Na gut!

Na gut! Der „Weisse Ring“ hat bislang nicht auf meine Fragen bezüglich seiner seltsamen Einstellung zur „selektiven Opferhilfe“ reagiert, das ist sein gutes Recht und ich nehme das zur Kenntnis.

Auf der anderen Seite ist es aber auch mein gutes Recht das weiter zu hinterfragen, wenn das beim „Weissen Ring“ nichts bringt wende ich mich halt an andere Stellen.

Nachdem der „Weisse Ring“ ein Verein ist liegt es nahe, einmal die zuständige Vereinsbehörde diesbezüglich anzuschreiben, das habe ich heute getan:

Gars am Kamp, am 06. November 2013

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der Verein „‘Weisser Ring‘, gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und Verhütung von Straftaten“ , ZVR 970062660 (in Folge kurz: „Weisser Ring“), fällt laut Vereinsregisterauszug zum Stichtag 06.11.2013 unter die Zuständigkeit der Landespolizeidirektion Wien, Referat Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten.

In den ab 17.10.2009 gültigen Vereinsstatuten des „Weissen Ringes“ wird als „Zweck und Ziel“ des Vereins u.a. in Artikel 2.3.1. folgendes angeführt: „Die ideelle oder materielle Unterstützung von bedürftigen Kriminalitätsopfern und ihrer Angehörigen in allen Belangen, die in Zusammenhang mit den an den Opfern begangenen Delikten stehen.“

Mir liegt eine Publikation der Wirtschaftskammer Wien, „Fachgruppe Wien für die Beförderungsgewerbe“ vor, wonach der „Weisse Ring“ einem Wiener Taxifahrer, der im Juni 2013 Opfer eines Raubüberfalls wurde und gezwungen war den Täter mit seiner legal besessenen und geführten Faustfeuerwaffe zu erschießen , die statutarisch vorgesehene Hilfe mit der Begründung verweigert hat, der „Weisse Ring“ sei „nur für Verbrechensopfer und nicht für ‚Täter‘ zuständig“, der „Weisse Ring“ habe folglich „die psychologische Betreuung durch Spezialisten abgelehnt“. (Siehe: http://portal.wko.at/wk/dok_detail_file.wk?angid=1&docid=2090435&conid=696054&stid=726319&titel=Taxi-Fachgruppennews%2c5%2f2013, Seite 1)

Dem offenbar psychologischer Hilfe bedürftigen Opfer eines Raubüberfalles wurde also  vom „Weissen Ring“ – entgegen den Vereinsstatuten – scheinbar nicht nur nicht geholfen, sondern wurde das Verbrechensopfer hier auch als „Täter“ tituliert und somit diffamiert.

Folglich fordere ich das Referat für Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten der LPD Wien höflich auf zu prüfen, ob diese Vorgehensweise des „Weissen Ringes“ in Einklang mit den Vereinsstatuten dieses Vereines steht und ggf. vereinsrechtliche  Schritte zu unternehmen!

Mit freundlichen Grüßen

 Richard Temple-Murray

(Brief)

Eine Antwort wird nicht heute oder morgen kommen, schon klar. Ich bin trotzdem gespannt.

22 Antworten zu “Na gut!

  1. Pingback: Die Sponsoren des “Weissen Ringes” | dagarser

  2. Pingback: Wochenrückblick 45-46/2013 | dagarser

  3. Pingback: Post von der Vereinsbehörde | dagarser

  4. So, getippt und verschickt. Gekürzte Version: Viele haben den Blog gelesen und Einer schreibt euch schon. Die Öffentlichkeit schaut euch zu. Weiters; wie steht eine staatliche Organisation, deren Mitglieder ihren Dienst für die Republik bewaffnet verrichten und jederzeit in eine ähnliche Situation kommen können zu so einer „Täter“Einstufung?

    Vieleicht passiert doch etwas, wenn 10 oder 20 Briefe/Mails eintrudeln.
    Auslöser war für mich ein Gedankengang der beim Lesen von „Fragen“ begann: Zurückdenkend an den Polizistenmörder von Annaberg (auch seinen Namen werde ich weder schreiben, noch aussprechen), was wäre gewesen wenn die Cobra-Beamten ihn, beim durchbrechen der Straßensperre jeweils mit 10 Schuß aus ihren Glocks bedacht hätten? Ein ausgewachsener Pickup von fast zwei Tonnen ist wohl eine tötliche Waffe.
    Niemand außer dem mentalen Irrläufer wäre zu Schaden gekommen. Drei Polizisten und ein Sanitäter wären nach Dienstende zu ihren Familien zurückgekehrt.
    Dann ein paar Wochen zurückgedacht, wie die vier WEGA Beamten die einen Angreifer mit Messer, mit insgesamt 20 Schuß gestoppt haben, medial und von einem Haufen ahnungsloser Hirnis in diversen Foren, zerlegt worden sind.

