Aus UMAZ wird ÜMAZ

Nein, Norbert Darabos wird kein Türke, das haben die auch wieder nicht verdient. Vielmehr soll der Burgenländer in die Bundesgeschäftsführung der SPÖ wechseln, aus dem Untragbarsten Minister Aller Zeiten wird also der Untragbarste Ex-Minister Aller Zeiten!

Seit 2007 hatte das Bundesheer unter Darabos zu leiden, sei es unter seinem – als Wehrdienstverweigerer ja noch halbwegs nachvollziehbaren – kompletten Unverständnis in allen militärischen Belangen, seinem von Michael Häupl aufoktoyierten Schwenk in der Frage der Wehrpflicht oder seinen fragwürdigen Einflüsterern Kammerhofer und Ploner.

Aber nicht nur das Bundesheer hatte den „schwarzen Peter“, natürlich war auch die ganze Republik gleichsam in Geiselhaft dieses Ritters der traurigen Gestalt. Als Beispiele seien hier dümmliche Grabungsarbeiten in der Krypta am Heldenplatz oder das linkspopulistische Uniformtrageverbot am WKR-Ball im Vorjahr genannt. Keine Sachpolitik, vielmehr ein jahrelanger republikschädlicher Egotrip eines untalentierten und charismafreien Parteiapparatschiks.

Darabos‘ Nachfolger soll ein gewisser Gerald Klug werden, für mich politisch ein unbeschriebenes Blatt, aber immerhin hat er den Präsenzdienst absolviert und sich nicht davor gedrückt – gegenüber dem baldigen ÜMAZ schon ein gewaltiger Fortschritt! Außerdem: Schlimmer kann’s wirklich nicht mehr kommen…

Neuer SPÖ-Bundesgeschäftsführer soll Darabos also werden. Wenn die Roten sich das antun wollen soll mir das nur recht sein, sie werden schon sehen was sie davon haben – viel Vergnügen! Was geschieht aber mit dem bisherigen Bundesgeschäftsführer-Duo Günther Kräuter und Laura Rudas? Kräuter soll dem Vernehmen nach Peter Kostelka als Volksanwalt nachfolgen, auch gut, immerhin ein schöner Versorgungsposten. Ganz sicher werden die Genossen auch für das Fräulein Rudas eine ihren Talenten, Fähigkeiten und Erfahrungen angemessene Tätigkeit finden. Obwohl…

Egal: Darabos ist weg – und das ist Grund genug zur Freude!

12 Antworten zu “Aus UMAZ wird ÜMAZ

  1. ….ob es ein Tag zum Anstoßen war, wird die Zukunft zeigen, aber schlechter kann es kaum werden….
    Man soll die Regionalwahlen nicht überbewerten, wohl aber, die eigenen Wähler zu mobilisieren….ob die Österreicher denken lernen?????

    • Die Österreicher haben das Denken scheinbar schon verlernt, sonst könnten nicht solche Wahlergebnisse heraus kommen. Ein Teil ist stur-schwarz, der andere Teil ist rot-grün verseucht, da bleibt für Ehrlichkeit und Treue zu Österreich eben nicht mehr übrig.

  2. Wann dann alle gehen müssen, das könnte nach der NR-Wahl sein.

  3. 98 bottles of beer on the wall, 98 bottles of beer,……

  4. Jetzt wird in der roten Politik fest herumgerührt und mit Posten jongliert, damit die Bürger glauben, dass Verbesserungen gemacht werden, es kommt ja die NR-Wahl im Herbst. Die Wählertäuschung fängt schon wieder an. Das Traurige an der Sache ist aber, dass sehr viele Bürger wieder auf diesen „Schmäh“ hinein fallen. Was wird noch alles kommen?

    • »Was wird noch alles kommen?«
      Ich vermute mal, daß es in Österreich (wie in der ganzen EUdSSR) wirklich schlimm kommen muß, bevor die Leute zum Teil aufwachen. Daß alle aufwachen ist total auszuschließen. Es wird eine Zeit der Wirren geben – wohl dem, der vorgesorgt hat…

    • Josef sieht das total realistisch.
      Ich schließe mich seiner Meinung an und erweitere um eine Aussage Sarrazin´s :
      Deutschland schafft sich ab;
      auch Österreich schafft sich in politischer Hinsicht ab.
      Die Bürger lassen sich seit Jahrzehnten von SPÖVP und auch in Richtung Brüssel abzocken und maulen und jammern nur im Wirtshaus.
      Bei der Wahl wird wieder brav SPÖVP gewählt und der Mut im Wirtshaus vergessen.
      Armselig diese Wahl-Bürger.

      • Der Stammtisch ist kein Qualitätsmerkmal, das ist grob gesagt ein Haufen leicht zu beeinflussender Idioten, denen schon beim Wort „EU“ der Speichel aus dem Mund tropft.
        Übrigens, so zwecks Abzocke, schau doch mal nach Kärnten.

        Und irgendwie war es ja abzusehen, das absolut untragbare Menschen nichts von dem Minister halten, der die Aufgabe hatte, „ihr“ absolut untragbares BH zu reformieren.

        • Achja,jetzt weiß ich wieder, wer mir zwei Wochen lang überhaupt nicht gefehlt hat. Guter Mann, ich empfehle einen Abstecher auf Gesudere.at.

          Dort bloggt ein alter Sozi, ein Journalist. Lesen sie einmal nach, was der über den ÜMAZ schreibt. Als Milizangehöriger ist er übrigens vom Fach….

          Ich habe die Ehre den Mann durch gemeinsame schießsportliche Aktivitäten zu kennen.

          • werter glockzilla
            Ich befürchte aber, dass der XVI Verschnitt des wahren Che auch diesmal den Sinn im Gesudere nicht verstehen wird. Und zu hoffen, dass er sich in der Eigenschaftsbeschreibung von Tucholsky erkennt, wäre wohl doch zu vermessen.
            Was macht er eigentlich jetzt?
            Sich wichtig! (Kurt Tucholsky)

  5. Endlich ist der Trarabusch weg vom Bundesheer und Sport. Auch beim Sport hat er geglänzt – Siehe Opympia!

    Ob der neue so viel besser ist wird die Zeit zeigen. Oder wie heisst es? Was besseres kommt nicht nach….

  6. Wann geht Feigmann?

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s