The Fastest Gun who ever lived

Bob Munden ist tot. Er war ein Künstler an der Waffe, sei es beim „quick-draw“, sei es beim Präzisionsschießen. „Nur“ ein Kunstschütze? Nein, seine Beherrschung seiner Waffen war weit mehr als das.

„The Fastest Gun that ever lived“, also „Der schnellste Schütze aller Zeiten“ – diesen Titel hatte er sich redlich verdient. Er selbst sagte: „I’m not perfect – I’m just the closest thing you’re gonna get to it!“ Nicht perfekt, aber immer nach Perfektion strebend, und er kam ihr wirklich sehr nahe.

Bob Munden starb am 10. Dezember 2012 im Alter von 70 Jahren an einem Herzinfarkt. Rest in Peace, Bob!

Hier ein Video dieses großen Schützen, der erste Teil eine Biographie, der zweite zeigt Bob Munden beim „Tunen“ einer Waffe:

Mehr über Bob Munden auf seiner Webseite: www.bobmunden.com

27 Antworten zu “The Fastest Gun who ever lived

  1. Pingback: Wochenrückblick 50/2012 | dagarser

  2. Irgendwie vermisse ich Themen auf dieser Plattform, die Unfälle und Straftaten mit legalen Waffen behandeln.
    Wer Munden war, weiß ich nicht. Mein Beileid an seine Familie.

    • Irgendwie vermisse ich Themen auf dieser Plattform, die Unfälle und Straftaten mit legalen Waffen behandeln.

      Einfache Lösung: Selbst ein Blog eröffnen und das dann alles hineinschreiben. Viel wird da nicht drinstehen.

      • Glauben ist nicht wissen lieber Garser.

        • Und zu wissen glauben schon gar nicht.

          Gibt es Unfälle/Straftaten mit legal besessenen Waffen? Natürlich gibt es die, wo Menschen sind „menschelt’s‘, das ist so und das kann man auf eine demokratisch legitimierbare Art und Weise nicht verhindern. Sicherheitshalber „alle einsperren“ bzw. sie scheibchenweise aller Rechte berauben mag manchen als gute Lösung erscheinen, aber wer überwacht dann die Bewacher? Wohin würde so eine Gesellschaft steuern? – Direkt in ein totalitäres System, wie etwa den Kommunismus oder den Nationalsozialismus.

          Es gibt hinreichende Sanktionen für Fehlverhalten in Zusammenhang mit dem legalen Besitz von Waffen, das ist auch in Ordnung so. Mehr braucht es aber nicht.

          Welchen Promillesatz machen denn Straftaten durch legale Waffenbesitzer (unter Verwendung einschlägigen „Geräts“) in der Kriminalstatistik aus? (Nebenbei: Die Kriminalstatistik ist sowieso für die Katz‘, die meisten Leute erstatten heute bei kleineren Delikten nur noch Anzeige wenn sie eine Bestätigung für die Versicherung brauchen, O-Ton eines mir persönlich bekannten Polizisten: „I kauns scho‘ aufnehma, owa des dauat a hoibe Stund‘ und bringan tuats goa nix.“)

          Julius, Sie sind kein Freund der Freiheit. Solche Menschen gibt es und ich mag sie nicht. Ich möchte sie aber nicht verbieten. Und das ist der Unterschied zwischen uns.

          • Ich glaube nicht dass Julius so etwas im Schilde führt ( Kommunismus oder Nationalsozilismus – welche Auswahl ) .

            Aber lieber Dargaser ich mag solche Horrorgeschichten, bitte mehr davon. Sind fast so spannend wie Agatha Christi „Mord im Orientexpreß“ oder so…..
            Warum wird jeder der nicht in das Freiheitsgeheule einstimmt gleich mit dem anderen Extrem bedacht ?
            Fahrt ihr mit dem Auto wirklich noch auf der rechten Spur und nicht schneller als erlaubt ?

            Es wäre schon interessant mal was über Unfälle zu lesen, einfach weil man daraus lernen könnte um selbst welche zu vermeiden.
            Dass die Antiwaffennaren das auschlachten könnten ist doch wegen der nicht notwendigen Öffentlichskeitsarbeit unerheblich.
            Wie Du ja schreibst müssen wir doch sowieso keine Rücksicht nehmen was andere lesen, also worauf warten wir ?

