Wochenrückblick 44/2013

In der vergangenen Woche habe ich meine Rede zum diesjährigen Nationalfeiertag gebracht, eine gar nicht so schwierige Frage beantwortet, ein neues Buch besprochen und schließlich meine Vorstellungen zur Kriminalitäts-prävention vorgestellt:

  • Was der Bundespräsident kann, das kann ich auch, deshalb habe ich am 26. Oktober bereits zum zweiten mal meine Rede zum Nationalfeiertag online gestellt. Mir hat’s viel Spaß gemacht, meinen Lesern hoffentlich auch!
  • Selbstverteidigung – gut und schön, was aber passiert wenn dabei ein Unbeteiligter zu Schaden kommt? Eine schwierige Frage, die ich am Dienstag zu beantworten versucht habe.
  • Martin Graf hat sich – vorerst – aus der Politik zurückgezogen, nicht ohne vorher ein neues Buch zu veröffentlichen in dem er mit hohem Insiderwissen diverse Machenschaften rund um die österreichische Innenpolitik schonungslos aufdeckt. Eine gut gelungene  Abrechnung, diese habe ich am Mittwoch vorgestellt.
  • Beamtete „Präventionsexperten“ beten stets die selbe Litanei herunter, man solle sich bloß nicht wehren, Verbrecher seien stets überlegen, etc. Ich sehe das anders, am Donnerstag habe ich meine Gedanken dazu veröffentlicht: Von der „Prävention“

Donnerstag vor zwei Wochen, am 17. Oktober, habe ich meine Anfrage an den „Weissen Ring“ (siehe „Opfer-Täter-Umkehr?„) abgeschickt, bis auf eine Empfangsbestätigung am 18. Oktober habe ich bislang keine Antwort erhalten.

Das ist in Ordnung, es ist ja nicht so daß ich einen Anspruch auf eine Stellungnahme des „Weissen Rings“ hätte. Es ist rein deren Sache ob sie mir antworten oder nicht, ich finde es halt recht ungeschickt. Ungeschickt deshalb, weil ich an dieser Sache sicherlich weiter dranbleiben werde da ich der Ansicht bin, daß diese Ungeheuerlichkeit aufgeklärt werden muß; ungeschickt deshalb, weil keine Antwort auch eine (sogar recht deutliche) Antwort ist; ungeschickt deshalb, weil ich nun eben ausgesuchte Sponsoren des „Weissen Rings“ zu Ihrer Meinung bezüglich dieser Vorgehensweise dieser „Opfer-Hilfsorganisation“ befragen werde. Soll so sein, wird so sein!

Einstweilen wünsche ich jedoch ein schönes Wochenende!

3 Antworten zu “Wochenrückblick 44/2013

  1. Zitat:
    „ausgesuchte Sponsoren des “Weissen Rings” zu Ihrer Meinung bezüglich dieser Vorgehensweise dieser “Opfer-Hilfsorganisation” befragen werde.“

    Abgesehen von einer Antwort des „Weissen Ring“, dürfte auch eine Stellungsnahme der Sponsoren ( bsonders der der Taxler) sehr interessant sein.
    Bin mal echt gespannt……

  2. Ach ja, noch ein Nachsatz zu einem Thread im IWÖ Forum: Der Oberst ließ das gute Stück in Harz eingießen und benutzte es dann als Briefbeschwerer auf seinem Schreibtisch.

  3. Danke für die unterhaltsamen, wenn auch manchmal deprimierenden Nachrichten aus der Heimat.

    Hier ein kleines Schmankerl zur Aufmunterung

    http://www.gunboard.de/gb_vb/showthread.php?78888-Gunology-Leitfaden-f%FCr-die-Waffenlobby&p=499068#post499068

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s