Wunschdenken

So, die erste „Bescherung“ ist vorbei und ich hoffe es ist keiner vom Christkind allzu sehr enttäuscht worden! Harmlose Wünsche an das Christkind werden ja meistens mehr oder minder erfüllt, problematischer wird es da schon wenn einer – selbst ein „Christkindl“ – unerfüllbare Wünsche hat, wie man so sagt also von „warmen Eislutschern“ träumt. Da wird er Pech haben. 

So haben beispielsweise einige Leute geglaubt, die amerikanische NRA werde aufgrund des Schulmassakers in Conneticut endlich einmal einlenken und „Zugeständnisse“ machen um den Waffenbesitz in den USA einzuschränken, das ist aber bloßem Wunschdenken einer deutschen Zeitungsredaktion zuzuschreiben die aus den von der NRA angekündigten contributions (= Beiträge) in der Übersetzung eben gleich Zugeständnisse (also concessions) gemacht hat. Ob das Unvermögen oder Absicht war sei einmal dahingestellt, unrichtig war es allemal.

Gerade habe ich die Pressekonferenz der NRA in voller Länge gesehen (Links dazu am Ende dieses Artikels) und ich muß sagen, daß mir die von Wayne LaPierre vorgestellten Beiträge sehr gut gefallen, hier ein paar Zitate:

Now, we must speak … for the safety of our nation’s children. Because for all the noise and anger directed at us over the past week, no one — nobody — has addressed the most important, pressing and immediate question we face: How do we protect our children right now, starting today, in a way that we know works? The only way to answer that question is to face up to the truth. Politicians pass laws for Gun-Free School Zones. They issue press releases bragging about them. They post signs advertising them

And in so doing, they tell every insane killer in America that schools are their safest place to inflict maximum mayhem with minimum risk.

(Jetzt aber können wir nicht länger schweigen … zur Sicherheit unserer Kinder. In der letzten Woche wurden wir hart attackiert, deshalb hat keiner – keiner – die wichtigste, dringendste und unmittelbarste Frage gestellt der wir uns gegenübersehen: Wie beschützen wir unsere Kinder, jetzt und von heute an, auf eine Art und Weise von der wir wissen daß es funktioniert? Die einzige wahrhaftige Antwort auf diese Frage ist die Wahrheit. Politiker erlassen Gesetze für waffenfreie Zonen. Sie geben damit in Presseaussendungen an. Sie bringen sogar Schilder an und werben dafür.

Und dadurch teilen sie jedem geisteskranken Killer in Amerika mit daß Schulen für ihn der sicherste Ort sind um maximalen Schaden mit minimalem Risiko zu verüben.)

Klingt ja schon einmal nicht unvernünftig, waffenfreie Zonen sind nun einmal die gefährlichsten Orte auf diesem Planeten. Oder hat etwa schon jemand die vielen großen „Schießplatzmassaker“ bemerkt? Ich nicht.

How have our nation’s priorities gotten so far out of order? Think about it. We care about our money, so we protect our banks with armed guards. American airports, office buildings, power plants, courthouses — even sports stadiums — are all protected by armed security. 

We care about the President, so we protect him with armed Secret Service agents. Members of Congress work in offices surrounded by armed Capitol Police officers. 

Yet when it comes to the most beloved, innocent and vulnerable members of the American family — our children — we as a society leave them utterly defenseless, and the monsters and predators of this world know it and exploit it. That must change now!

(Wie konnten sich unsere Prioritäten so verschieben? Denken sie darüber nach. Unser Geld liegt uns am Herzen, also lassen wir unsere Banken von bewaffneten Sicherheitsleuten bewachen. Amerikanische Flughäfen, Bürogebäude, Kraftwerke, Gerichte – ja sogar Sportstadien – stehen unter bewaffneter Bewachung.

Unser Präsident liegt uns am Herzen, also lassen wir ihn durch den bewaffneten Secret Service bewachen. Die Kongressabgeordneten arbeiten gesichert durch die bewaffnete Capitol Police.

Wenn es aber um die geliebtesten, unschuldigsten und verwundbarsten Mitglieder unserer Gesellschaft geht – unsere Kinder – lassen wir sie ohne jeglichen Schutz dastehen, und die Monster und Schlächter auf dieser Welt wissen das und nutzen es schamlos aus. Das muß sich ändern!) 

Hochinteressante Gedankengänge. Wer mich kennt (oder hier schon länger mitliest) wird wissen daß sie mir nicht fremd sind.

The only way to stop a monster from killing our kids is to be personally involved and invested in a plan of absolute protection. The only thing that stops a bad guy with a gun is a good guy with a gun. Would you rather have your 911 call bring a good guy with a gun from a mile away … or a minute away?

(Der einzige Weg ein Monster davon abzuhalten unsere Kinder zu töten ist es sich persönlich einzubringen und absolute Sicherheit zu gewährleisten. Das einzige, das einen Verbrecher stoppen kann ist ein ebenso bewaffneter „Guter“. Soll der nächste „Gute“ kilometerweit entfernt sein, oder doch gleich am Ort des Geschehens?)

Wieder hat LaPierre hier recht, wobei die „absolute Sicherheit“ natürlich eine nicht zu bewerkstelligende Illusion ist. Das geht nicht. Bestmögliche Sicherheit gefiele mir da schon besser, in diese Richtung sollte man gehen. Es stimmt schon, die meisten feigen Attentäter werden nicht erschossen oder überwältigt, sondern sie richten sich selbst. Aber auch nur weil sie dann endlich in Bedrängnis geraten wenn die Polizei eintrifft, sonst würden sie nämlich weitermorden. Feiglinge halt.

A gun in the hands of a Secret Service agent protecting the President isn’t a bad word. A gun in the hands of a soldier protecting the United States isn’t a bad word. And when you hear the glass breaking in your living room at 3 a.m. and call 911, you won’t be able to pray hard enough for a gun in the hands of a good guy to get there fast enough to protect you.

(Eine Waffe in den Händen eines Bodyguards des Präsidenten ist nicht schlecht. Eine Waffe in den Händen eines Soldaten der sein Land verteidigt ist nicht schlecht. Und wenn sie mitten in der Nacht hören daß bei ihnen eine Scheibe eingeschlagen wird und sie die Polizei rufen werden sie mit Sicherheit hoffen daß ein bewaffneter „Guter“ kommt um ihnen zu helfen.)

