Was tun gegen Schulattentate?

Vergangene Woche habe ich hier von einer unglaublich dummen neuen „Erfindung“ berichtet, eine Art „schußsichere Überwurfdecke“ soll Schulkinder im Falle eines bewaffneten Attentats vor den Kugeln eines wahnsinnigen Angreifers schützen (s. „Seltsame Blüten„). Menschenverachtender Blödsinn, das hilft maximal den Geldbörsen der Hersteller. Gegen einen bewaffneten Angreifer gibt es nur eine wirksame Hilfe: Bewaffnete Gegenwehr!

Was mit Sicherheit wesentlich besser wirkt als eine bunte Decke ist also die Anwesenheit von trainierten, bewaffneten „first responders„, von besonders geschulten Spezialisten. Das gibt es in den USA und nennt sich „school resource officer„, solche SROs konnten schon einige male schützend eingreifen und so das Schlimmste verhindern.

Auf der amerikanischen Webseite „www.buzzpo.com“ habe ich zu diesem Thema einen Artikel von Eric Reed, dem Gründer und Präsidenten der GRAA (Gun Rights Across America), gefunden, gefällt mir gut, deshalb habe ich ihn auch übersetzt:

Wayne LaPierre sagte: „Das einzige, das einen bösen Menschen, der bewaffnet ist, aufhalten kann, das ist ein guter Mensch, der bewaffnet ist.“ Nachdem er dieses mittlerweile berühmte Zitat ausgesprochen hatte, haben viele der liberalen Linken noch gelacht und sich sogar über LaPierre lustig gemacht. Nun hat sich aber gezeigt, daß LaPierre recht hatte, nicht nur einmal, sondern zumindest zweimal! Es wurde nun bestätigt, daß das Schußwaffenattentat auf die Reynolds School in Troutdale, Oregon von bewaffneten „school resource officers“ (SRO) (eine Art spezielle „Schulpolizei“, s. http://en.wikipedia.org/wiki/School_resource_officer, Anm.) beendet wurde:

Die Polizeibeamten Nick Thompson und Kyle Harris versahen auf der Reynolds High School Dienst, als sie plötzlich Schüsse hörten. In unter einer Minute waren sie am Tatort angelangt, mindestens einer der Beamten feuerte seine Waffe ab.

Die SROs verfolgten Padgett, den 15-jährigen Attentäter, auf die Herrentoilette. Einer der Beamten feuerte durch die WC-Trennwand in Richtung des Täters, dann hörte man den Knall eines .223er Kalibers – das war wohl der Schuß, mit dem sich Padgett selbst das Leben nahm.

Der Sheriff von Multnomah County, Dan Staton, sagte: „Wären sie nicht dort gewesen, dann hätte das viel schlimmer ausgehen können!“

Padgett war noch nicht soweit, sich zu ergeben, als er starb. Er hatte mehr als genug Munition bei sich um ein noch größeres Blutbad anzurichten, aber diese Tragödie wurde durch „gute Menschen, die bewaffnet waren“ zu einem schnellen Abschluß gebracht – und das in einer Schule!

Am Anfang dieses Artikels sagte ich, daß LaPierre mindestens zweimal recht hatte: Im Dezember trieb ein bewaffneter SRO einen Attentäter in der Arapahoe County High School nahe Denver, Colorado in die Ecke, woraufhin dieser die Waffe gegen sich selbst richtete. Das ganze Attentat dauerte gerade einmal 80 Sekunden.

Es ist ein Rätsel, ein wahres 8. Weltwunder, wieso sogenannte Liberale so sehr dagegen sind, daß gute Menschen Waffen tragen, wo sie doch, wenn sie selbst Hilfe brauchen, sehr wohl die Hilfe bewaffneter Männer oder Frauen herbeirufen. Diese Logik ist für mich so haarsträubend, ich kann die zugrundeliegenden Gedankengänge schlicht nicht begreifen.

Ich kann nur hoffen, daß an noch mehr Schulen das logische Denken Einzug hält und dann auch dort „gute Menschen, die bewaffnet sind“ beschäftigt werden – um unsere Kinder in der Schule zu beschützen! (Übersetzung © dagarser)

Die „guten Menschen, die bewaffnet sind“ heißen im Original „good guys with guns„, die im obigen Artikel zitierte Rede von Wayne LaPierre habe ich schon vor eineinhalb Jahren hier vorgestellt: Wunschdenken. Ist noch immer aktuell, noch immer grundvernünftig!

11 Antworten zu “Was tun gegen Schulattentate?

  1. Pingback: Wochenrückblick 25/2014 | dagarser

  2. Die Früchte der antiautoritären Erziehung :
    Früher :Wenn ein Schüler zu spät zum Unterricht kam – hatte er Angst dass
    er ein paar hinter die Löffel bekommt oder mit dem Rohrstock Bekanntschaft macht und sagte :.“Enschuldigung Sie vielmals Herr Lehrer,dass ich zu spät komme,es wird nicht wieder vorkommen.
    Heute Erscheint ein Schüler verspätet zum Unterricht und betritt das
    Klassenzimmer,sagt er :“ He Alter,du hast schon angefangen“ ?
    Darauf antwortet der Lehrer :“Entschuldigung“……………………….