            An die Familie des Verstorbenen den ich bis dato auch nicht kannte ,-von dem ich aber jetzt beeindruckt bin – mein Beileid.

            Ich kannte bislang nur einen Schnellschützen: Jerry Michulek

            • Jerry Miculek macht etwas Anderes. Seine Speed-Vorführungen sind nur ein Nebenprodukt.

              Unfälle passieren besonders häufig bei waffentragenden, staatlichen Organen. Vielleicht sollte Julius einmal seine Einsatztrainer dazu befragen.

          • An Dargaser
            Was Julius genau will oder bezweckt, habe ich bisher aus seinen tw. verträumten Kommentaren nicht wirklich entnehmen können. Und obwohl ich ihm in meinen Antworten die Brücke zum Sinneswandel gebaut habe bleibt er bei seinenfür mich abstrusen Vorstellungen. Und zur Kriminalstatistik fällt mir nur der angebliche Ausspruch Churchills ein -Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast – somit wird Julius als Zweifler und Weltverbesserer diese geschönten Statistiken wieder nur in seinem Sinne verwenden. Doch irgendwie erinnert er mich an mich selbst in meiner Sturm und Drangzeit – immer dagegen, da rührt sich was. Allseits frohe Festtage und einen guten Rutsch ins 2013er

          • Nanana, da werden ja gleich die ganz schweren Geschütze ausgepackt – aufpassen, da bleibt keine Steigerung mehr übrig, wenn so verfahren wird 😀

            Es tut mir wirklich leid, dass meine Ansicht, dass Legalwaffenbesitzer besser ausgebildet werden sollten, auf wenig Gegenliebe trifft. Unlängst habe ich mir da so ein „Handlingsvideo“ angesehen, dass auf dieser Plattform (oder wars bei IWÖ?) verlinkt ist – lächerlich. Vielleicht für Sportschützen ausreichend, aber noch nicht mal im Traum für Leute, die eine Waffe zuhause haben… und erst recht nicht für solche, die Faustfeuerwaffen zur „Selbstverteidigung“ besitzen möchten.

            Dilettantischer Umgang mit Waffen, Selbstüberschätzung beim Einsatz derselben, harte Sprüche und keine Bereitschaft, etwas ordentlich zu machen und das auch von staatlicher Seite zertifizieren zu lassen – das sind meine Anliegen.

            Dieser Kindergeburtstag der hier jedesmal veranstaltet wird, wenn a) eine konträre Meinung und/oder b) inhaltlich mal wieder etwas überhaupt nicht verstanden wird – das sind die Probleme des Garsers und der User hier. Rücklschlüsse auf Gesinnung usw. kann man auch daraus schließen – was mich aber in Bezug auf Waffenthemen nicht wirklich interessiert.

            • Reicht dir der Waffenführerschein etwa nicht? Wieviel „staatliche Zertifizierung“ willst du denn noch? Damit mit einer Schusswaffe kein Unfall passiert, muss man ganze 2 simple Regeln befolgen, die sind nicht schwer, und jeder normale Mensch bekommt das auch hin – was wohl der Grund dafür ist, dass Unfälle mit Schusswaffen so selten sind. Wer mit Schusswaffen gut umgehen lernen will, der muss allerdings trainieren, da reicht Videogucken bestimmt nicht. Diese Erkenntnis reift übrigends in den meisten Leuten ganz ohne staatlichen Zwang. Und wegen deiner implizierten Forderung nach mehr staatlichem Zwang regt sich hier Widerstand gegen Aussagen wie die deine. Weil wir nämlich ein sattes Übermaß an staatlichem Zwang haben, und dadurch rein garnichts besser, aber vieles schlechter wird.

              • Der Waffenführerschein ist ein Witz. Was genau lernt man denn bei diesem Zertifikat? Mehr, als welches Ende der Waffe auf das Ziel zu richten ist und wie man nachlädt, ist es nicht. Wenn überhaupt befühigt der Waffenführerschein dazu, eine Waffe aus dem Tresor zu nehmen, anzuschauen und wieder sicher zurückzugeben. Mit dem Benutzen einer Waffe hat er noch nichts zu tun.

