Der Gipfel der Blödheit

Ein vergleichsweise harmloses Thema heute, ich habe das nur vorige Woche gelesen und bin noch immer fassungslos ob soviel Blödheit:

Ich war wieder einmal in Wien, natürlich habe ich im Kaffeehaus dann auch gleich die Lokalpresse gelesen:

bzd_1

Ist ja ganz interessant was sich in der „alten Heimat“ so tut, außerdem habe ich die „Bezirkszeitung“ früher ganz gerne gelesen. Diesmal war aber schon auf Seite 3 Schluß, denn mehr wollte ich mir nicht antun:

bzd_2

Ob wohl jemand so blöd ist, diesen Ratschlag zu befolgen? Nun ja – die „Bezirkszeitung“ war jedenfalls so blöd, das abzudrucken…

Wenn jedenfalls eine Bande wie „Vier Pfoten“ Ratschläge absondern darf, dann kann ich das auch und ergänze deshalb diesen Eintrag wie folgt:

(… Schlafplätze für Katzen.) Aber auch Sandler, Hausbesetzer und Einbrecher freuen sich über diese Einladung! Außerdem können Sie dadurch Geld sparen: Die Versicherung können Sie nämlich gleich kündigen, denn die zahlt dann im Schadensfall ohnehin keinen Cent!

Aber wahrscheinlich ist das verglichen mit nassen, frierenden Katzis zu unwichtig…

9 Antworten zu “Der Gipfel der Blödheit

  1. Pingback: Wochenrückblick 3/2014 | dagarser

  2. Wir bitten die männlichen Kindergarten- und Volksschulkinder die Hosentür offen zu lassen. Ihre Päderastenpartei. (Ist natürlich ein Scherz, kein Mensch würde unseren Grünen Pädophilie unterstellen, nicht einmal dem Cohn-Bendit als Kindergartenonkel)

  3. Dämlich ist gelinde ausgedrückt.

  4. Die Vier Pratzen muß man nicht ernst nehmen:
    Es ist schon viele Jahre her, da wurde in Zeit im Bild ein hoher Vertreter dieses ominösen Vereins von der Moderatorin gefragt, warum denn die Tierschützer bei den Bauern durch Abfackeln der Stallgebäude so viel Schaden anrichten. Damals wurden eine Serie von Schweinställen abgefackelt. Schadensummen bis zu 3.5 Millionen Schilling. Der Tierschützer sagte darauf, daß dieser Leute ja nur durch solche Aktionen Gehör finden würden.
    Das war gelinde gesagt gutheissen von Verbrechen. Erstaunlicherweise gab es keinen Aufschrei der Medien (allenvoran der ORF).
    An die geschilderte Sendung kann ich mich noch sehr gut erinnern.
    So schaut’s aus bei diesem Verein.

  5. Man muß ja nicht gleich vom schlimmsten Fall ausgehen. Wenn der erste Hamster den Rest einer Mahlzeit oder seine Verdauungsprodukte hinterlassen hat, wird die Tür vermutlich geschlossen bleiben.

  6. Lieber da garser,
    da kann ich nur dazu raten, nie wieder in einer bz zu lesen.
    Ich habe damit aufgehört, als man in einer bz (Meidling) von einem Hund verlangt hat, nicht mehr zu bellen.
    Vielleicht habe ich etwas versäumt, aber ich glaube nicht, dass der Hund jetzt singend seine Aussagen artikuliert!

  7. Tjä – Ein Thema aus verschiedenen Blickwinkeln und Standpunkten aus zu betrachten und einen Gedanken mal konsequent – unter Einbeziehung möglichst vieler Fakten – zu Ende zu denken, ist deren Stärke wohl nicht.

    Klassischer Fall von „gut gemeint – deppert gemacht“. Gutmenschendenke halt. Sie meinen es ja wirklich gut. Aber wer den Verstand zugunsten der Emotionen abschaltet, handelt halt hirnlos.

  8. ….im Grunde immer das Selbe:
    Eine weltweit operierende Angst, Mitleids und Gutmenschenindustrie, bedient das Kino im Kopf von Schwachköpfen. – und scheffelt.
    Macht aber nix, solange die Wirtschaft gut lebt – Geld muß fließen….von der Partei, zu der Partei, zu der Versicherung von der Versicherung, vom Sozialamt zum Schwachkopf, vom Schwachkopf zum Lotto…..aber mi unterholt`s….

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s