Besinnliches

Heute in vier Wochen ist auch schon wieder der Heilige Abend, nächsten Sonntag feiern wir den ersten Advent. Es ist also die „besinnliche Zeit des Jahres“ angebrochen, mit all ihren mehr oder weniger besinnlichen Begleiterscheinungen im Schlepptau.

Ich denke da etwa an die zahlreichen Christkindlmärkte, die Weihnachtsfeiern und die ruhigen, gemütlichen Einkaufssamstage – O du fröhliche

Da ist es kein Wunder, wenn man vom hektischen Vorweihnachtstrubel eine kleine Auszeit benötigt, einen kurzen Augenblick der Ruhe und Entspannung – und was liegt da näher, als kurz einmal auszubrechen und den einen oder anderen köstlichen Punsch in den Blutkreislauf einzubringen?

Wer das gerne tut, dem möchte ich folgende Veranstaltung ans Herz legen, nicht nur kann man dort seinen „Punschdurst“ stillen, nein, es ist noch dazu für einen guten Zweck:

Am 26. und 27. November 2013, jeweils ab 15.00 Uhr, lädt das „Kuratorium Polizeimusik Wien“ in Wien 9., Schlickplatz 6, im Hof der Rossauer Kaserne, zum weihnachtlichen Punschstand ein.

Die Blutspendeaktion des ÖRK, findet am 26. November 2013, von 10.00 bis 14.00 Uhr und 15.00 bis 19.00 Uhr, im Schulungsraum der Landesverkehrsabteilung, in Wien 9., Schlickplatz 6, Rossauer Kaserne statt.

Am 27. November 2013, um 18.00 Uhr, präsentiert die Polizeimusik Wien ihre neue Weihnachts-CD.

Der Reinertrag dieser Aktion wird dem Weissen Ring und dem Kollegen Oberst Christoph Meixner, der im Zuge eines Fahrradunfalles schwerstens verletzt wurde, gespendet.

Auf zahlreiches Kommen freut sich das „Veranstaltungsteam“! (Link)

Was gibt es Schöneres als sich mitten in der Polizeikaserne einen karitativen Punschrausch anzutrinken? Sicherheitshalber empfehle ich aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinzufahren, ich glaube nicht, daß die Ausrede „Aber ich habe den Punsch doch von euch gekriegt!“ beim Planquadrat sonderlich gut zieht.

Wer Zeit und Lust hat sollte aber dennoch hingehen, wie dem Plakat zu dieser Veranstaltung zu entnehmen ist tut der „Weisse Ring“ nämlich diesmal sogar etwas für seine Spende: „Vorstandsmitglieder des Vereines Weisser Ring helfen beim Ausschank!“ Schön. Wäre eine Gelegenheit, von punschausschenkenden Vorstandsmitgliedern des „Weissen Ringes“ Informationen zu ihrer Opfer-Hilfspraxis zu erfragen.

Könnte aber sein, daß es dann mit der Besinnlichkeit ganz schnell vorbei ist.

12 Antworten zu “Besinnliches

  1. Pingback: Wochenrückblick 48/2013 | dagarser

  2. Heute war ich dort. Jesionek leider nicht. Ich habe was gespendet, aber mit der ausdrücklichen Auflage, daß der Weiße Ring nichts bekommen darf. Das wurde mit einigem Verständnis entgegengenommen. Ich glaube, die mögen den Herrn dort auch nicht.

  3. Ich werde schon hingehen. Punsch trinke ich keinen. Grauslich. Vor allem wenn ihn der Udo Jesionek einschenkt.

  4. Schade. Da muß ich leider passen. Ich werde mit meiner Besten Ehefrau Von Allen, mit der Fähre, über den Rhein setzen und mir den Weihnachtsmarkt in Rüdesheim geben. Der ist richtig nett.
    da sehe ich keine deutsche Polizei und keinen Weissen Ring. Beide habe ich so notwendig wie Herpes Genitalis.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s