Monatsarchiv: Dezember 2013

Wochenrückblick 52/2013

In der vergangenen Woche habe ich meine Wünsche an das Christkind vorgestellt, seltsame ORF-Personalpolitik beleuchtet und meinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest gewünscht: Weiterlesen

Bild

Frohe Weihnachten!

Weihnachtsgruß_2013

Heimat, fremde Heimat

So lautet der Titel einer Fernsehsendung des ORF, sie „richtet sich an Österreicher, die an ethnischen Themen interessiert sind, an eingebürgerte Zuwanderer, ausländische Mitbürger und Angehörige der österreichischen Volksgruppen“ (ORF). Mich interessiert das also überhaupt nicht, ich staune höchstens wofür die GIS-Zwangsgebühren sinnlos verschleudert werden. Aber gut, wirklich neu ist das ja nicht. Weiterlesen

Wünsche ans Christkind

Heute ist der vierte Advent, übermorgen schon der Heilige Abend. Höchste Zeit also, noch schnell ein paar Wünsche ans Christkind zu deponieren! Nun denn: Weiterlesen

Wochenrückblick 51/2013

In der vergangenen Woche habe ich zweimal von seltsamen Geistlichen berichtet, die neue Bildungssprecherin der SPÖ vorgestellt, die Sinnlosigkeit von Waffenverboten aufgezeigt und schließlich ein paar Beschwichtiger thematisiert: Weiterlesen

Beschwichtiger vom Dienst

Die Bestrebungen der EU, genauer gesagt der Europäischen Kommission, ganz genau der Innenkommissarin Cäcilia Malmström, das Waffenrecht auf europäischer Ebene „harmonisieren“ zu wollen sind bekannt, ebenso auch die Tatsache, daß die euphemistisch „Harmonisierung“ genannten Vorstellungen der Kommission in Wahrheit auf eine weitere Restriktion der Waffengesetze im Wirkungskreis der Europäischen Union, also auf Verschärfungen, hinauslaufen. Weiterlesen

Wie wirksam ist ein Waffenverbot?

§ 12. (1) WaffG: Die Behörde hat einem Menschen den Besitz von Waffen und Munition zu verbieten (Waffenverbot), wenn bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigen, daß dieser Mensch durch mißbräuchliches Verwenden von Waffen Leben, Gesundheit oder Freiheit von Menschen oder fremdes Eigentum gefährden könnte. Soweit der Gesetzestext, klar formuliert, die Intention des Gesetzgebers ist eindeutig zu erkennen. Wie wirksam ist aber ein solches Waffenverbot? Weiterlesen