Heute im Radio

Wenn der ORF und die „Kronen Zeitung“ einen gemeinsamen „Stammtisch“ veranstalten weiß man als Kenner dieser zwei Medien, daß da wahrscheinlich nichts G’scheites dabei herauskommen wird. Das gilt natürlich umso mehr, wenn das Thema dieser Veranstaltung „Waffenbesitz“ lautet.

Soll es in Zukunft Gewehre nur mehr auf Jagdschein (sic!) und Sportwaffen nur mehr für Schützenvereine geben? Wer soll in Zukunft noch Waffen kaufen und besitzen dürfen? Der Waffenbesitz ist am 20. November das Thema das (sic!) Stammtisches von Radio Oberösterreich.

Eine Runde von Experten und Betroffenen diskutiert am 20. November ab 20.00 Uhr beim Parzerwirt in Bad Schallerbach am Oberösterreich-Stammtisch von ORF und Kronen Zeitung.

Soweit die Ankündigung des ORF, den Link dazu gibt es am Ende dieses Artikels.

Angekündigt wurde das auch in der „Kronen Zeitung – OÖ“, ich bin ja einiges gewöhnt, soviel geballten Schwachsinn habe ich aber schon lange nicht mehr gelesen:

Krone-ORF-Stammtisch

Schon die Einleitung läßt einen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen:

„Denn nicht nur Jäger und Sportschützen, auch Private dürfen Waffen besitzen.“ Pardauz, sogar „Private“! Komisch, ich bin schon seit einiger Zeit sowohl Jäger als auch Sportschütze, in eine andere Kategorie als „Privater“ hätte ich mich eigentlich nicht eingeordnet. (Außer man meint mit „Jäger“ die Waffengattung beim Bundesheer, das wäre dann kein „Privater“ sondern ein Soldat. War ich übrigens auch.) Also, liebe „Krone“: Der weitaus überwiegende Anteil der in Österreich in Umlauf befindlichen Waffen befindet sich in Privatbesitz! Das ist aber keine Schlagzeile wert, sondern ganz logisch und gut so.

Weiter geht’s im Text:

„Einen Waffenpass bekommt man aber erst nach einer Untersuchung beim Psychiater und einer Genehmigung der Polizei.“ Zur Ausstellung eines waffenrechtlichen Dokuments bedarf es in der Regel eines Gutachtens eines Sachverständigen darüber, „ob ein Mensch dazu neigt, insbesondere unter psychischer Belastung mit Waffen unvorsichtig umzugehen oder sie leichtfertig zu verwenden“, soweit richtig. Dieser Sachverständige ist aber ein Psychologe, kein Psychiater, das ist ein Unterschied – unnötig ist diese Untersuchung aber in jedem Fall. Und die Polizei „genehmigt“ genau gar nichts, das ist noch immer Sache der Behörde!

Und weiter:

„Zur Verteidigung taugt eine Pistole dann selten, weil Waffe und Munition getrennt und versperrt aufbewahrt werden müssen.“ Würde das stimmen, dann wäre eine Pistole (oder jede andere Schußwaffe) tatsächlich ein untaugliches Mittel zur Selbstverteidigung. Es stimmt aber nicht, hat nie gestimmt und wird – solange es die §§ 3 StGB und 22(1) WaffG gibt – nie stimmen können und dürfen. Ein unausrottbares Märchen also – aber eben nur ein Märchen.

Ich weiß nicht, welcher minderbemittelte Praktikant diesen Artikel verfaßt hat, letztlich ist es auch unerheblich. Wenn das aber der Wissensstand der heutigen Diskussionsleiter ist, dann kann das eine „heitere“ Veranstaltung werden!

Irgendwie hätte es mich ja gereizt hinzufahren und mir das ganze live anzuschauen, nachdem ich aber am späten Nachmittag einen anderen Termin habe geht sich das nicht aus. Ist aber wahrscheinlich eh besser für meinen Blutdruck.

Ich weiß aber, daß einige gute Leute, allen voran mein Freund IWÖ-Kassier Karl Sousek, dort sein und – so sie die Möglichkeit dazu bekommen – die Stimme der Vernunft erklingen lassen werden, dazu wünsche ich gutes Gelingen! Anhören werde ich mir das in jedem Fall, der ORF überträgt die Sendung von 20:03 bis 21:00 Uhr im Livestream!

13 Antworten zu “Heute im Radio

  1. Pingback: Wochenrückblick 47/2013 | dagarser

  2. Pingback: Nachlese der gestrigen Radiodiskussion | dagarser

  3. Warum sind die „Experten“ nicht aufgeführt?

  4. Mindestens zwei offene Lügen:
    Jeder einzelne Amokläufer hatte bekannte psychische Probleme bzw. war auffällig.
    Amoklaufen oder generelle Straftaten mit Waffen gehen weltweit zurück.

  5. „Waffen und Munition getrennt…“
    Bei meiner vorletzten Verwahrungskontrolle habe ich an meinen Waffen das Magazin entfernt und das Patronenlager kontrolliert, bevor ich sie vorgelegt habe.
    Ein entsetzter Ausruf: „Hab’n sas leicht g’loden…?“! Ich versicherte die Beamten, daß ich das
    1. jedesmal zur Sicherheit mache, wenn ich eine Waffe in die Hand nehme und
    2. ich sie zu Hause auch geladen haben dürfte!
    Das wurde kommentarlos, aber mit ungläubigen Augen zur Kenntnis genommen. Geglaubt haben die mir das sicher nicht! Ich meinte noch, die Beamten sollten sich doch da besser informieren!
    Ansonsten verlief die Kontrolle dann eher problemlos!

  6. Also, nicht nur „der Karl“ wird dort sein, mittlerweile sind es schon 5-IWÖ-ler die teilnehmen werden….werde berichten.
    grüsse
    sousek, M.,Nr.718

  7. Der Waffenhändler wurde wirklich interviewt. Ich habe sowohl ihn als auch die Reporterin befragt. Warum dann so ein Blödsinn hingeschrieben wurde, weiß ich nicht recht, die Reporterin hat sich jedenfalls auf den Händler ausgeredet. Unklar. Vielleicht ergibt sich in der Diskussion etwas darüber. Ich kann leider nicht teilnehmen. Aber unser Karl ist dort!

    • Hätte die gute Frau bei der IWÖ, den Querschüssen oder beim dagarser nachgelesen oder -gefragt hätte sie sich diese Peinlichkeit erspart!
      Das Internet werden’s bei der „Krone“ ja hoffentlich doch beherrschen…

      Aber: Der Karl wird’s schon richten!

  8. Paroli bieten sollte man immer,soweit Gelegenheit gegeben ist.
    Aber etweder sind die Veranstaltungen zu weit entfernt, oder
    „Türsteher“ a`la Diskothek passen auf wer als Kundiger teilnehmen möchte…
    Mich würde interessieren, ob der Im Artikel zitierte Waffenhändler wirklich
    von einen Reporter interviewt wurde ?
    Wenn nicht oder es gibt diesen Händler sogar garnicht, müsste das an die ganz grosse Glocke gehängt werden ! Leider wohne ich in D und kann nicht mal eben in Linz vorbeischauen. Aber vieleicht gibt es hier einen Mitleser der mal recherchieren kann und das Ergebnis dann hier postet !?

  9. …..ich weiss warum ich weder „Krone“ lese, noch ORF höre oder sehe….und um mich selbst zu pflanzen, habe ich bessere „Sager“ und Blödheiten auf Lager…..net amol ignorieren….aber es ist gut, denen trotzdem die Stirn zu bieten – sonst meinen die, sie hätten noch recht….

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s