen nicht schlagen oder woher hast du den Unsinn ? Das gilt auch für österreichsische oder deutsche Männer mit oder ohne Religion.
        Was verstehst du unter radikale Art der Religionsausübung ?Was sind türkische Normen ?

        • Du schreibst: „sie müssen nicht mit unseren Sitten, Gebräuchen klarkommen“, damit ist dann aber auch die österreichische Rechtsordnung und Gesellschaft gemeint.

  8. Zumindest wenn es um die Standeln inWien geht, wo ich viele Jahre gelebt habe, ist ein guter Kebab etwas unwahrscheinlich. Genauso koennte man von einer guten Laufsprengung sprechen. Im besten Fall passiert einem nix.

    Wenn man wie ich berufsbedingt mit den Einwanderungspraktiken vonEINWANDERUNNGSLAENDERN wie Kanada, Australien und den USA vertraut ist, erscheinen einem die Umstaende in Oe oder auch .de etwas raetselhaft.

    Aber vieleicht muss man ein Politiker sein, der in seinem Leben nie einen buergerlichen Beruf hatte, geschweige denn Auslandserfahrung, um in diesen Dingen sachverstaendig zu sein.

  9. Mitbürger ist ein verblödeter Ausdruck. Mitbürger ist nur einer, der dieselbe Staatsbürgerschaft hat wie ich. Alles andere sind keine „Mitbürger“.

    • Zum Thema:

      Wenn Neu-Amerikaner ihren Eid auf die Verfassung ablegen, sagt der Justice anschliessend als erste Worte sinngemaess, „Willkommen Mitbuerger!“

    • Sondern Aussätzige ?

      Ich kenne nur Mitmenschen und dabei ist es mir egal welche Sprache sie sprechen oder zu welchen Territorium sie gehören.

      Auf gut Deutsch mal gesagt:

      Mir ist ein anständiger Türke als Nachbar dreimal lieber als ein hinterfotziger Deutscher oder Österreicher und dabei interressiert es mich als Nachbarn einen Dreck ob der 5 mal am Tag gen Mekka betet oder SM Spiele mit seiner Frau veranstaltet oder als Bibelforscher (Zeuge Jehova ) kein Weihnachten feiert oder…. (!) mit Mordwaffen Sport betreibt.

      Ausschlaggebend ist sein oder ihr Verhalten gegenüber mich oder der Umwelt , nicht seine kulturellen oder sonstigen Neigung sein Aussehen, seine Herkunft.

      Oh Mann was seid ihr hier für Kleingeister !

      • Mitmensch ja, Mitbürger nein.

        • Doch wenn er legal neben Dir wohnt ist er MItbürger, so wie der Amerikaner,Engländer oder Chinese der hier Aufenthaltsrecht hat weil er meinetwegen die Filiale einer chinesischen oder türkischen Niederlassung ( mit vielen Arbeitsplätzen ?) leitet.
          Er zahlt Steuern in Österreich oder Deutschland und fertig.

          Käme jemand in der Schweiz auf die Idee Michael Schuhmacher der in der Schweiz wohnt , dort längst heimisch ist und Steuern zahlt – der wäre kein Mitbürger für seine Nachbarn ?

          Würdest Du unseren deutschen Wirtschaftsminister Rösler der ja vietnamesische Gene besitzt und die man auch zweifelsfrei sieht nun denn als Asiaten einschätzen und ihn seine Mitbürgerschaft streitig machen ?

          http://de.wiktionary.org/wiki/Mitbürger

          Mitbürger : Bürger der gleichen Stadt, des gleichen Staates.

          Das heißt nicht gleiche Herkunft, gleiche Nationalität ,gleiche Rasse, gleiche Religion, gleiche Kultur, gleiche Farbe.
          Nicht mal gleiche Staatsangehörigkeit wenn sie das meinen.

          • Und da hab ich Dummerchen immer Staatsangehoerigkeit mit Staatsbuergerschaft gleichgesetzt.

            Der deutsche Wirtschaftsminister ist aber zweifelsohne deutscher Staatsbuerger, ebenso wie unsere vietnamesischstaemmigen Trauzeugen.

            Warum sollte ich jemanden wegen seiner Nationalitaet, Rasse etc geringer schaetzen? Aber ich wuerde ihm weder die Staatsbuergerschaft nachschmeissen, noch Mitbestimmung ueber das Schicksal meines Staates zugestehen.
            Uebrigens: Nein, ich will keine Vereinigten Staaten von Europa.

            Kleine Anektote:

            Ich war einem anderen Team zugeteilt. Bei Einbruch der Nacht besprachen wir die Aufgabenverteilung.

            Teamleader: Ya frighten’d?
            Ich: Nah, why?
            T: Ya so pale!
            Gelaechter der Anderen
            i: But I’m worried.
            T: Why?
            I: Who do you think, the bad guys are most likely to hit in the dark?
            Bruellendes Gelaechter
            Aufloesung: Ich war der einzige Nicht-Afroamerikaner in der Gruppe.
            Wir wurden gewarnt rassistische Scherze zu unterlassen. da hat wohl ein Joerg mitgehoert…..