So ist es! Außer man ist selbst bewaffnet…

The NRA is going to bring all of its knowledge, dedication and resources to develop a model National School Shield Emergency Response Program for every school that wants it. From armed security to building design and access control to information technology to student and teacher training, this multi-faceted program will be developed by the very best experts in their fields.

(Die NRA wir all ihr Wissen, ihre Hingabe und ihre Möglichkeiten einsetzen um ein vorbildliches Schutzprogramm für Schulen zu entwickeln, für jede Schule wo das gewünscht ist. Von bewaffnetem Schutzpersonal hin zur Raumplanung und zur Zutrittssicherung, hin zu technischer Überwachung, hin zur Ausbildung von Schülern und Lehrern, werden die qualifiziertesten Fachkräfte an diesem Programm teilnehmen.)

Na das nenne ich einmal eine Ansage! Die NRA wird das auch beinhart durchziehen, das ist ihr hoch anzurechnen. Und das ist in der Tat ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit, kein unnötiges „Zugeständnis“.

Ich freue mich für die USA daß es dort die NRA gibt, das sind g’scheite Leute. Wir haben das mit der IWÖ ja natürlich auch – ein vergleichbares Budget wäre halt schön!

Die gesamte Pressekonfernz gibt es hier zum Nachsehen bzw. zum Nachlesen: NRA Press Conference

84 Antworten zu “Wunschdenken

  1. Pingback: Was tun gegen Schulattentate? | dagarser

  2. Bei mir war das Christkind brav. Ich habe eine M9-a1 bekommen….

  3. An Jörg:
    Ich habe viele gute, teilweise persönliche, Gründe eine tiefe Abneigung gegen die (österreichische) Sozialdemokratie zu empfinden. Um sie auszudrücken nehme ich mein Wahlrecht wahr. Ich habe keine Gründe zur Annahme, daß das Demokratieverständnis von Politikern anderer Couleurs wesentlich ausgeprägter ist aber ich habe noch nie von einem Konservativen Schwachfug der Gewichtsklasse, “ ohne die Partei sind wir Nichts! „, gehört.
    Teil meines raison d’etre ist es solche Dinge zu verhindern, also wäre der skizzierte Weg vom Gedanken zur Tat der ultimative Sündenfall für mich.
    Übrigens finde ich jeder der den Namen dieser Mißgeburt öffentlich nennt sollte 5€ an einen guten Zweck seiner Wahl überweisen. Das wäre ein Anfang.
    Und NEIN, ich will keine Vereinigten Staaten von Europa. Es ist mir zuwider fremde Rechtsvorstellungen via Brüssel in den Rachen gerammt zu bekommen. Stichwort Kallenbach.
    In Englisch halten mich manche für einen Native Speaker und ich finde mich noch in anderen Sprachen zurecht, aber auf Deutsch pflege ich meinen Dialekt. Schizophren? Schließlich arbeite ich in .de für ein drittes Land? Ohne jetzt mit Grillparzer um mich schmeißen zu wollen: Meine Herkunft definiert mich. Manche von uns sind so. Interessanterweise habe ich sowas häufig bei Schweizern und Israelis erlebt. Und ich finde das gut so.

  4. An dargarser, Dr. Z. und alle wohlgesinnten Leser dieser Seite einen guten Rutsch. Möge das kommende Jahr für alle zufriedenstellend verlaufen.

  5. Pingback: Wochenrückblick 51-52/2012 | dagarser

  6. An Julius
    zu deiner Meinung – rechte Internetseite zu den braunen Flecken bei der SPÖ. Quelle zu meinen Zeilen sind ua. im (tatsächlichen/originalen) DÖW zu suchen.Aber wie wärs mit unbedenklichen Seiten nur zur Person Schärfs wie zB. Artikel im Falter, Rosa Antifa Wien, wissenschaftliche Abhandlung von Eva Kreisky, Hinweise im Demokratie Zentrum Wien, ORF-Volksgruppen ,Tatblatt“. Such dirs aus, du wirst sicher fündig werden.
    Und danke für die Warnung im Hinblick auf rechtsextreme Internetseiten. Denn 24 Jahre Beobachtung der Szene und ehemaliges Kinderland Junge Garde Mitglied haben mir den objektiven Blick „selbstverständlich“ für so etwas verstellt.
    Abschließend gebe auch ich dir einen Rat: unterschätze niemals dein Gegenüber. LG an einen offensichtlich hochmotivierten Julius

    • Warum gibst du dann nicht die entsprechende Quelle im „originalen“ DöW an? Warum stellst du dann nicht die konkreten Links bzw. Quellen rein wenn du argumentierst? Warum ausgerechnet eine rechte Internetseite? Warum kommt es, dass sich durchaus etwas differentierte Sichtweisen auch finden lassen, die analysieren und nicht mit einem „!“ enden?
      Und ja, wer mit den Wölfen heult… wird nicht als Schaf gesehen werden.

      • Lieber Julius
        Ich halte dich für ein vifes, wenn auch schwieriges Kerlchen. Wenn du nun genau wissen willst, wo was steht, halte dich einfach an meine Hinweise. Bei einigem Recherchegeschick (und ich setze dieses bei einem Polizisten sowieso voraus) wirst du meinen Fingerzeig zur linken Reichshälfte bestätigt finden. Ansonsten kannst du dir sicher auch Informationen zu diesem Thema beim LVT besorgen!. Oder bist du es gewohnt oder ist es nötig, dass man dir die Kost am Silberteller serviert?
        Und in Ergänzung zu – wer mit den Wölfen heult- auch eine Lebensweisheit:
        Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen. Somit bin ich lieber Wolf als Schaf. Und wie ich gesehen werde, ist für mich nicht allzu bedeutend.
        Und nun bin ich gespannt, mit welch geistigem Erguss du mich nun erfreuen wirst.

