Die Angst der Diktatoren

Neues von der EU: Unsere braven Vertreter in Brüssel machen sich Sorgen. Große Sorgen. Was macht man als machterprobter EU-Politiker wenn man sich Sorgen macht? Richtig: Man verschärft wieder einmal das Waffengesetz!

Unter dem Vorwand EU-weit die „Waffengewalt“ einzudämmen hat die Kommissarin für Inneres, Cecilia Malmström, einige „Vorschläge“ vorgelegt „mit denen die Bedrohungen durch die illegale Verwendung von Schusswaffen bekämpft werden sollen“ (http://europa.eu/rapid/press-release_IP-13-980_de.htm)

Da ist die Rede von „strengeren gemeinsamen EU-Vorschriften über die Deaktivierung von Schusswaffen“, von „Kennzeichnung von Schusswaffen“, von einer „Verschärfung der EU-Binnenmarkt-Richtlinie zum Besitz von Waffen“ und von einem „eingeschränkten Zugang zu besonders gefährlichen Waffenmodellen für zivile Zwecke“.

Alles ausgemachter Schwachsinn, besonders wenn man sich die Begründung von Malmström näher ansieht:

„Wöchentlich erreichen uns neue Nachrichten über Schusswaffengewalt. Dennoch wird die Debatte über die illegale Nutzung von und den illegalen Handel mit Schusswaffen in Europa bedenklich leise geführt. Häufig ist die amerikanische Debatte über die Verbreitung von Waffen sichtbarer, obwohl wir uns eingehender mit der Situation bei uns beschäftigen sollten. Wir müssen uns hier in Europa anstrengen, um sicherstellen, dass Handfeuerwaffen, Gewehre und Sturmwaffen nicht in die Hände von Kriminellen gelangen.“

Dazu bedarf es keiner Verschärfung der nationalen Waffengesetze, geschweige denn der Schaffung einer EU-einheitlichen Regelung, dazu genügen die jeweiligen Strafgesetzbücher der einzelnen Mitgliedsstaaten vollauf. Wohlgemerkt: Malmström spricht expressis verbis von „illegaler Nutzung“ und „illegalem Handel“. Das ist ja wohl jetzt auch schon verboten, oder?

Die Presse berichtet dazu u.a.:

„(…) Die EU-Kommission prüfe derzeit intensiv, den Zugang zu bestimmten Waffentypen für den zivilen Gebrauch weiter einzuschränken und den Verkauf und Besitz von Luftgewehren oder Nachbildungen antiker Waffen stärker zu regulieren. Außerdem müsse darüber nachgedacht werden, den Verkauf von Waffen und Munition im Internet zu verbieten.

Nach Angaben der Kommission sollen Schusswaffen künftig auch mit biometrischen Sensoren, in denen personenbezogene Daten gespeichert seien, ausgestattet werden. So könnten Schusswaffen nur vom rechtmäßigen Besitzer verwendet werden. (…)“

Wiederum bloße Augenauswischerei, besonders der Verweis auf Luftgewehre ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Die „bestimmten Waffentypen“ sind auch nicht näher definiert, damit können theoretisch auch alle mehrschüssigen Waffen gemeint sein.

Die „biometrischen Sensoren“ riechen verdammt nach einer bekannten Herstellerfirma solcher Gerätschaften, bekannt für beinharten Lobbyismus und nicht ganz Schwingschleifer-resistente Produkte. Damit war zu rechnen.

Nein, das hat mit Kriminalitätseindämmung und der Bekämpfung irgendwelcher an den Haaren herbeigezogenen Bedrohungen rein gar nichts zu tun!

Vielmehr scheint es so zu sein, daß hier die EU schön langsam Angst vor ihren eigenen Bürgern bekommt, eine Angst die womöglich nicht ganz unbegründet ist. Nur zwei Beispiele:

  • Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat unlängst, um das weitere muntere Schuldenmachen zu finanzieren, vorgeschlagen europaweit eine (einmalige, haha) „Kapitalabgabe“ in Höhe von 10% einzuheben. 10% von allem vorhandenen Kapital wohlgemerkt, vom kleinen Sparer mit einem Plus auf dem Konto aufwärts. Wie ich die EU kenne wird sie begeistert auf diesen Zug aufspringen wollen, vielleicht holen sie ja den Pröll als Konsulenten, der kann uns dann erklären was das für ein gutes Geschäft für uns ist. (Quelle: Forbes)
  • Nicht nur finanziell geht es den europäischen Bürgern an den Kragen, auch was die Freiheit in den europäischen Landen betrifft kommen düstere Zeiten auf uns zu: Unter dem Vorwand einer „Förderung der Toleranz“ hat das Europaparlament ein Papier vorgestellt wonach es für Abweichungen von (von wem eigentlich?) gewünschten Toleranzkriterien Strafandrohungen gegen die Bürger geben soll, auch sollen diese Kriterien bereits zwingend in den Unterricht unserer Kinder, aber auch in die Medien, einfließen. George Orwell hat das in „1984“ bereits vorhergesehen, er hat das „Neusprech“ genannt.
Zwei Beispiele von vielen, es ist absehbar daß diese und ähnliche Maßnahmen bei den europäischen Völkern (ja, die gibt es sehr wohl!) nicht auf ungeteilte Gegenliebe stoßen werden. Diktatoren leben in steter Angst vor den von ihnen Beherrschten, so kann man auch diese Vorschläge der Frau Malmström interpretieren. Nicht, daß sich noch einer gegen die Eurogendfor zur Wehr setzt…

27 Antworten zu “Die Angst der Diktatoren

  1. Danke für die Artikel.
    lG. vom BildHauer

  2. Pingback: Ein Schaf mit Waffe ist keins | BildDung für das VOLK

  3. Super Gegenwind aus England mit Unterstützung von Politikern aus Westminster!

    Geoffrey Clifton-Brown MP who chairs the All Party Group for Shooting and Conservation said: “As Manuel Esparrago head of political affairs at FACE made clear, the Commission are making these proposals without any evidence. This is an appalling way to legislate and is why the EU gets such a bad name in this country. The Commissioner should admit that these changes are unnecessary and quietly drop them.”

    Geoffrey Clifton-Brown MP, der die Alle-Parteien-Gruppe der Jäger und Sportschützen vertritt, sagte: “Wie Manuel Esparrago, der Leiter für politische Angelegenheiten von FACE (der europäische Jagd-Dachverband) deutlich gemacht hat, macht die Kommission diese Vorschläge ohne jeden Beweis Dies ist eine erschreckende Weise, Gesetze zu erlassen und das ist auch der Grund, warum die EU so einen schlechten Ruf in diesem Land bekommen hat. Die Kommissarin sollte zugeben, dass diese Änderungen nicht erforderlich sind und sie leise fallen lassen. ”

    http://www.basc.org.uk/en/media/pressreleases.cfm/prid/343B847D-0F0B-4E37-AC44A216DC5ADD99

  4. Pingback: Wochenrückblick 43/2013 | dagarser

  5. Wir sind es doch selber schuld… Was machen wir denn dagegen? So gut wie nix. Vor geraumer Zeit haben die Jäger in NRW aufgerufen vor dem Landtag in Düsseldorf zu ziehen und zu protestieren. ich dachte: Als Sportschütze ziehst du mit. Tja, was soll ich sagen…. wir waren eine sehr überschaubare Zahl von Jägern, Waffensammlern und Sportschützen.
    Wieso kann man nicht Europaweit ein Treffen in Brüssel proklamieren, dort mit 1-6 Mio. Jäger, Sportschützen, Waffensammler, Airsoftlern, Gotchaspielern und was auch immer, aus ganz Europa auflaufen? Wieso schafft man es trotz FWR, Prolegal, IWÖ etc.nicht mal 5000 auf die Straße zu bekommen. Wieso werden legal Waffenbesitzer, die transparenter sind als verurteilte Mörder ( und auch weniger Rechte haben als diese, siehe Deutschland „Waffenaufbewahrungskontrolle) immer wieder damit konfrontiert das man ihnen die Waffen abnehmen, verbieten, reglementieren oder zerstören will? Weil wir es selber schuld sind… darum. Warum muß ich mich verbiegen wenn ich die 3. oder mehr Kurzwaffe haben möchte? Wegen dem Sicherheitsgedanken? Ich habe nur zwei Hände… dann ist es doch egal ob ich 2 Kurzwaffen oder 200 habe… Weil wir es selber schuld sind. Die Presse bauscht eine Amoklauf (so traurig und abscheulich dies auch ist) immer wieder gerne auf, besonders wenn die Waffe von einem Legalwaffenbesitzer stammt. Und wenn dies eine illegeale Waffe ist wird schnell der Anschein erweckt das dies doch eine legale war. Siehe vorgestern USA. Genau diese Presse, die Auflagengeil oder Zuschauergeil ist, sorgt dafür das wir legale Waffenbesitzer als Gewaltätig, Rechts, Links, Mitte oder was auch immer gerade gebraucht wird, dastehen. Und warum ist das so? Wir sind es selber schuld….
    Der disziplinierte legale Waffenbesitzer begehrt nicht auf, motzt nicht und protestiert nicht. Wir sind es doch selber schuld..
    In diesem Sinne

    • VOLLKOMMEN RICHTIG!!! GENAUSO IST ES!!!