          • Bürger heißt Staatsbürger und sonst nichts. Das Recht muß man erwerben, sonst hat man es nicht und wer es nicht erwirbt, ist eben kein „Mitbürger“

            • Wie hast Du das erworben ? Deine Zeugung manipuliert ?
              Du bist rein zufällig österreichischer Staatsbürger weil deine Eltern es so wollten, Du selbst hast nicht das geringste dazu beigetragen.

              Wie ich übrigens nichts dagegen tun konnte Deutscher zu werden.(lol)

      • Warum sind wir Kleingeister, wenn wir auf begriffliche Praezision bestehen?

        Meine Frau ist mit einem Oesterreicher verheiratet, hat mit mir Grundbesitz in Oesterreich und will oesterreichische Staatsbuergerin werden.

        Das aendert nichts daran, dass sie darauf in Summe sechs Jahre warten muss.

        Solange IST sie keine Oesterreicherin, kann zB nicht waehlen etc.

        Sie ist deutsche Staatsbuergerin, ergo keine oesterreichische Mitbuergerin. Natuerlich hindert sie das nicht daran in Oe , Jagd, Fischerei oder Schiessport auszuueben und in entsprechenden Vereinen aktiv zu sein.

        Re: Nachbarn. Solange sie MIR nicht vorschreiben wollen was ich zu tun oder zu lassen habe, sollen sie machen was sie wollen.

        • Ihr seid Kleingeister gerade WEIL ihr auf begriffliche Präzision bestehen wollt und ständig die staatliche Zuordnung herauskehrt. ( wobei ansonsten der Staat nicht so populär ist wenn er Forderungen hat )
          Nationalismus pur eben.

          Der Türke , der türkische Arzt der mich vor Jahren in unserem Krankenhaus in Deutschland behandelt hat ( war ein ganz freundlicher Mensch) sieht innedrin ganau so aus wie ich oder Du und mir war das in meiner Situation sch.. egal ob der Nachmittags in eine Moschee rennt oder Kebab frißt..
          Ich betrachte den als Mitbürger und wohl wohnt er seit Jahren auch hier.
          Ob der Wahlrecht hat oder bei der Bundeswehr gedient hat interessiert mich nicht. Er zahlt Steuern,leistet gute Arbeit, respektiert die hiesigen Gesetzte und gut ist das.

          Grenzen lieber Freund sind künstliche , von Menschen willkürlich geschaffene Linien. Manchmal mit realen Mauern gesichert wie einst in Ostberlin, manchmal mit Mauern in den Köpfen .
          Ich habe lange hinter einer Mauer gelebt, eingezwängt von Grenzen als Bürger der einzig wahren glorreichen DDR, den kleinkariertesten Staat den es ja gab ( außer Nordkorea ).
          Ich mag keine Grenzen, keine Abgrenzungen der Menschen , kein Lokalpatriotismus und keine Engstirnigkeit.

          Vom Weltraum aus sieht man die Grenzen übrigens gar nicht…..

    • Wie genau erkennst du, wer eine österreichische Staatsbürgerschaft hat und wer nicht? Lässt du dir von jedem den Reisepass zeigen?

      • Genau ! wer südländisch aussieht und türkisch spricht kann gar kein Österreicher sein.
        Ist er gar ein Mensch ?
        Bei uns wurden farbige US Amerikaner (Studenten) von paar braune Nazi- Deppen verprügelt weil die die für Afrikaner gehalten haben. In den Staaten hätten die da ein bleihaltiges Problem bekommen.

        • Also von meinen schwarzen Kollegen( „farbig“ moegen die nicht so) hoere ich eher, dass sie in .de keine Probleme mit Rassismus sehen.

          Warum auch? Sie sprechen durchwegs gut Deutsch, sind haeufig mit deutschen Frauen verheiratet , pflegen normale soziale Kontakte mit ihren Nachbarn, etc
          Gut wir reden da auch von einem Teil Deutschlands wo Amis aller Schattierungen zum Ortsbild gehoeren.

          Von jemanden der nur tuerkisch spricht wuerde ich tatsaechlich annehmen, dass er kein Oesterreicher sein kann.

          Wer anderen Leuten Polemik vorwirft sollte selbst etwas mehr differenzieren.

        • In Deutschland werden eher deutsche Bürger von schwarzen oder türkischen Zuwanderern verprügelt als umgekehrt. Und umgebracht werden auch genug Mitbürger von Nicht-Mitbürgern. Das Problem gibt es also schon, nur ist es umgekehrt.

          • Das kannst du sicher auch mit Zahlen aus der Kriminalitätststatistik im Vergleich zur deutschen Straftaten belegen oder ist es nur wieder eine Parole ?
            Die Zunahme rechtsradikaler Straftaten also die jener Idioten die sich anmaßen uns von Ausländern zu „befreien “ ist Dir geläufig aber die erwähnst Du nicht ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s