        • Weil es mich wirklich interessiert und ich den von dir genannten Seiten aus offensichtlichen Gründen nicht traue werde ich mich ein wenig mit guter, klassischer Quellenarbeit beschäftigen. Sprich: alte Tageszeitungen durchforsten (du weißt ja, dass die NB da einiges zu bieten hat), ein wenig die Werke der Zeitzeugen lesen (meine letzte derartige Tätigkeit befasste sich mit Kelsen und Fraenkel) und mir natürlich auch ganz genau die Verfasser jener Behauptungen anschauen, die du reingestellt hast.

          Schon mal im Voraus: Es wird sich bei den Verfassern spießen – schon mal oberflächlich betrachtet sind da einige sehr zwielichte Gestalten beteiligt… deine Verweise gehen etwa alle auf Leute zurück, die sehr ausgeprägte rechte Verbindungen haben und sich in den letzten Jahrzehnten aktiv damit beschäftigt haben, die Geschichte ein wenig … umzugestalten.

          • Servus Julius
            Ich schätze dich trotz aller Auffassungsunterschiede, ob du jünger oder älter bist als ich kann ich auch nur mutmaßen. Und schon gar nicht geringschätze ich dich – das zum Ersten.
            Zum zweiten hast du scheinbar noch einigen Wissensbedarf. Die Tochter von Kreisky (Eva), das linksextremstremste Tatblatt (Förderer Innenminister Einem, den ORF, also alle von mir angeführten Quellen in die Nähe der rechten Szene zu rücken, stimmt mich nachdenklich. Hier habe ich dich ganz sicher überschätzt. Und das du dich in der Nationalbibliothek weiterbildest, ist in Ordnung. Da du aber einmal in einem Beitrag angeführt hast, auch in der Provinz sei man im Hinblick auf die Sicherheit nicht hinter dem Berg, habe ich angenommen, du kommst aus einem Bundesland, dort gibt es in den Landeshauptstädten eben die Studienbibliothek, wie ich es dir zur Nachschau empfohlen habe. Gut finde ich, dass du alte Unterlagen durchforstest, wärst du aber schon weiter, wüsstes du um die tatsächlichen Zusammenhänge des Spruches – Wer einmal schon für Adolf war,
            wählt Adolf auch in diesem Jahr. Obwohl nie wirklich im Gebrauch gestanden, gab es diesen Wahlslogen im Zusammenhang mit der Präsidentenwahl von Schärf. Und solltes du allen mißtrauen, kannst du dir ja die Stellungnahmen der SPÖ zu den Aufarbeitungbemühungen im Gesichtspunkt der vorhandenen braunen Flecken in der Sozialdemokratie (hier sehr interessant die Rede von Vranitzky vor Angehörigen der israelitischen Kultusgemeinde) lesen. Viel Spaß bei deinen Nachforschungen, lass mich mal wissen, ob ich mit meinen Behauptungen wirklich so falsch gelegen bin. Den eines ist mir eigen, ich lerne gerne dazu und ich stehe für eine Fehleinschätzung gerade.

            • Was die extremen Flügel (ob links oder rechts) machen ist inzwischen schon ein alter Hut: Jeweils den Verdacht auf die „anderen“ schieben, mit dem NS im ZUsammenhang zu stehen.

              Die NB hat ein umfangreiches Projekt zur Digitalisierung alter Druckwerke – man findet etwa ziemlich lückenlos alle relevanten Tageszeitungen ab 1900 auf der HP der NB. Es ist also überhaupt kein Problem, sich mal die Wahlwerbungen und die zeitgenössischen Kommentare anzuschauen – halt sehr viel Arbeit, weil das in Summe unheimlich viele Werke sind.

              Zu dem „Adolf“ – Spruch… da ging es – soweit ich das bis jetzt überblicke – eher um eine Mundkampagne der GEGNER (eben NICHT der Befürworter) Schärfs. Die Assoziation ist ja nicht sooo schwer zu erkennen…

              Betreffend des Stimmenfangs unter den „Ehemaligen“ – tja, das war die politische Realität. Angesichts der politischen Lage waren die das Zünglein auf der Waage… oder hätten es sein können. Später haben sich ja die überzeugten Ehemaligen im VdU formiert… bis dorthin buhlten alle Parteien um ihre Stimmen.

              Und ja, die braunen Flecken der Sozialdemokratie gab es… allerdings nicht in der Form, wie hier propagiert wird. Da würde ich dann doch empfehlen, etwas genauer in den Aufarbeitungen dieses Themas zu lesen… und das vielleicht nicht bei rechten Autoren zu tun. Jedenfalls ist es eine absolute Verhöhnung und bekannte Schuldumdrehung rechter Kreise, Nazis zu „Linken“ zu machen. Wer sich nur ein wenig mit den Ideologien dieser Richtungen beschäftigt hat, kann das bestätigen – solche Behauptungen kommen entweder aus Unwissen oder mit bewusster Absicht

              • Was immer zur Debatte steht,
                ich muß nicht überlegen.
                Mir ist egal, um was es geht,
                ich bin ja doch dagegen.
                © Frantz Wittkamp
                Im Sinne dieses Gedichtes sehe ich deine Bemühungen, die im Blog angesprochenen Themen wie Waffen/besitz, Einbrecher oder wie jetzt die dunklen Flecken der SPÖ so zu zerreden und darzustellen, als ob alle Mitposter unwissend sind und nur du und deinesgleichen der Weisheit allerletzter Schluß seist. Vielmehr solltes du deiner eigenen Empfehlung, genauer in den Aufarbeitungen dieses Themas zu lesen folgen und nicht wie ein Parteisoldat verniedlichend argumentieren. Da ich den Eindruck habe, mich mit jedem nachvollziehbarem Argument im Kreis zu drehen, lasse ich dich im Glauben an deine Unfehlbarkeit zurück – heisst im Klartext, dass mich erst ein wirklich sinnvoller Gedanke von dir wieder hinter dem Kachelofen hervorlocken wird.

                Gesundheit, Glück, Sicherheit und Freundschaft für dich und deine Familie

                • Man kann auch, wie so viele hier, einfach mal annehmen, dass alle anderen bösartig, unwissend oder/und mit schlechten Absichten unterwegs sind, darauf aus das Volk zu versklaven und für dumm zu verkaufen und dass nur man selbst und ein kleiner Kreis besonders Beschenkter die Wahrheit kennt und sich dagagen stemmt.

