Monatsarchiv: April 2014

Man muß nicht für Waffen sein – man sollte aber wissen, wieso man dagegen ist!

„Waffenbesitz“ ist ein ernstes Thema, es geht dabei nicht nur darum, ob man jetzt eine (oder mehrere) Waffen besitzen kann, sondern auch wie der Staat seinem Staatsvolk gegenübersteht, wie es der Gesetzgeber mit den Bürgerrechten hält. Denn Waffenbesitz ist letztlich natürlich ein Recht des mündigen, unbescholtenen und gesetzestreuen Bürgers, genauso wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit oder – um diese zu erhalten – das Recht auf Selbstverteidigung. Weiterlesen

Wahlwerbung

In einem Monat sind die EU-Wahlen auch schon wieder Geschichte, wir werden sehen, ob die Bürger dem alten Trott eine Absage erteilen oder weiter auf dem direkten Weg in Europas Untergang verharren werden. Weiterlesen

Die NRA zeigt vor wie’s geht

Dieses Wochenende findet in Indianapolis die diesjährige Generalversammlung der NRA, der amerikanischen National Rifle Organisation, statt, jener Organisation, die den sogenannten „liberalen“ Kräften in den USA ob ihrer Durchschlagskraft regelmäßig noch weitere Schweißperlen auf der Stirn und den einen oder anderen zusätzlichen Beistrich in der Unterhose beschert. Gut so! Weiterlesen

Von Schlappschwänzen und gefährlichen Orten

Vor knapp 2 Wochen habe ich hier von dem Schußwaffenattentat auf der US-amerikanischen Militärbasis Fort Hood berichtet, je ein Überlebender und ein Heuchler sind dabei zu Wort gekommen und für mich bestand – und besteht – kein Zweifel, wer da die besseren Argumente hatte. Natürlich bin ich auch immer an den Lesermeinungen zu meinen Artikeln interessiert, auch und besonders wenn diese sich von meinem Standpunkt unterscheiden; auf zwei solcher Meinungen zu besagtem Artikel möchte ich heute kurz eingehen: Weiterlesen

Wochenrückblick 16/2014

In der vergangenen Woche habe ich von einem wild gewordenen Asylanten berichtet, eine neue Entwicklung rund um die Bedrohung meiner Person bekanntgemacht, die Abwanderung zweier Teenager thematisiert und schließlich über die Machtlosigkeit philosophiert: Weiterlesen

Machtlos? Macht nichts!

M-67GrenadeMit der Machtlosigkeit ist das so eine Sache: Niemand fühlt sich gerne machtlos, niemand mag in diesem Zustand sein, allein hat man aber selbst per definitionem keine Macht um das zu ändern. Man ist also auf andere angewiesen, muß hoffen, daß wohlwollende Dritte ihre Macht einsetzen, um einem aus der Bredouille zu helfen. Weiterlesen

Reisende soll man nicht aufhalten

Große Aufregung im Blätterwald: 2 bosnischstämmige Teenager aus Wien sollen angeblich nach Syrien gegangen sein, um zu Ruhm und Ehren Allahs im „Heiligen Krieg“ zu kämpfen. Weiterlesen