                Ja, „trainieren“ um mit einer Waffe umzugehen muss man wirklich. Aber realistisch gesehen: Was und wo „trainieren“ denn 90% der Waffenbesitzer? Auf irgendeinen Schießstand, wo sie sich breitbeinig hinstellen und auf 25 Meter Löcher in Papier stanzen. Und danach gehts auf a Bradl und a Bier ins Wirtshaus (Praktischerweise oft gleich beim Schießstand dabei). Wenn man sich dort viele Schützen anschaut… Bierbauch, unsportlich, viele ältere Semester – und solche Leute reden dann von „Selbstverteidigung“ …..

                Er hat schon recht, wenn er eine ordentliche Ausbildung für Leute fordert, die sich selbst verteigen wollen und das beim WBK – Ansuchen als Grund angeben.

                • Das was man beim Waffenführerschein lernt reicht völlig um keine Unfälle zu verursachen – und darum geht es schliesslich. Oder willst du so weit gehen, die Leute zu zwingen, gute Schützen zu sein, bevor sie überhaupt eine WBK bekommen? So nach dem Motto, unter Hit Faktor soundso keine WBK?
                  Was die Leute mit Bierbauch, unsportlich und ältere Semester angeht – gerade diese Leute steigern ihre Abwehrfähigkeit durch eine Schussswaffe stärker als fitte Leute. Es gibt z.B. eine Untersuchung von Lawrence Southwick auf der Grundlage der Daten des (US-) Department of Justice`s National Crime Victimization Survey. Ergebnis: Die Wahrscheinlichkeit für eine Frau, nach einem Angriff ernste Verletzungen davonzutragen, ist 2,5 mal höher wenn sie sich nicht wehrt, als wenn sie sich mit einer Schusswaffe wehrt. Unabhängig von Training, Ausbildung etc. Für Männer sinkt diese Wahrscheinlichkeit auf 1,4 – weil sie stärker sind im Durchschnitt. Wenn Männer sich ohne Waffe wehren steigt das Risiko nur auf 1,5 im Gegensatz zum Nichtwehren.
                  Wer nun z.B. wegen gesundheitlicher Probleme nicht wegrennen kann profitiert ganz enorm von einer Schusswaffe im Vergleich mit körperlich fitten Menschen. Ist ja auch logisch.

    • Unfälle mit legalen Waffen gibt es immer wieder, vor allem bei der Jagd. Das wird auch in allen Zeitungen referiert. Im Verhältnis zu der Zahl der Jäger sind das aber recht wenige.

      Bei den Sportschützen gibt es fast keine Unfälle.

      Straftaten auch fast keine (etwa zwei im Jahr in Österreich)

      • Erst letzte Woche hat ein Sportschütze mit einer Waffe einen Freund erschossen. Keine Straftat? Kein Legalwaffenbesitzer? Kein Problem? DIE Ausnahme? DAS seltene Unglück? Ich erinnere mich da auch noch an den Vorfall in Steyr – eine legale Waffe, ein legaler Besitzer…. Ausnahme, psychische Probleme, passiert halt?
        Wieviele „klassische“ Verbrechen mit Schusswaffen gibt es, wieviele andere? Man soll ja nicht von „Einzelfällen“ ausgehen, nicht wahr? Es ist nicht unsere Realität, dass auländische Verbrecher am laufenden Band mit Waffen auf Leute losgehen – ein wenig kritisches Verhalten beim Konsum von Nachrichten wäre angebracht. Komisch, wenn etwas GEGEN Waffen ist oder gegenteiliges Behauptet wird (etwa der Wiener Polizeioffizier) – na, da habt ihr sie, die bösen, manipulativen Medien – aber wenn etwas nach eurem Geschmack ist… dann ist das „bedenklich“, eine „Bedrohung“, „empörend“ – und das von denselben Medien, ohne jede Kritik 😀

        Aja, und braun = sozialistisch – damit erübrigt sich jedes weiter Kommentar bezüglich mancher Poster… wer solche Ansichten vertritt, disqualifiziert sich selbst als ernstzunehmender Gesprächspartner.

        • Rot und grün ergibt braun, da kann man halt nichts machen. Und natürlich war das kein Sportschütze, der seinen Freund erschossen hat, sondern ein Drogendealer. Wir bleiben dabei – legale Waffen sind nicht das Problem. Sagt sogar die Mikl-Leitner. Kann man nachlesen.