                  Dann vermischt man das nich mit der Weigerung selbst zu recherchieren und gegenteilige Meinungen und Sichtweisen zu beachten, beetet das Ganze in ein Weltbild ein, das ganz klare gut/böse Linien bietet und schafft sich, wenn irgendwie möglich noch 2 Feindbilder: 1 großes (meist den Staat oder das System) und ein kleines (Ausländer, irgendwelche ethischen Gruppen – Leute, die man halt auch wirklich treffen kann, wenn auch nicht oft) – und schon ist man zusammen mit seinen Kumpels so richtig schön Bibelfest. Bzw. gewappnet gegen alles, was nicht aus diesem Kreis kommt.

                  Geht ja auch…

                  • Sehr schön und treffend geschrieben. So geht es in den meisten Waffenforen und es sind meist die selben Leute die gleich einer fundamentalistischen Sekte nur einen scharf eingegrenzten Spielraum gewähren -sich selbst und anderen.
                    Auf er einen Seite werben wir dass wir ein Querschnitt der Bevölkerung wären ( und der ist eben auch zu 50% links und pazifistisch und dennoch Schießsportfreundlich ) und auf der anderen Seite haben wir ein Zerrbild des erzkonservativen und überbetont nationalistisch gefärbten Schützen der die von Dir beschrieben Merkmale gleich einer religiösen Bewegung zelebriert.

                    Die Schützen die immer ausdrücklich betonen dass sie die Waffen eigentlich brauchen um Einbrecher abzuwehren und bei Bedarf als Widerstandrecht per Waffe den Staat wieder gerade zu rücken … oh Mann das muss man sich doch nicht wundern wenn wir vom Rest der Bevölkerung und den Medien argwöhnisch begutachtet werden und weitere Verschärfungen gerade zu provozieren.
                    Gerade noch weil ein Breivik genau in die selbe Kerbe gehauen hat und Hass auf Sozialdemokraten und Ausländerpolitik als Motiv für seine irren Taten nannte.

                    Dass so eine einseitige politische Polarisierung noch zusätzlich einen Keil in die Reihen der Legalwaffenbesitzer treibt und zahlreiche Interessenten vergrault wäre kein Wunder.
                    Aber manche wundern sich dass wir uns nicht einig sind.

                    • Persönlich meine ich, daß Dummheit wesentlich häufiger ist als Bösartigkeit. Allerdings genauso gefährlich.

                      Ich weiß allerdings nicht welcher Eigenschaft ich es zuordnen soll wenn ein anscheinend intelligenter Mensch einen Zusammenhang zwischen einem Massenmörder und Menschen die sich für Bürgerrechte einsetzen, herstellt.

                      Außerdem geht es mir als patriotischen Österreicher schwer auf den Zeiger wenn deutsches und österreichisches vermischt werden, wie zB Paragraph 3 StGB -aus Ö und der 20 aus dem dt. GG.

                      Ach ja und es steht auch Manchem nicht gut an selbst dünnhäutig zu sein während man andere en passant als kurzsichtig, polemisch und dumm bezeichnet. (Kleine Auswahl aus den letzten paar threads ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Wer austeilt muß auch einstecken können.

                    • Ganz einfach lieber Glockzilla :

                      Die Öffentlichkeit wird keine Tiefenanalyse machen was wirklich hinter Deinem Gedanken steckt sondern einfach die Aussagen vergleichen.
                      Die Dosis macht dann das Gift.
                      Breivik hat seinen Hass in Gewalt umschlagen lassen.Das Gift in seinem Hirn hat es zerfressen.Breivik haßte Sozialdemokraten und Ausländer.

                      Aber wie war das doch „Achte auf Deine Gedanken,
                      denn sie werden Deine Worte.

                      Achte auf Deine Worte,
                      denn sie werden Deine Taten.

                      Achte auf Deine Taten,
                      denn sie werden Deine Gewohnheit.

                      Achte auf Deine Gewohnheiten,
                      denn sie werden Dein Charakter.

                      Achte auf Deinen Charakter,
                      denn sie werden Dein Schicksal.“

                      Ich bin auch für Bürgerrechte, vielleicht noch viel mehr als mancher glaubt
                      aber die beschränken sich eben nicht nur auf Nichtsteuerzahlenwollen und Waffen für Alle.Wahrscheinlich habe ich 89 mehr um Bürgerrechte gekämpft als mancher Österreicher es je mußte.

                      Patriotismus darf auch kein Selbstzweck sein und ist meiner Meinung in einer globalisierten vernetzen Welt ohne Grenzen und gemeinsamen Sprachen ein aussterbendes Relikt.Und das ist gut so.

                      Was die „Dünnhäutigkeit “ anbetrifft, da bin ich durchaus robust.
                      Ich war nur etwas pikiert dass man neben den Neujahrswünschen und „Alles Gute“ noch zeitgleich paar Prädikate unterer Schublade angeboten bis hin zum „Verbrecherschützer“ (!) bekommt von jemand den ich eigentlich als intelligent eingeschätzt habe und der mich jetzt vom Gegenteil überzeugt hat.
                      Alles an seinen Platz und zu seiner Zeit und man sollte einiges vom anderen trennen können.Nur das war mein Problem.

    • „unterschätze niemals dein Gegenüber.“

      Ein Rat, den jeder beherzigen sollte. Auch dann, wenn das Gegenüber jünger ist 😉

  7. einiges zum Nachdenken:
    -und man erfährt, dass Nazis in Wirklichkeit Sozialisten waren)
    -wo wird denn die Ansicht vertreten, dass Nazis Linke waren) (Julius)

    Die SPÖ und ihre braunen Wurzeln
    »Wer einmal schon für Adolf war,
    wählt Adolf auch in diesem Jahr!« (1957)
    Aktualisierung vom 25. Juni 2010: Dokumentationsarchiv des österr. Widerstandes
    Nur ein Verblendeter weiß über die Vergangenheit der Sozialdemokratie nicht Bescheid.

    • Ich hoffe, das ist nicht dein Ernst… ich würde dir dringend raten, dieses „Zitat“ mal in seriösen Quellen nachzuschlagen – und mal zu recherchieren, warum Schärf im Dokumentationsarchiv des österr. Widerstandes drinnensteht…
      Ich würde an deiner Stelle sehr vorsichtig sein, von welchen Internetseiten du dir Informationen besorgst…

      • Und wenn man die falschen Internetseiten aklickt, kommt der Blockwart oder der NKWD oder vielleicht gar der Julius . . .