    • Wahre Worte. Wir sollten uns selbst an der Nase nehmen und endlich Rückgrat zeigen und zu unseren Interessen stehen. Es kann nur so gehen- und wir haben auch die Stärke dazu. Es gibt im Leben immer nur zwei Positionen: Einer, der Macht ausüben will und der andere, der sich das gefallen lässt- es wird Zeit, dass wir uns nicht alles gefallen lassen.

  6. Volker T. hat sich mal die Statistiken, die Malmström verwendet, genauer angesehen: http://volkert.caliber-corner.de/2013/10/21/eu-will-das-waffenrecht-verschaerfen-teil-i/

    Die Dame (aka „Cencilia“ – wegen ihres bisher gescheiterten Versuchs, das Internet zu zensieren) hat falsche Zahlen verwendet und verdreht interpretiert. In Brüssel nix neues.

    Was die „biometrische Waffensicherung“ angeht, dürfte wieder mal die Firma Armatix ihre Finger im Spiel haben. Es gibt immer noch genügend Politiker, die tatsächlich glauben, daß biometrische Systeme sicher sind. Nichts könnte der Wahrheit ferner liegen.

  7. Ich sage nur noch : Udo Ulfkotte und sein Buch „VORSICHT BÜRGERKRIEG“

    Und ich zitiere gerne, im Zusammenhang mit der (versuchten) staatlichen Entwaffnung von Legalwaffenbesitzern in den USA den Schauspieler Charlton Heston (1923-2008 ) , ehemaliger Präsident der NRA ( National Rifle Association ) :

    „You can have my gun when you can pry it loose from my cold, dead hand“

  8. Hauptsache Geld kassieren. In Österreich gäbe es wahrscheinlich etwa 5 Millionen Schußwaffen, so eine biometrische Sicherung kostet mindestens 500 €. Also schwer über 2 Milliarden sind da zu verdienen. Was wird da die Frau Malmström wohl davon bekommen?

  9. Klar, irgendwo im wilden Europa wird wöchendlich rumgeballert, nicht in BRD oder Schweiz.
    Hier wird wieder sehr klar: EUROPA-Abschiebebahnhof braucht kein Mensch.

  10. Hat dies auf Katja Triebel rebloggt und kommentierte:
    Es ist einfach unglaublich wie Cecilia Malmström Fakten verdreht und sie zu ihren Gunsten manipuliert.

  11. Eines ist sicher:
    Wie leer auch die Kassen der Volksentwaffner sein mögen, von mir werden sie keinen einzigen Cent einer möglichen Waffensteuer bekommen.

    Ich werde mich auch nicht mit einem Cent daran beteiligen, ein unsinniges neues Schließsystem, wie es vom industriellen Komplex und von der sich in Auflösung befindlichen EU vorgeschlagen wird, zu finanzieren.
    Milliardengewinne für den industrellen Komplex, Milliardenverluste für die gesetzestreuen EU-Bürger und Millionengewinne für EU-Beamte und -Politiker in Form von Judassilberlingen. Ich werde die Bestechungsgelder für korruptionswillige EU-Beamte und -Politiker nicht mitfinanzieren.

    Eher werde ich alle meine Waffen abgeben, natürlich werde ich sie vorher einer Behandlung mit meiner Flex unterziehen. Aus meinen Waffen wird kein arbeitsscheuer Nichtleister seinen Nutzen ziehen. Auch wird keiner meine abgegebenen Waffen gegen mich richten können. Das steht fest!

    • Bravo
      Genau das war meine erste Reaktion auf die Forderungen der völlig Durchgeknallten Tussi in Brüssel! Sollte von diesen Volkszertretern irgendwelche Steuern oder Forderungen zum Einbau dieses völlig überteuerten Biometrischen Plastikschmarrens gefordert werden verlassen meine Kat B waffen den Markt .Ich werde sie in handliche Scheiben geschnitten beim BMI Lakaien in meiner zuständigen BH mitsamt der WBK deponieren und mich dem Heer der „Unverlässlichen“ anschliessen !
      Wer suchet der Findet.
      So spare ich auch die sinnlose Verwahrensüberprüfung
      Sie wollen es ja so !Ob von EU oder Regierung bleibt egal

