Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, so sagt man, dennoch werde ich mich heute nicht nur auf ein Bild beschränken – auch wenn dieses Bild wirklich sehr, sehr viel aussagt. Es geht natürlich noch einmal um die vergangenen EU-Wahlen.

Zunächst zum Ergebnis: An den von mir noch am Sonntag veröffentlichten Zahlen hat sich – wie vorhergesagt – nicht mehr viel geändert: Die ÖVP hat etwas mehr verloren, die SPÖ eine Spur mehr gewonnen. Die FPÖ ist knapp unter 20 % geblieben, hat aber von den etablierten Parteien eindeutig die höchsten Stimmenzuwächse zu verbuchen. Die „Grünen“ sind gegenüber der ersten Hochrechnung fast gleich geblieben, ebenso die NEOS.

Die „Schwarzen“ haben 3% verloren, die „Roten gerade einmal 0,35% dazugewonnen. Beides peinlich, aber was soll’s. Die Freiheitlichen haben 7,01% gewonnen, die „Grünen“ 4,59%. Die „NEOS“ schließlich haben – und das ist anzuerkennen – aus dem Stand 8,14% erreicht.

Ehe ich hier meine Meinung zu diesem Ergebnis näher erläutere möchte ich auf das im Titel angekündigte Bild kommen, eine Fotografie einer Seite des ORF-Teletexts von gestern Abend, nach Verkündung des vorläufigen Endergebnisses:

ORF_TT_260514

Sind ja einige interessante Schlagzeilen dabei, eine ist mir aber besonders ins Auge gestochen:

ORF_TT_260514 - Ausschnitt

OK, klar daß man den Erstplatzierten nennt, ebenfalls die an Nummer 2 gereihte Partei. Weshalb man aber im Staatsfunk meint, unbedingt die drittstärkste Partei (die noch dazu der klare Wahlsieger ist) verschweigen zu müssen und stattdessen unbedingt die „Grünen“ anzuführen ist in keiner Weise nachvollziehbar – außer dadurch, daß die elendigen Raskachln am Küniglberg ihre eigene, leicht nachvollziehbare Agenda verfolgen!

Das soll man wissen, und das soll man sich merken – sowohl bei der Bezahlung der GIS-Gebühr, als auch bei der Nutzung des Informationsangebots des „unabhängigen“ ORF.

Nun aber noch ein paar ganz persönliche Worte zum Wahlausgang: Ich schäme mich für dieses Land, ich schäme mich für sehr, sehr viele wahlberechtigte Österreicherinnen  und Österreicher! Ich schäme mich für die, die zu Hause geblieben sind und dadurch auf ihr Mitbestimmungsrecht verzichtet haben; ich schäme mich aber ganz besonders für all jene, die bei dieser Wahl den Kommunisten (angetreten als „GRÜNE“) ihre Stimme gegeben haben! Auch die Apologeten der Österreich sukzessive in den Bankrott treibenden Regierungsparteien bringen mich dazu, neben ungläubiger Verzweiflung auch noch Scham zu empfinden.

Dürfte ich mir etwas wünschen, dann daß diese fehlgeleiteten … Individuen (hier mußte ich lange nachdenken) diese Suppe irgendwann einmal alleine auslöffeln müssen. Wird’s aber leider nicht spielen. Wir tanzen auf den Abgrund zu und freuen uns auch noch darüber. Wann kommt endlich der Komet?

13 Antworten zu “Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

  1. Pingback: Wochenrückblick 22/2014 | dagarser

  2. Viele die nicht zur Wahl gingen sind der Meinung,dass sich
    sowieso in Zukunft nichts ändern wird,denn rot/schwarz wird immer
    in Österreich dominant sein und haben die Flinte ins Korn geworfen
    nach dem Spruch des Jahres 2014 :
    „ist mir conchita“

  3. Auch wenn´s, weiß Gott kein Trost ist; in D dasselbe Desaster in ROT/Grün.
    Ich habe die AfD gewählt, schau ´mer mal.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Auch bei uns wird das Volk durch die „Reichspropaganda-Sender“ von ARD & ZDF, finanziert von der (G)rößten (E)rpresser (Z)entrale systhematisch
    belogen und verblödet.
    Spezialität Geschichtsklitterung! Halbwahrheiten und Verfälschung derselben. Beispiel: Der Film „Mein Kampf“ von 2009!
    Ein bis in´s Lächerliche gehender Haßfilm über A.H.
    Späte Rache für „Jud Süß“, oder was? – Total absurd!
    Nein, … ich bin keiner! Muß man auch nicht sein, bei so einem Schwachsinn.