      • Das DÖW zählt alle Staatsmänner auf, die schon einmal was gegen das zionistische, terroristische, rassistische Apartheid – Israel gesagt haben. Warum Adolf Schärf dort stehen soll, weiß ich im Moment nicht. Sein Geburtstag ist aber jedes Jahr eine Zeremonie.

        • Ja, und alle „die schon einmal was gegen das zionistische, terroristische, rassistische Apartheid – Israel gesagt haben“, sind elendige, widerliche Schweine und Nazis, die bitte so frei sein sollten und nach der nächsten Klippe Ausschau halten könnten.

          • Davon mal abgesehen, dass man die Politik eines Landes durchaus kritisieren darf… was genau ändert das jetzt an den Aktivitäten und Umtrieben der Leute, die hier zitiert werden? Gar nichts.

      • Tatsache ist, dass diese „Infos“ von extrem Rechten veröffentlicht wurden, deren Absicht eine ganz andere als die Wahrheit ist… und die zudem versuchen, einen Etikettenschwindel durchzuführen. Warum es Leute gibt, die ihre Infos von rechtsextremen Internetseiten beziehen, unterliegt der Interpretation des Einzelnen.

        Tatsache ist jedenfalls auch, dass google diese Seiten NICHT unter den ersten 10 ausspuckt, wenn man einzelne Begriffe sucht….

      • An den guten Julius
        hierher habe ich die Information. Kannst auch in Buchform nachlesen – Studienbibliothek oder auch bei mir zuhause.
        http://www.dokumentationsarchiv.at/SPOE/Braune_Flecken_SPOE.htm

        • Ich sag es dir nochmal… das ist eine rechtsextreme Seite, von der du deine Informationen Beziehst. Auf der wird gelogen und verfälscht was das Zeug hält – halte dich einfach an seriöse Quellen… nicht an diesen Schmarrn.

          • DÖW ist seriös?

            • Um längen seriöser als geschichtsrevisionistische Rechte, die versuchen, mit einem Etikettenschwindel dieser Seite Leute in die Irre zu führen – und gegen die von DöW deswegen auch rechtliche Schritte ergriffen wurden.
              Zudem führt die Seite zurück auf Andreas Mölzer, welche als Referend bei dem wegen Wiederbetätigung aufgelösten „Verein Dichterstein Offenhausen“ aktiv war – und zudem noch einige Berührungspunkte in der extremrechten Szene hat.

              Manche Leute hier sind offensichtlich auf bedenklichen Seiten unterwegs

              • Wann kommt jetzt die Verbotsforderung für den dagarser? Ist bald an der Zeit. Sonst werden doch noch einige Leute gescheiter.

    • Ah, von dort hast du deine Infos… :
      http://www.dokumentationsarchiv.at/

      hier mal das Original samt Beschreibung der von dir benutzen Seite:
      http://www.doew.at/projekte/rechts/chronik/2000_05/internet.html

      Dass das eine extrem Rechte Propagandaseite mit starken geschichtsrevisionistischen Allüren ist, ist dir schon bewusst, oder?

    • Lern‘ bitte denken, Du schreibst Doch selbst Vergangenheit, dann dürfte die Sozialdemokratie somit auch keine Bezugspunkte zum NS haben, im Gegensatz zu anderen bestimmen öster. Parteien.

      Im Übrigen, sind die „rechten SPÖ’ler“, die Nazis der Partei zum Großteil bei der heutigen FPÖ gelandet.

  8. Die NRA hat das getan was sie können aber sie konnten nicht über ihren Schatten springen. Ob das für die Zukunft eine gute Lösung war wird sich zeigen.
    Manchmal ist Flexibilität intelligenter als Beton.

    Ein mit mir in Kontakt stehender deutschsprachiger Waffenhändler in den Staaten beklagte kürzlich dass die Aufbewahrung der Waffen sehr lasch ist und dass eben oft auch Kinder Zugriff auf geladene Waffen hätten.
    Er würde selbst einer Richtlinie zustimmen die gewissen Aufbewahrungsnormen beinhaltet bis hin zur zivilrechtlichen Haftung und Strafverschärfung sollte die Nichteinhaltung Unfälle oder Verbrechen begünstigen. Daneben schlägt er selber noch kleinere Regeln beim Verkauf von Privat zu privat vor… also es gibt tatsächlich auch Handlungsbedarf ohne dass die große Freiheit abgeschafft wird.

    Der Mann ist republikanisch, mag Obama gar nicht und wahrscheinlich in der NRA.Und er ist langjähriger Fachmann und Experte und dürfte wohl die Verhältnissse kennen.

    Aber wo er recht hat ,hat er recht. Warum kann die NRA auch nicht so etwas vorschlagen um damit Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen und doch was Sinnvolles bewirken ?

    Keine Einschränkungen beim Erwerb der Waffen JA, bewaffneter Schutz der Schulen JA aber dann war das auch alles… keine eigene Idee – nichts….Schade , die haben eine Chance verpaßt und den Unmut der neutralen Betrachter erzeugt.

    • Wer glaubt, daß man mit Zugeständnissen den Kritikern den Wind aus den Segeln nimmt, ist ein Träumer. Kein Schritt zurück, nicht den kleinsten Finger – das ist die einzige Politik, die funktioniert. Auch bei uns in Europa.

      • Das ist keine „Politik“ sondern die Verweigerung jeden Dialoges. Welchen Sinn hat eine Diskussion, wenn eine Seite zu keinen Zugeständnissen bereit ist? Da kann man diese Seite auch gleich ignorieren und ohne sie arbeiten, weil sie nichts konstruktives beizutragen haben. Angenommen, die andere Seite hat die gleiche Einstellung – was ja ihr gutes Recht ist, schließlich nimmst du auch dieses Recht in Anspruch – horcht sich das nach dem Handeln vernünftiger, intelligenter Menschen an? Wohl kaum.