  3. ….was mich bei diesem Thema schon länger beschäftigt ist, warum und wodurch junge Menschen so etwas tun?
    Das gibt es doch erst seit gefühlten 10-15 Jahren in dieser Form.
    Wer oder was löst diese lebenden Bomben aus und warum?
    Nachahmungstäter, durch Drogen oder andere mentale Bearbeitung ausgelöste Taten, steckt da Organisation dahinter, welche Waffenbesitz in den USA einschränken soll, Zufall?
    Akut dagegen wirkungsvoll ist sicher die erwähnte Bewaffnung vor Ort, aber ich will an die Quelle, wenn man so will.
    Es kann doch nicht sein, daß man der Sache nicht Herr wird, oder will man gar nicht? Beim Drogenhandel ist klar, daß man nicht will, denn es nützt vielen Interessensgruppen. Wem nützt dieses Phänomen?

    • Diese Massaker sind m.E. ein klares Versagen der Schul-, Familien- und Jugendpolitik (jedenfalls hier in D). Es nützt den Ämtern und Politikern, die diese Gelder lieber in ihre Fantasieschlösser und -projekte stecken.

    • Hallo zusammen,

      ne, Amoklauf gibt es schon seit dem es Menschen gibt…
      Nur die letzten 15 Jahre hat die Presse spitz bekommen wie man etwas schreiben muß, damit es auflagenwirksam wird. Was meint ihr wenn heute Baader-Meinhof aktiv währe…. In den 70er war das Imigrationsgesetz, welches ohne Erfolg war im übrigen, wichtiger als Buback, Schleier und Ko. Ja man hat auch berichtet, aber das hat die Menschen eigentlich nicht interessiert.
      Der Staat wird es schon richten…. Aber seit den 80er – 90er hat auch ein starkes Umdenken in der Erziehung der lieben Kleinen stattgefunden.
      Früher: Rüdiger gib Ruhe (Bum und noch ein paar Hinter die Löffel und Ruhe war)
      Heute: Kai Uwe, laß das bitte sein und guck mich bitte an wenn ich mit dir spreche. Und Kai Uwe zeigt seinen Eltern einen Effenberg. Diese sind dann mit Hilfe des Schulpsychologen der Meinung das dieses Kind die Summe seiner Umwelt ist. Somit sind alle anderen Schuld und die Amokläufer kommen eh alle aus sozial schwachen Verhältnisse da Mutter und Vater ja immer arbeiten….Somit sind die Amokläufe die Entschuldigungen für das eigene antiautoritäre Versagen in der Erziehung. Meiner Meinung nach sind 90 % der Blagen in Deutschland potenzielle Amokläufer. Und sagt jetzt nicht Spinner.. geht Mittags nach Schulschluß mal an eine Bushaltestelle und hört den lieben Kleinen mal zu wie die sich über Familie, Freunde, Lehrer usw. äußern. In dem Alter hätte mein Arsch Kirmes gehabt wenn ich so gesprochen hätte… Dann beobachte mal wie 10 Jährige aus „Gutem Haus“ vorgehen mit Konfliktfall.. mit absoluter Brutalität. Da wird der vermeintlich schwächere zu Boden geschlagen und dann noch fast bis zur Bewustlosigkeit getretten. Die wissen ganz genau das sie noch nicht Strafmündig sind…

      In diesem Sinne
      EURO-BULLETS

      • Die Wurzel solcher Jugendlichen sehe ich in der Emanzipation. Der Staat wollte gleichberechtigte Frauen, nicht solche, die sich zu Hause um die Kinder kümmern, wertvolles Essen zubereiten , vielleicht auch selbst einen Gemüsegarten pflegen. Eine emanzipierte Frau ist gleichgestellt, geht arbeiten und zahlt Steuern. Die Kinder sollen in die Krippe, dann möglichst Ganztagskindergarten und Ganztagsschule und fertig ist ein Produkt staatlicher Erziehung. Leistung, Ehre, Treue, Verlässlichkeit, Kameradschaft, Heimat sind heute unnötig, sogar gefährlich rechts. Das weitere Ziel ist die Erschaffung des Gender-Menschen der sich frei entscheiden kann, ob er Mann, Frau, Bi, Trans, Homo oder Hetero sein will.
        Die Mehrheit der Jugendlichen sind bereits Psychopathen.

  4. Darüber, die SRO`s wird in unserer Presse, sei es die sog. „Qualitätspresse“ oder die Schundblätter wie Krone, Bild etc. nicht berichtet. Warum wohl?

  5. Bester und wichtigster Satz: „Gegen einen bewaffneten Angreifer gibt es nur eine wirksame Hilfe: Bewaffnete Gegenwehr!“

    Danke dafür. Und mehr hättest du gar nicht schreiben brauchen, aber das wäre langweilig gewesen. 🙂

  6. Pingback: Was tun gegen Schulattentate? | GunNews

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s