    • Ich fürchte, mit der Flex macht man denen nur einen Gefallen! Ich habe gehört, daß alle beschlagnahmten oder auch abgegebenen Waffen angeblich sowieso in den Schmelzofen wandern. Mit der Flex erspart man denen also nur Arbeit! Leider! Es findet schon seit einigen Jahren (ich erinnere an die ja ach so schöne Sonja!) eine wahrhafte Hexenjagd statt. Diesmal auf uns Waffenbesitzer! Und da sind denen alle Mittel recht! Und was nicht auf dem geraden Weg geht, wird zurechtgebogen! Dazu gehören z.B. auch falsche Statistiken. Die ahnungslose Mehrheit frißt das schon!!! Und wenn eben eine Wahnsinnsforderung abgeschmettert wird (dank der IWÖ), wird diese Forderung nicht etwa kübelisiert, sondern wandert in die Schublade um bei nächster Gelegenheit wieder hervor geholt zu werden! So lange eben, bis sie durchgesetzt ist!
      Zu den oben beschriebenen Zukunftsaussichten kann ich nur sagen: „Mir graut, mir fehlen die Worte!“
      Übrigens habe ich letztens versucht mit meinem „Ederer Tausender“ zu bezahlen!
      Komisch, den hat keiner genommen!!!

  12. ….Freunde: Seit Jahren sage ich das alles und habe mir damit natürlich die Mißgunst diverser Leute zugezogen, aber das Thema Waffen, spielt da keine Rolle mehr – der Zug ist abgefahren.
    Die Rattenfänger haben wieder einmal gewonnen.
    Geschichtskunde würde ja alles erhellen, aber wer macht sich schon die Mühe?
    So wie unsere Altvorderen den Nazis oder Kummerl auf den Leim gegangen sind, sind wir den Versprechern der EU auf den Leim gegangen – und der Schmäh zieht seltsamerweise immer: Ich schenke Dir was und du wählst mich dafür – nehmen tun wir es von der Anderen – bei den Nazis waren es die Juden und bei der EU halt sonst wer, aber jetzt ist der Zahltag in Sicht – für die Dummheit von wegen Ederer Tausender – eh harmlos gegenüber, für seinen Irrtum in Stalingrad, oder in einem Lager zu sterben…
    Die EU ist aber nur ein Teil dieses weltweiten Systems – Leute, schaut euch um in der Welt – wir steuern auf was ganz anderes zu…..Waffen braucht ihr dazu keine mehr, denn die haben Drohnen und unsere Machthaber auch bald – schmähhalber für weiß Gott was…aber sie sind für Euch….besser, gegen Euch…

  13. Pingback: Die Angst der Diktatoren | pwaldi

  14. Endlich geben die Bonzen, wenn auch etwas verschwurbelt, den wahren Grund für ihre feuchten Entwaffnungsträume zu. Sie haben Angst, Angst vor den Völkern Europas. Das ist sehr gut.
    Bei ihren lauwarmen Enteignungsfantasien sollen sie auch Angst haben. Für diese Bonzen sind freiheitsliebende Menschen ja schon Kriminelle, denen man die Meinungsbildung und die Meinungsäußerung verbieten soll.

  15. 67% der wahlberechtigten Österreicher haben, auf intensives Anraten durch rot-schwarz-grüne Politiker, sowie links-hypnotisierter Personen, diese EU-Diktatur, ohne sich dabei etwas zu denken, gewählt. Das wahre Gesicht dieses Vereins zeigt sich nun immer mehr in Gewalt gegen ihre Mitgliedsstaaten- und fast alle lassen sich das gefallen, besonders unsere Weicheier-Politiker. Aber das wirklich Unverständliche ist, dass diese Politik erst am 29.September, obwohl die Eigenschaft der diktatorischen EU
    bereits ersichtlich, vom dummen Stimmvieh wieder gewählt wurde. Es stimmt also doch der Spruch: Nur die dümmsten Kälber suchen ihre Schlächter selber.

    • Also ich zweifle daran…… ich glaub halt noch immer an „kreative Stimmauszählung“…. weil genau eine 2/3 Mehrheit dafür…. also Zufälkle gibt es……

  16. Reblogged this on Longcolt and commented:
    Die Nazimethoden der EU nehmen immer mehr Gestalt an!
    Die Angst der Mächtigen vor dem Volk treffend zusammengefasst vom dagarser!

  17. „…und nicht ganz Schwingschleifer-resistente Produkte…“
    obwohl das ganze Thema gar nicht lustig ist, hat dieser Satz meinen tag gerettet 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s