        • „When an irresistible Force, Metes an unmovable object………“ 😀
          Schon einmal mit Waffengegnern diskutiert? Ich empfehle besonders das Standardforum. Spätestens im dritten Post wird einem vorgeworfen, man kompensiere Impotenz, sei ein Nazi oder einfach nur geistesgestört. Wenn man nicht vorher gelöscht wird.

          • Blödes Rechtschreibprogramm! …force, meets…..!

          • Schon mal hier eine etwas gemäßigtere, überlegtere Meinung vertreten? Spätestens im dritten Post wird einem vorgeworfen Links/Grün zu sein, man sei ein Weichei oder eine schlechte Person, sei dumm, unfähig… und man erfährt, dass Nazis in Wirklichkeit Sozialisten waren.

            Tja… so ist das hier.

        • Zugeständnisse von seiten der Waffengegner habe ich noch nie erlebt. Daher machen wir auch keine..

        • Stimmt !

          Wir müssen für unsere Argumente werben denn wir können sie nicht gegen den Willen einer Mehrheit erzwingen.
          Wenn ich Mehrheiten haben will muss ich vernünftig reden können und überzeugen.
          Man nennt das verhandeln, dabei muss ein Verhandlungsergebniss nicht mal negativ sein.

          Beispiel Waffenrecht Deutschland 2009.

          Zugeständnis . Psychotest unter 25 Jahre bei Großkaliber (kann man mit leben )
          Zugeständnis: Verschärfte Aufbewahrungspflicht ( kann auch nützlich sein )

          Erhalten : Repertierer auf gelbe WBK ( vorher grüne mit Voreintrag ), fast beliebig viele erwerbbar unter Beachtung der 2/6 Regel.
          Wegfall des Anscheinsparagrafen und Erwerb moderner HA …

          Einige wenige denken aber sie könnten jetzt mit totalen Krieg und Schützengräben was bewirken .Ich kann nur den Kopf schütteln vor soviel Sturheit.

          • Nebbich! Mehr ist dazu nicht zu sagen.

          • „Erhalten : Repertierer auf gelbe WBK ( vorher grüne mit Voreintrag ), fast beliebig viele erwerbbar unter Beachtung der 2/6 Regel.
            Wegfall des Anscheinsparagrafen und Erwerb moderner HA …“

            FALSCH!
            Diese Änderung war bereits 2003.
            Seit 2003 ist 3x verschärft worden, insgesamt wurde das WaffG von 1972 in D nie evaluiert und auf seine Wirksamkeit geprüft.

      • Was sind denn „Zugeständnisse“ wenn sie so sinnvoll sind dass sie uns langfristig selbst helfen – so eine bessere Aufbewahrungsrichtlinie ?
        Zugeständnisse müssen doch nicht automatisch sinnlos sein, sondern intelligente Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen ist angesagt. Dabei würde ich aber gerne die Initiative behalten als mir dann vom Gesetztgeber was vorschreiben lassen was dann weh tut.. Warum arbeiten wir nicht mit am Waffenrecht als wie Herr Zakrajsek sich im Schützengraben zu verbuddeln ?

        Die Industrie macht es doch vor: Auch da werden freiwillige Vereinbarungen abgegeben um irgendwelchen gesetztlichen Unfug zuvorzukommen.

        In Stalingrad das sich just jährt wollte auch einer keinen Meter zurückweichen – gegen den Rat seiner Generäle.
        Das Ergebnis ist bekannt.

        • Natürlich arbeitet die IWÖ mit am Waffenrecht und sie hat auch immer sch0n daran mitgearbeitet. Die Vorschläge waren immer konstruktiv, bescheiden und nützlich. Alle wurden in der letzten Zeit in den Wind geschlagen. Das sei „politisch nicht erwünscht“ hat es geheißen. Was soll man da noch viel machen außer protestieren?

          • Lassen Sie mal hören. Würde mich interessieren was konkret vorgeschlagen wurde.

            • Ist alles in den IWÖ-Nachrichten veröffentlicht, bzw. aus den Stellungnahmen zum Gesetz und zu den VO ersichtilich. Auf die IWÖ-Homepage schauen. Ich kaue das hier nicht nocheinmal durch.

              • Ich finde lediglich eine Stellungnahme in der einige juristische Formulierungen zugunsten der Waffenbesitzer geändert werden sollen. (Deaktivierung u.ä.)
                Nicht eine einzige die für mehr Sicherheit gegen Mißbrauch sorgen könnte.
                Wo ist ein Beitrag dazu ?

                Sollte ich was übersehen haben dann bitte ich um einen Link.

                • Es gibt keinen einzigen Beitrag für mehr Sicherheit gegen Mißbrauch. Dafür gibt es das Strafgesetzbuch, das Waffengesetz ist dafür nicht da.

                  • Genau das ist der große Denkfehler der uns zum Verhängnis wird wenn weiter Betonköpfe das Sagen haben .

                    Natürlich verhindert ein WaffG Mißbrauch oder meinen Sie das Kinder frei Zugang zu Waffen haben sollen, denn ansonsten gilt ja für die und die Eltern das StGB ? Oder wollen wir Vorschriften wo ein Mindestmaß an Zugriffsicherheit sein soll ? Im eigenen Interesse !!!
                    US amerikanische Waffenhändler sagen mir das !

                    Wollen wir dass Vollidioten sich frei Waffen kaufen können ( wegen Umsatz vielleicht ?) oder wollen wir doch nicht den persönlichen Check verbessern ? Im eigenen Interesse !!

                    Warum haben wir eigentlich eine Straßenverkehrsordnung die in Östereich sogar noch härter verfolgt wird wie in D wenn man ja auch sagen könnte dass jede Karambolage und jeder tödliche Unfall einfach vom StGB abgedeckt wird.
                    Jeder Vorfall der nicht statt findet ist ein Sargnagel weniger, also tragt auch was dazu bei – egal wie !

                    • Das Waffengesetz verhindert genau nichts. Vor den 70er Jahren gab es in D so gut wie keine Beschränkungen für den Waffenbesitz und für die Verwahrung gab es auch nichts. Kinder durften schießen, nicht nur auf Schießständen. Wo waren damals die „Amokläufe“?

