Auch gut!

DSCI1164 - KopieWieder einmal eine ganz interessante Geschichte aus den USA, in Ohio hat eine Frau einen Einbrecher mit Waffengewalt gestellt und ihn bis zum Eintreffen der Polizei erfolgreich in Schach gehalten. Ein erfolgreicher Schußwaffeneinsatz, er zeigt daß auch das Drohpotential von Waffen schon ausreichen kann eine gefährliche Situation für sich zu entscheiden!

Von einem Einbrecher aus dem Schlaf gerissen bewaffnete sich Tammy Takach aus Steubenville/Ohio und stellte den Verbrecher. Hier Takachs Schilderung der Ereignisse:

“He stood up and put his hands up,” (…). “He said, ‘I’m just going to go. I’m sorry,’ and I said, ‘The only place you’re going to go is jail, and if you move, you’re gonna go to the morgue, because I’m going to blow your f-ing head off.”

Takach kept the gun aimed at him the entire time until police arrived. Upstairs, Takach’s son was still asleep, completely unaware of what was happening. (Quelle)

(„Er stand auf und hob die Hände und sagte ‚Ich werde einfach gehen. Es tut mir leid‘, ich sagte ‚Der einzige Ort wohin du gehst ist ins Gefängnis, wenn du eine falsche Bewegung machst gehst du ins Leichenschauhaus, denn dann werde ich deinen verdammten Kopf wegblasen!“

Takach behielt ihn im Visier bis die Polizei eintraf. Im Obergeschoß schlief Takachs Sohn und bekam von alledem nichts mit.)

Bravo, hervorragend gelöst! Die Frau hat völlig richtig reagiert, sie hat sich bewaffnet um sich selbst und ihren Sohn zu schützen, sie hat einen potentiell gefährlichen Verbrecher gestellt, ihn an der Flucht gehindert und schließlich der Polizei übergeben – so soll es sein! (Daß das Bürscherl auf den Fotos nicht sonderlich gefährlich ausschaut muß gar nichts heißen – auch so ein „Spaghettisultan“ kann ohne weiteres ein Messer bei sich haben, das ist eine tödliche Waffe!)

Takach ist auch nicht in Panik geraten, sie hat kühl, besonnen und konsequent agiert, offensichtlich war sie auf eine solche Situation mental vorbereitet. Kein Wunder, geht doch Medienberichten zufolge die ganze Familie regelmäßig zum Schießen – auch eine sehr gute Idee!

Zum Glück wußte Takach nichts von den Empfehlungen der österreichischen Polizei für den Fall eines Einbruchs – dann hätte sie sich nämlich schlafend stellen (oder gar dem Einbrecher einen Kaffee kochen) müssen – sie hat die Situation aber so eindeutig besser gelöst!

In einem Interview mit einem TV-Sender erklärte sie auch die Beweggründe für ihr Handeln, Hut ab:

Defend what’s yours. Don’t let anybody take from you what you worked for. And stand up – whether male or female doesn’t matter – stand up for what’s yours!

(Verteidige dein Eigentum. Laß dir von niemandem das wegnehmen wofür du gearbeitet hast. Stell dich vor dein Eigentum – ganz egal ob Mann oder Frau – stell dich vor dein Eigentum!)

Dem ist nichts hinzuzufügen. So soll es sein!

_______________________________________________________

Besuchen Sie auch das neue dagarser – Forum: http://forum.dagarser.at

6 Antworten zu “Auch gut!

  1. Der ist auch gut:

    http://www.theblaze.com/stories/2013/05/17/violent-burglars-force-homeowner-into-closet-and-it-turns-out-to-be-a-very-very-bad-idea/

    NB Die angeschossenen Einbrecher werden angeklagt, aber nicht der Hausbesitzer.

  2. …ja ganz richtig:Der Schlüssel ist einfach vorbereitet zu sein und ganz wichtig!
    WER NICHT IMMER VORBEREITET IST, DER IST NIE VORBEREITET!!
    Zugegeben: Ständig vorbereitet zu sein ist mühsam, wird aber zur zweiten Natur – mit der Zeit halt.
    Andere sagen, ich kann doch nicht ständig im Krieg leben, aber es ist ein längerer Lernprozess und dessen Mittelpunkt schlicht AUFMERKSAMKEIT allem gegenüber.
    Dann ist die grösste Gefahr des Waffengebrauches, das Überreagieren weitgehend ausgeschlossen, denn eines ist klar:
    Wenn man eine Waffe in Gefahr zieht, dann ist man fast immer gezwungen, diese auch zu benützen – ich bin mir meines Glückes durchaus bewusst, dies mehrmals nicht gemusst zu haben….
    Ich könnte mir vorstellen, dass vor einem österreichischen Gericht, die Drohung der Dame, dem Einbrecher die ‚Birne wegzublasen, wenn er sich rührt, arge Folgen hätte….

  3. Gegen die sich häufenden Einbruchsdiebstähle und Raubüberfälle müssen wir uns selber schützen. Gottseidank gibt uns derzeit das Gesetz noch das Recht dazu.

    Leider arbeiten rot-grüne Täterschützen massiv dagegen. Ihnen liegt das Wohl der Verbrecher (meist handelt sich dabei um ihre nichtösterreichischen Freunde) wesentlich höher als das Leben und das Eigentum von rechtschaffenen Staatsbürgern.

    Heuer noch können wir sie für ihr schändliches Verhalten abstrafen. Denkt daran!

  4. Kühlen Kopf bewahren ist immer richtig – über alles andere brauchen wir ohnehin nicht zu diskutieren…

    • Lieber Albrecht, vollkommen richtig!

      Ruhig und esikalt bleiben! Das sind die Vorausetzungen für überlegtes und effizientes Handeln.

      Zusätzlich würde ich noch empfehlen, solche möglichen Szenarien „trocken“ (also gedanklich) duchzuüben.

      Das wäre die richtige Vorberitung auf einen Ernstfall der hoffentlich niemals einteten wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s