Qual der Wahl?

Heute in zwei Monaten sind die EU-Wahlen auch schon wieder vorbei, die 28 EU-Mitgliedsländer werden gewählt und die 751 Parlamentssitze neu vergeben haben. Österreich wird 19 Parlamentarier nach Straßburg entsenden.

2,53% der Parlamentarier werden also aus Österreich kommen, nicht mehr als ein Tropfen auf dem heißen Feigenblatt des Europaparlaments, das ja in Wahrheit auch mehr von den darin vertretenen Fraktionen als von den einzelnen Mandataren lebt.

Ich sage es ganz ehrlich: Es ist mir völlig egal, wer in diesem Parlament sitzt! Von dort ist noch nichts Gescheites gekommen, daran wird sich meiner Meinung nach auch nichts ändern: Diese EU ist vom löblichen Grundgedanken der Wirtschaftsgemeinschaft der unabhängigen europäischen Staaten zu einem machtklammernden, geldverbrennenden Untergangsverwaltungsverein gleichgeschalteter Reststaaten verkommen, daraus wird nichts mehr!

Das heißt aber nicht, daß ich der Wahl am 25. Mai fernbleiben werde – ganz im Gegenteil! Abgesehen von der Tatsache, daß ich noch kein einziges Plebiszit, an dem ich teilnehmen durfte, ausgelassen habe – diese Europawahl ist für mich eine ganz klare, eindeutige und wichtige „Denkzettelwahl“!

Ich will nämlich nicht, daß die EU-hörigen Systemparteien ÖVP und SPÖ in ihrer unsäglichen, Österreich-feindlichen Europapolitik bestärkt werden! Ich will nicht, daß irgendwelche „Grünen“ weiter die Grundwerte unserer Gesellschaft verhöhnen und auf den Kopf zu stellen suchen!

Ich will hingegen gerne, daß eben diese Parteien von dem Volk, das sie eigentlich zu vertreten hätten, einen schallenden Ordnungsruf erhalten: So nicht!

Dabei ist es völlig egal, ob Othmar Karas weiterhin Vizepräsident des Europäischen Parlaments bleibt, ob Eugen Freund sein Unwissen über die Einkommensverhältnisse der „Hackler“ künftig auch im EU-Parlament absondern kann oder ob Jack Luna, Verzeihung, natürlich: Ulrike Lunacek, auch weiterhin in der „LGBT-Intergruppe homosexueller, bisexueller und transsexueller Europaabgeordneter“ reüssieren kann. Blunz’nwurscht.

Ich wünsche mir eine schallende Ohrfeige für die Feinde unserer Republik, unseres Staates, unseres Volkes! Jede Stimme für ÖVP, SPÖ oder „Grüne“ bestärkt diese Anhänger des Untergangs in ihren Handlungen, das kann und darf nicht im Sinne der mündigen österreichischen Bürger sein!

Die EU-Wahlen werden auf dieser Seite in den kommenden zwei Monaten noch recht viel Platz einnehmen, natürlich wird dabei auch auf Sachthemen eingegangen werden. Ich halte es aber für fair, meine grundsätzliche Haltung zu diesem Thema vorab bekanntzumachen. Ist hiemit geschehen.

13 Antworten zu “Qual der Wahl?

  1. EU auflösen, alle Beteiligten fristlos entlassen und EFTA wiederbeleben

  2. Pingback: Wahlwerbung | dagarser

  3. Pingback: Wochenrückblick 13-14/2014 | dagarser

  4. Na, ich denke,
    die den dagraser lesen sind da alle der gleichen Meinung.
    Was fehlt, ist die Aufklärung der Masse der dämlichen Österreicher.
    Das wird aber leider über solche Foren nie möglich sein und deswegen hat die jetzt gewählte Regierung eine gute Ausgangsposition auch bei der EU Wahl wieder die nötigen Stimmen zu erhalten um sich als Sieger brüsten zu können.
    Die schreien ja schon bei eine Abstimmung von nur ca. 37 % Wahlbeteiligung wie bei der AK Wahl von einem zB. SPÖ Sieg.
    Wo zudem klar ist, dass es nur die eigenen gekauften Parteibuchsoldaten waren, die gewählt haben.
    So lächerlich wie wahr.
    Das ist Österreich.

  5. Ich bezweifle, dass Österreich schon reif für einen ändernden Schritt ist – siehe heutigen Nationalrat. Zudem zeigt das Ergebnis aus Salzburg und AK , dass noch mehr geschehen muss um ein Umdenken der WählerInnen herbeizuführen. Und wartet ab, die Werbemaschinerie der beiden Großparteien ist noch nicht mal richtig angelaufen-da kommt noch so einiges. Ich jedenfalls habe bei der Wahl keine Qual der Wahl – und wenn ich nur ein klein wenig für eine schallende Ohrfeige betragen kann, so ist mir das Genugtun genug.

  6. Pingback: Qual der Wahl? | GunNews

  7. Weiß wer,wie die Neos,außer,daß sie die EU lieben,politisch einzuschätzen sind?Etliche meiner Schützenkameraden sympathisieren ganz offen mit dieser Gruppierung.Wie ist deren offizielle Linie zum Waffengesetz bei uns und in weiterer Folge zum legalen Waffenbesitz überhaupt?
    Ich befürchte Schlimmes,und das müßte man dann unseren Leuten sagen!

    • Die Neos haben die Liberalen der Heide Schmidt geschluckt und die waren immer ganz klar gegen privaten Waffenbesitz und für generelle Waffenverbote. Wer das will, soll den NEO-Kasperl wählen, sich aber dann nicht beklagen.

    • Die NEOS sind eine Mogelpackung mit einem klaren Ziel: Rot und Schwarz nach Verlust der gemeinsamen 50% das Weiterregieren zu ermöglichen.
      Zum Waffenthema hat der Georg eh schon alles gesagt.

  8. Danke für die klaren Worte! Allein mir fehlt der Glaube, daß sich irgendwas ändert – es gibt zu viele Gutmenschen, Lesben und Schwuchteln… Und die Politiker aller Parteien schauen schon drauf, wie sie ihre Pfründe erhalten und verteidigen können. Ist auch logisch: Wo sonst verdient man so viel Geld für so wenig bzw. keine Arbeit!

  9. Diese Wahl ist wichtig, es formiert sich eine Gruppe aus mehreren Europäischen Parteien welche sich gegen die etablierten stellen will. Wird diese stark kann sie einiges bewirken. Nachdem unsere Volksvertreter EU -Hörig sind kann sie dann nicht mehr anders. Wenn sie schon die nationalen Oppositionsparteien abwürgen, aber so geht das nicht mehr.

  10. Bin genau derselben Meinung.Vielleicht bekommen SPÖ und ÖVP sowie
    die Grünen diesmal einen Denkzettel verpasst.

  11. …dem ist nichts hinzuzufügen!!!!!!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s