                    • Wann gibt es endlich Aufbewahrungskontrollen für Feuerzeuge und Autoschlüssel? Wo bleibt der Beitrag der Kamerahersteller im Kampf gegen Kinderpornos? Und wie lange setzt die Düngemittellobby noch auf waffenfähiges Ammoniumnitrat? Und warum verdrängen wir noch immer die Gefahr stumpfer Gegenstände?
                      Fragen über Fragen.

                    • Herr Zakrajsek würden Sie bitte zur Kentniss nehmen dass die 70 iger Jahre vorbei sind ? Und zwar genau seit 30 Jahren .

                      Die Amokläufe sind ein Phänomen der Neuzeit und es ist müßig zu diskutieren welches die Ursachen sind . Wir müssen uns der Realität stellen und eine dieser Realitäten ist die öffentliche Meinung und die Medien.

                      Ihr könnt nicht mehr mit dem Rezepten und der Denke von Anno dazumal die heutigen Realitäten lösen.

                    • Egal wie?

  9. Wieviele US-Bürger sind bei der NRA? Etwa 1,3% – eine riesige Macht.
    Wieviele Österreicher sind bei der IWÖ? Etwa 0,5% – gar nicht so schlecht. Und wir werden immer mehr.
    Kommt zur IWÖ! Das ist mein Wunsch für das Neue Jahr.

    • IWÖ Mitgliedschaft ist sicher nicht schlecht, aber bei 3 Schützen in der Familie macht das 120.- pro Jahr, obwohl eine Zeitschrift für die ganze Familie reichen würde (2 sind für den Papiermüll gekauft) Wenn schon die Politik die Familien bekämpft (bzw. nicht fördert), sollten doch unpolitische Verbände den Familien unter die Arme greifen. Die Mitgliederzahl würde schlagartig steigen.

      • Demnächst versuch ich eine Waffenausnahmegenehmigung für meine 16 jährige Tochter. Dann sind wir 4 in der Familie, macht 160.- per anno. Das wären dann 3 Zeitungen für den Papiermüll.

        • Die Mitgliedschaft bei der IWÖ ist kein Zeitungsabonnenent. Das ist ein Zusatznutzen. Ich habe dréi Jäger in der Familie. Dreimal das Weidwerk, das kann ich zwar abbestellen, zahle aber nicht weniger.

          Bei der IWÖ ist die Hauptsache die kostenlose Rechtsberatung, die Rechtsschutzversicherung und die Interessensvertretung.

          • Es geht mich zwar nichts an weil ich kein Österreicher bin aber eine familienfreundliche Mitgliedschaft würde mehr bringen als eiserenes Festhalten an steifen Ritual… jaja die Konservierten…

            Was ist besser ? Ein Familienmitglied das wenigstens einen kleinen Familientarif mit Rabbat zahlt als gor kein Mitglied ?
            Sich über mangelnde Mitgliedszahlen beklagen aber auch nicht entgegekommen ist schon eigenartig.Der Druck der Zeitung kostet doch auch was ?

            • Wir haben eine Jugendmitgliedschaft. Ist billiger. Eine Familienmitgliedschaft bringt aber nichts, weil ja die Versicherungsprämie jedenfalls anfällt. Niemand beklagt sich über mangelnde Mitgliedszahlen, wir wachsen ständig. Aber mehr können es immer sein.
              Ich kann doch nicht allen Ernstes die Werbung für Beitritte einstellen?

              Zur Zeitung: Es gibt seit einem Jahr eine abgespeckte Schnupperversion, was deutlich Kosten spart.

      • Wobei, liebe Margot, die Zeitung ja eher nur ein „Nebenprodukt“ ist. Alle Stamm- und Gastautoren machen das freiwillig und unentgeltlich, sonst wäre das nicht finanzierbar.
        Es geht hauptsächlich darum durch den MGB die einzige Interessenvertretung zu unterstützen, die überzähligen Zeitungen könnte man bspw. in Arztpraxen auflegen um so weitere Interessenten für unser gemeinsames Anliegen zu gewinnen bzw, sie dafür zu interessieren.

        Die Rechtschutzversicherung, die etwa ein Drittel des MGB bei der IWÖ ausmacht, darf man auch nicht außer acht lassen…

  10. …..die Reaktion der NRA, war selbstverständlich richtig und vorhersehbar, denn was sonst ist -DIE EINFACHE WAHRHEIT!!!;
    Doch, die Frage, welche ich mir schon jahrelang stelle ist, wer inszeniert das alles, welche Interessengruppen stehen dahinter und warum haben die auch bei uns in den Medien und Parteien die Unterstützer für diesen Schwachsinn?
    Ist das eine international operierende Lobby, welche entsprechende Meinungsmacher auf ihrer Payroll haben?
    Natürlich sind auch ein großer Teil der Befürworter einer waffenfreien Welt, schlichte Idealisten, Betonung auf „schlicht“ in jeder Hinsicht….
    Cui bono? Wer hat etwas davon? Hat das mit der Überbevölkerung zu tun? Ich denke, es ist der wichtigste Grund um die Menschenmassen kontrollieren zu können, ohne selbst zu sehr in Gefahr zu kommen – benennen wir sie doch einmal…..

  11. »…wir sollten in Österreich auch an verschiedene Vorsichtsmaßnahmen für die Schulen denken.«

    Dann sollte man ein Mal vergleichen, was die glorreichen »Goldkrägen« und sonstige (inkompetente) Leute von der Polizei von sich geben, wenn es um Verbrecher, Einbrecher und sonstiges Gelichter geht. Die empfehlen ja tatsächlich, daß man sich nicht wehren soll. Unverantwortlicher geht es nicht mehr! Daher meine Zweifel, daß man in Österreich über effiziente Vorsichtsmaßnahmen für die Schulen nachdenkt. Die ach so guten Gutmenschen werden das alles zu verhindern wissen. Unsere Schulen werden vermutlich ungeschützt bleiben…

    • Ja, was wissen die Leute von der Polizei schon von Verbrechern, Einbrechern und sonstigen Gelichter? Recht hast du! Wir sollten den Leuten vertrauen, die nichts damit zu tun haben! Das nenne ich Vernunft! Weiter so!

      • Diese Leute beweisen täglich und stündlich ihre Inkompetenz. Nicht die Polizisten an der Front – die in den warmen Amtsstuben und in den höheren Etagen.