  4. Objektive Berichterstattung ?
    Beim ORF – dem „unabhängigen“ Rotfunk jedenfalls nicht.
    Gestern bei der ZiB 2 um 22:00 Uhr wurden die Wahlergebnisse von
    SPÖ / ÖVP sowie von den Grünen und den Neos noch einmal bekannt gegeben.
    Von der drittstärksten Partei der FPÖ kein Sterbenswörtchen,als gäbe
    es sie überhaupt nicht.So schaut es derzeit beI unserem manipulierten Staatsfernsehen aus !!
    Da treibt es einem wirklich die Zornesröte ins Gesicht.

  5. …das ganze hat ja seinen Ursprung darin, daß wir eine Scheindemokratie mit Kasperlparlament haben, welches uns glauben machen will, wir Wähler hätten etwas zu sagen. Regieren tun Beamte und Banken.
    Zur Belustigung der Zuschauer reden einige Abgeordnete, der Rest sitzt dort und nickt. Clubzwang tötet jegliches demokratische Agieren der Abgeordneten, welche ja wohlweislich meist Beamte, Parteiangestellte und sonstige Unnötige sind.
    Freie und direkt gewählte Abgeordnete gibt es nicht, auch nicht mit Vorzugsstimmen.
    Wir reden hier von Details, aber das ganze System ist gelinde gesagt für den A…..

  6. Ich habe schon von Dummheit gewisser Bürger einige Vorstellung, aber die der Dummheit, Gedankenlosigkeit und Heimat-Feindlichkeit der rot-grün-schwarz-Wähler übersteigt mein Fassungsvermögen- von den Nichtwählern gar nicht zu reden. Es ist schier unbegreiflich, dass die Menschen wiederum auf die falschen Versprechungen der Verräter-Politik hinein gefallen sind. Es bleibt uns scheinbar nur mehr die Bitte: Gott schütze Österreich!

    • ich habe das ja auch schon einmal gesagt:
      dümmer geht es nimmer:
      wien und vorarlberg wählen die gleichmacher-kummerl.

  7. Frank-M. Wolf/pancho lobo

    hola amigos,
    von ORF kann man lernen…so mnipuliert man Meinungen-ohne zu lügen- indem man absichtlich einfach „etwas“ weglässt…und man kann hinterher immer noch behaupten dass es unbeabsichtigt war-was wohl in diesem Falle eine Lüge wäre.
    saludos de pancho lobo/fFank-M. Wolf

  8. Harry Callahan

    Besonders traurig ist das über 73% der Österreicher EU hörige bzw. Linksparteien gewählt haben – wobei ich nicht mehr sicher bin in welches Lager die ÖVP gehört. Und im Österr. Rotfunk werden ja bei Interviews auch nur FPÖ Politiker permanent unterbrochen, alle anderen dürfen besonders beim Wolf und der Thurnher ihren gestigen Dünnpfiff absondern und die Moderatoren lauschen ergriffen.

  9. Pingback: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte | GunNews

  10. Da geht es Ihnen genau so, wie mir!
    Mein Kommentar zu dem Wahlergebnis kann man unter „Ein Ergebnis“ nachlesen!
    Mir wird schlecht bei so viel Unbedarftheit und Blödheit mancher Wähler und Nichtwähler! Was muß den noch alles passieren bis der Letzte erkennt, wo dieser Weg hinführt!?

    • Ein Nachtrag zu „…bis der Letzte erkennt…“

      Vermutlich erst, bis das (Schweins)schnitzel und die „Stöz’n“ verboten und das Bier unerschwinglich geworden ist! Bis das Bargeld abgeschaft, ein jeder seinen „Robot“ zu bringen hat und dafür dann seine Grundnahrungsmittel in einschlägigen Läden holen darf!

      Gott schütze Österreich!

  11. Das wahre Gesicht vom ORF! Die drittstärkste Partei die FPÖ wird im
    Staatsfernsehen gar nicht aufgeführt.Ein Skandal – mir fehlen die Worte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s