        • Wo wir gerade dabei sind, auf Themen hinzuweisen, die wir vermissen: Ich vermisse ganz stark Berichte über all die Menschen, die Opfer von Verbrechen wurden, weil der Staat sie gewaltsam und widerrechtlich daran gehindert hat, Schusswaffen zu ihrer Verteidigung zu bei sich zu führen. Wobei die Zeitungen voll von ihnen sind, da muss ich nicht erst mühsam nach irgendwelchen Einzelfällen suchen – nur der eigentliche Skandal, über den wird nicht berichtet: Der Staat nimmt mir mein Eigentum unter Gewaltandrohung, und er hindert mich unter Gewaltandrohung daran, für meine Sicherheit zu sorgen. Dieses himmelschreiende Unrecht passiert tagtäglich unzählige Male. Sich unter diesen Umständen darüber aufzuregen, dass ab und zu mal ein Verbrecher sein Tatwerkzeug nicht völlig illegal besitzt (im Gutmenschensprech: Sportschütze ist), zeugt meiner Meinung nach von einem reichlich verzerrten Weltbild.

          • Selten so einen Unsinn gelesen. Der Staat….
            Die armen vom phösen Staat Verfolgten hier…himmelschreiend halleluja

            Wieso kannst du nichts für deine Sicherheit tun ?

            Es gibt mehr als genug Verteidigungsgerät. Natürlich ist eine Schußwaffe ein sehr effektives Gerät aber tue doch bitte nicht als wärst Du total nackig und wehrlos.
            Man soll aber nämlich auch mal mit der ewigen Selbstverteidigungsneurose die Kirche im Dorf lassen sonst macht man sich lächerlich.
            Und so ganz nebenbei:
            Nicht mal in allen Lebenslagen hilft mir eine Schußwaffe. Wenn mir von hinten eine was auf die Rübe klopft nützten mir drei Magnums im Gürtel nichts mehr.
            Das Leben ist nun mal gefährlichLeute und meist endet es tödlich.

            • Wenn ich zu dir gehe und sage: Hey Jörg, ab jetzt zahlst du mir jeden Monat soundsoviel Geld, dafür biete ich dir Leistungen, oder auch nicht. Diese Leistungen können sich jederzeit ändern, ich kann sie auch jederzeit teilweise einstellen, aber zahlen musst du. Wenn nicht, schicke ich dir ein paar Bewaffnete vorbei, die dir das Geld mit Gewalt abnehmen. Klingt schön irre, nicht? Aber genau das macht der Staat mit jedem einzelnen von uns. Mir ist klar, dass die meisten Menschen das als Unsinn sehen und empört aufschreien, wenn man es so beschreibt, aber nur, weil sie sich keine Alternativen ausmalen können, weil sie nichts anderes kennen. Dass es auch anders geht siehe z. B. hier: http://www.freitum.de/2012/12/die-kolonisation-pennsylvanias-1681.html

            • Manchmal frage ich mich ob es da zwei Jörgs gibt. 😉
              Den sympathischen Typ, mit dem man stundenlang diskutieren möchte und den Jörg Hyde, der einem den Nerv zieht, weil er anscheinend absichtlich missversteht.

              BTWMeine Frau sagt immer das Leben sei eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit, welche tödlich endet.

  3. Ruhe in Frieden, Bob! Du warst unglaublich schnell – ohne Hi-Speed-Kameras würde man es nicht glauben wollen!

  4. R.I.P. :,(

  5. Für ihn wird der Herrgott einen eigenen Schießplatz im Himmel bauen.

  6. ……Kunstschützen gab es immer wieder, aber natürlich vor allem in den USA, wo Waffen eben zurecht einen besonderen Stellenwert haben.
    Kürzlich kam ich auf Internetseiten und Youtube an Steinschleuderschützen
    Slingshots, welche ähnliche Perfektion aufweisen – wir sollten auch darüber nachdenken, denn bald wird uns nur mehr das übrig bleiben…..

  7. Hier paßt ein Ausspruch von Jeff Cooper, den er einmal über einen anderen Schützen getan hat:
    „Er schießt gut, er muß ein guter Mensch sein!“
    Bob Munden war ein guter Mensch. Er ruhe in Frieden!

  8. Rest in Peace!
    Deine Videos haben mich immer wieder in tiefen Respekt erstaunen lassen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s