        • Pauschales polemisches Geschwäzt !
          Es gibt sicherlich weniger begabte Spitzenleute bei der Polizei aber in solche Positionen kommt man nicht durch Inkompetenz.

          Man könnte boshaft dann auch sagen in den Spitzenpositionen der Waffenverbände und in warmen Redaktionstuben beweisen die Leute täglich und stündlich ihre Inkompetenz, wie wärs damit ?

          Wissen Sie, ich mag dumme Pauschalurteile.

          • Soweit ich mich erinnere, habe ich schon einmal hier gepostet, daß Pauschalisierungen, bezogen auf das Individuum, oft falsch, aber ab einer gewissen, statistisch relevanten, Menge überraschend präzise sind.
            Es gibt dann Leitende die sich bei Kontrollen dazu versteigen, Beamte ( vor dem „Kunden“) anzuschnauzen, weil sie Einser Bock unter der Uniformhose tragen. „Samma im Kriag?.“ Oder Beamte Maßregeln, die im Rahmen eines Bombenalarms ohne Kappe aus dem Funkwagen springen. Beides echte Fälle. Das ist nicht unbegabt, das ist saunudeldeppert.
            Auch in der Privatindustrie steigen meist die Aufstiegschancen mit der nasalen Fäkalresistenz. Es gibt institutionellen Kretinismus auch abseits des Staates.

            Bei der Polizei kommt es natürlich auch aufs Parteibuch an. Schlagwort „Umfärbung“! (Ö)
            Über deutsche Polizeiführer ( ja, so sagen die wirklich), kann ich nicht viel meckern, wenn man von begrenzten Englischkenntnissen und schwacher Orientierungsfähigkeit in größeren Arealen absieht. Sorry, Erkenntnisse von einer Weihnachtsfeier.
            Mit ihrer Hoplophobie fallen die da nicht sonderlich aus dem Rahmen.
            Übrigens, lieber Jörg, in Ö haben wir den Schützenbund (Singular) und da gibt es tatsächlich ein paar Exemplare, die wären DSB-tauglich. Was die IWÖ betrifft, schätze ich deren rigide Haltung. Ich habe noch nie erlebt, daß die Antigunner einen Millimeter nachgegeben hätten. Im Gegenteil, sie wollen immer mehr Restriktionen.

            • Einserbock? Ich nehme an, du meinst die Einsatzstiefel? Also eigentlich ist es usus, diese im Außendienst anzuziehen… aus offensichtlichen Gründen. Muss wohl in Wien passiert sein… und Wien ist nicht Österreich.

              Und anstatt auf die Ängste der Anigunner einzugehen werden sie angepöbelt, als „Gutmenschen“ beschimpft (Gegenteil von „Gutmensch“ = „Bösmensch“?) und der Dialog verweigert. Ja, genauso sollte man miteinander umgehen, bravo!

              • Nachdem ich den Großteil meines Lebens in Wien gelebt und gearbeitet habe, kann ich auch nur darüber reden. Ich habe keine Ahnung wie es in St. Martin am Frostaufbruch läuft.

                • 😀 Darum hat Österreich Wien so gerne 😉 Solltest du mal aus Wien rauskommen wirst du feststellen, dass es auch andere Städte gibt und selbst am Land gibt es schon Elektrizität und fließendes Wasser. Und dort gibt es auch Polizei, und das sind mitnichten „Dorfpolizisten“ wie du sie vielleicht aus dem Fernseher kennst.

                  • Welche Städte? 😉 Etwa Graz, ca soviele Einwohner wie der 10.Bezirk?
                    Mein öst. Wohnsitz ist BTW im Burgenland. Nette BH übrigens. Mit einigen hiesigen Polizisten gehe ich ab und zu schießen. Die duze ich auch. Irgendwie habe ich durch die ein gaaaanz anderes Polizistenbild als durch einen Julius.

                    • Denk dir nix, auch Wiener Polizisten sind großteils im Bereich ihrer PI unterwegs, nicht in ganz Wien 😉 Der Unterschied ist nicht ganz so groß wie du zu glauben scheinst.

                      Naja, du wirst halt auch eher mit Polizisten die Zeit verbringen, die schön deiner Meinung sind 😉 Das erleichtert das Bilder zeichnen

      • Wenn man ehrlich ist… die Polizei KANN gar nicht gut arbeiten. Nicht nach der Meinung all jener Personen, deren Weltbild daraus besteht, bedroht zu sein. Das würde nämlich ihr Weltbild und ihre Grundrechtfertigung vernichten 😉

        • Oh, die Polizei als Belegschaft arbeitet an sich gut. Das Management und die Weiterverarbeiter sind halt schludrig. Ich weiß nicht wie es in Juliusland aussieht, aber in Wien konnte es passieren, daß eine Polizistin binnen zwei Tagen den selben Polen beim eindibbeln in Autos erwischt. Sehr motivierend.

          • Mein Gott, glaubst du, das wäre etwas außergewöhnliches? Man hat immer wieder mit seinen Pappenheimern zu tun… egal ob inländisch oder ausländisch, und oft werden sie halt wieder rausgelassen. Die Kollegin wird an diesem Tag noch 10, 20 Amtshandlungen gehabt haben – ich glaube das geht ihr weniger nahe als dir.

            Davon mal abgesehen: Polizei endet mit dem Betreten/Aufklärung und Festnahme… was dann passiert hat absolut nichts mehr mit der Polizei zu tun. Das macht Staatsanwaltschaft und Gericht. Sollte eigentlich bekannt sein 😉

            • Ist bekannt. Lies „Weiterverarbeiter“. Sie war stinksauer.

            • Wirklich? Ich würde ihr dann empfehlen etwas zum Ausgleich zu machen… wenn sie jedesmal wenn so etwas passiert stinksauer ist, ist das nicht gut. Das wird ihr nämlich noch oft passieren.

              • Ich ziehe Polizisten vor die ihrem Beruf (besser ihrer Berufung), mit Herzblut und Engagement nachgehen. Komischerweise habe ich mit denen auch kaum Meinungsverschiedenheiten.

  12. Jeder der Schulkinder hat sollte das lesen! Unsere Kinder sind bisher genauso ungeschützt, wir sollten in Österreich auch an verschiedene Vorsichtsmaßnahmen für die Schulen denken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s