    Irregeleitete Gefühlsduselei und Gutmenschentum haben schon zu viele Leben wirklich guter Menschen gekostet. Auch wenn ich nicht wirklich an einen Erfolg glaube: Wenn ich nichts tue, mache ich mich mitschuldig.

    • Sehr gut gedacht und formuliert. Auch ich bin der Meinung, wenn die Beamten sofort bei Durchbrechen der Straßensperre gezielt, wirkungsvoll das Feuer eröffnet hätten, wäre der spätere Mehrfachmörder mit aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr in der Lage gewesen, 3 Polizisten und einen Sanitäter zu töten. Da aber das sofortige, gezielte Eröffnen des Feuers von Grünen, Gutmenschen und vielleicht auch oberen Behördenkreisen kritisiert und als überzogen gewertet worden wäre, ist dadurch vielleicht dieser Einsatz nicht so gelaufen, als es notwendig gewesen wäre. Wenn ständig, nach einem Einsatz der Schusswaffen, ist er auch zur Verhinderung weiterer Straftaten berechtigt, ein Schuldiger gesucht, der in langen Beratungen am grünen Tisch auch gefunden wird, ist es nicht verwunderlich, wenn beim Einsatz gezögert wird. Weiter gedacht, machen sich eigentlich durch ihre unverständliche Haltung, die vorgesetzten Stellen, untersuchende Behörden, verurteilende Gerichte und vorverurteilende Medien an Geschehnissen, wie in Annaberg, mitschuldig. Hinweis: Es gilt natürlich, wie immer die Unschuldsvermutung…

      • Ich wäre dafür, Politiker und „Goldkrägen“ von ihren geschützten Schreibtischen weg zu einigen Monaten Straßendienst zu verdonnern, damit die sehen, wie es wirklich auf den Straßen zugeht!
        So nach dem Motto:“learning by doing“

        • Also da bin ich dagegen! Bei der Kompetenz und Entscheidungsfreudigkeit dieser Leute ginge die Sicherheitslage völlig den Bach runter.

  5. fSg. Richard
    Sehr Lobenswert Dein Einsatz in der Sache!
    Auch ich habe diesbezüglich beim „Verein “ um Aufklärung gebeten .
    Und natürlich KEINE Antwort erhalten
    Deshalb keine Spenden meh rund keine Empfehlungen im Freundes und Bekanntenkreis mehr von mir für diesen Täter Opfer umkehr Verein !
    Sollten Name und Adresse des Opfers irgend Jemanden im Forum bekannt sein binn ich jedoch gerne bereit zu einer kleinen Spende .
    Weil wenn sich diese miesen Linken Kulturbreicher Fördervereine ausserstande sehen einem Anständigen Österreicher der sein Leben verteidigt hat zu helfen sollten Wir das übernehmen.!!!
    mfg

  6. ….die Antwort ist ganz einfach!
    Sagts, wer ist dort Präsident?
    Habs was anders erwartet?
    Aber da gibt es mehr Organisationen in dem Land, welche glauben, sie sind der Staat, machen die ihnen passenden Gesetze und wenden sie nach Gutdünken an – irgendwie fällt mir dazu der Name Freißler ein….oder dergleichen….

  7. Eine sehr gute Aktion. Diese unsägliche Vereinigung ist außerdem entschiedener Gegner des legalen privaten Waffenbesitzes. Wer die fördert, müßte eigentlich auch untersucht werden.
    Ähnliche Schreiben sollten auch die Leser hier loslassen.

    • Ja, das schau‘ ich mir auch noch an! Sowohl die freiwilligen (= Sponsoren) wie unfreiwilligen (=Steuerzahler) Förderer.

      Wenn auch noch andere unangenehme Fragen stellten wäre es natürlich sehr gut!

      • Na,ich mag ja den Teufel nicht an die Wand malen……aber,man stelle sich vor..der Räuber würde noch leben…..also am zwrw könnte der klagen und auch noch… vermutlich auch RECHT bekommen.

  8. Einsame Spitze, Richard!

  9. Ich fürchte es wird nur beweisen, was Orwell schon schrieb: Oink!

    Aber ich bekunde Respekt für die Bereitschaft etwas zu tun.

    • Ich bin – trotz allem – Optimist und erwarte mir zumindest eine Antwort. Weil nachgehen müßte die Vereinsbehörde dem eigentlich schon.

      Interessant wird, mit welchen Verrenkungen dieser klare Verstoß gegen den Vereinszweck dann entschuldigt und erklärt werden wird.
      Irgendwelche „Schritte“ erwarte ich mir natürlich nicht…

      • Wer weiß? Man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen. Mir geht derzeit was durch den Kopf, aber ein grippaler Infekt und Fieber sind keine guten Formulierungshilfen. Wenn es fertig ist stelle ich ein paar Schlüsselsätze hier rein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s