Vom Umgang mit Terroristen

Die „Religion des Friedens“ hat kürzlich wieder einmal ein kräftiges Lebenszeichen (oder doch eher Todeszeichen?) von sich gegeben, als in Syrien der verschleppte amerikanische Journalist James Wright Foley vor laufender Kamera von einem vermummten „IS“-Terroristen enthauptet wurde. Ich habe mir das Video davon, aber auch von zahlreichen anderen Gräueltaten dieses „Islamischen Staates“, angesehen und ich bin ganz ehrlich erschüttert über diese entmenschte Zurschaustellung eines abscheulichen Kriegsverbrechens!

Kein normal denkender Mensch kann auch nur ansatzweise ein derartiges Verbrechen verstehen, geschweige denn gutheißen. Besonders erschütternd ist in diesem Fall, daß der „Scharfrichter“ ganz offensichtlich nicht irgendein x-beliebiger Kameltreiber ist, sondern seinem Auftreten und der Sprache nach eindeutig einem ursprünglich zivilisierten Umfeld entstammt (britisches Englisch) und die federführende Terrororganisation so die Botschaft transportiert: „Wir sind ein Teil von euch!“

Das sind sie natürlich nicht! Es stimmt leider, daß in unserer westlichen Zivilisation auch derartigen Unmenschen Zuflucht und Herberge geboten wurde und wird – so spricht etwa das österreichische Innenministerium derzeit von rund 130 „Dschihadisten aus Österreich“, die im Ausland kämpfen oder gekämpft haben, wobei die Mehrzahl davon aus Tschetschenien stammen dürfte und keine österreichische Staatsbürgerschaft besitzt (ORF). Es ist aber sehr stark zu vermuten, daß auch die „Österreicher“ darunter wohl nicht „Franz Huber“ oder „Sepp Meier“ heißen werden, sondern daß sich auch hier unsere verfehlte Integrationspolitik eindrucksvoll manifestiert und es nicht abschätzbar ist, wie viele weitere (potentielle) Terroristen in unserem Land Unterschlupf gefunden haben.

Derartiges Geschmeiß brauchen wir hier aber nicht! Wer meint, in Syrien, im Irak oder sonstwo in den „Heiligen Krieg“ ziehen zu müssen, der soll das bitte tun – aber gleichzeitig soll er hier jedweder Rechte und „Ansprüche“ verlustig gehen – auf Nimmerwiedersehen!

Wenn diese „Heiligen Krieger“ aber tatsächlich in den Kampf ziehen, dann ist nur zu hoffen, daß sie auf einen Gegner treffen der den Ratschlag des Fox-News – Analysten Lieutenant Colonel (US Army, ret.) Ralph Peters beherzigt, den dieser in einem Kommentar geäußert hat:

The fundamental problem is that we know how to deal with apocalyptic, bloodthirsty fanatics. We have 2000 years of historical examples in various religions of these death cults exploding out oft he mainstream religion. And in 2000 years there is not a single example of these wild-fire death cults being put down without extreme violence. Not a single example.

But the Obama-administration doesn’t know history – they don’t want to know history, they don’t want to deal with reality and the reality is, that the way you deal with the Islamic State, these bloodthirsty, blood-drunken, terrorists is to kill them, keep on killing them, until you kill the last one, then you kill his pet-goat. That’s how you deal with them!

(Das zugrundeliegende Problem ist, daß wir genau wissen, wie mit apokalyptischen, blutrünstigen Fanatikern zu verfahren ist: Wir haben 2000 Jahre an historischen Beispielen, wie solche Totenkulte aus einer normalen Religion heraus entstanden sind. Und in 2000 Jahren gibt es kein einziges Beispiel, daß ein solcher flammender Totenkult ohne den Einsatz äußerster Gewalt niedergeschlagen worden wäre. Kein einziges Beispiel!

Aber die Obama-Regierung kennt die Geschichte nicht – sie wollen die Geschichte nicht kennen, sie wollen sich der Realität nicht stellen. Die Realität ist, daß man mit solch einem Islamischen Staat, solchen blutrünstigen, blutberauschten Terroristen solcherart verfährt, daß man sie umbringt, sie so lange umbringt, bis man auch den letzten umgebracht hat, anschließend bringt man auch noch seine Lieblingsziege um! So macht man das!) (Übersetzung ©dagarser)

Diese Verbrecher möchten gerne in der Steinzeit leben, sie verhalten sich auch so, als würden sie in der Steinzeit leben. Dann muß man sie auch mit steinzeitlichen Mitteln bekämpfen – ohne Gnade, ohne Mitleid und ohne falsch verstandene Toleranz!

18 Antworten zu “Vom Umgang mit Terroristen

  1. Weg mit dem Geschmeiß, wie Du sagst lieber Ernie, und das so schnell wie möglich!

  2. Na gut, Schwertfisch
    ich musste erstmal eine Weile über deine Zeilen nachdenken und ob wir nicht aneinander vorbeischreiben. Daher versuch ichs nochmal:
    Einige deiner Argumente lass ich einfach so stehen. Aber “ der Mord an einem Kriegsberichter irgendwo“ verlangt geradezu nach einem Einwand. Es ist richtig – irgendwo-, aber dass dieser Konflikt bereits hier in Österreich gelandet ist, kann dir nicht entgangen sein. Wenn du nicht nur das kleinformatige Boulevardblatt liest, wenn du die vielen Straftaten mit späterer Berufung auf die Religion (Koran) miteinbeziehst musst du feststellen, dass eine Radikalisierung im Namen Allahs stattgefunden hat. Und dass – auch keine ¨Gefährliche Waffe¨ die es zu orten gilt – du als Argument heranziehst, führe ich auf deine Unkenntnis der tatsächlichen Gegebenheiten zurück. Denn ich werte als gefährliche Waffe neben automatischen Schusswaffen, Hieb und Stichwaffen und sogar Sprengstoffen auch brutale, körperlicher Gewalt- und all das gibt es, wenn du es auch scheinbar nicht weißt. Und wenn du dich – durch solche Gräueltaten nicht instrumentalisieren lassen willst – und du die Vorkehrungen für die Sicherheit als Bemühung siehst, einen Polizeistaat zu errichten so solltest du dir Gedanken über Alternativen machen.
    Doch stimme ich überein mit deiner Sichtweise- Wir holen uns natürlich die Probleme selbst ins Land-.
    Nur hast du mit dieser Aussage festgelegt . Denn ohne „Staatsmacht“ mit den notwendigen Maßnahmen, die für dich aber schon wieder Polizeistaat/Überwachungsstaat sind, wirst du nicht einmal für dich selbst Sicherheit gewährleisten können. Und wenn du schon überall den Polizeistaat witterst, fang vorsichtig zu sein bei dir an. Mit jedem Handy, mit jedem PC, mit jedem Abo bei einer Zeitung, mit jeder Teilnahme an einem Preisauschreiben, mit jeder Bestellung usf. gibst du schon mehr von dir preis, als die Behörde ohne gerichtliche Ermächtigung je erlangen wird können.
    So möchte ich mit einem Gedanken von Pavel Kosorin enden:
    Unsere Freiheit ist nicht durch die Regeln der äußerlichen Welt begrenzt, wohl aber durch die Regellosigkeit unserer eigenen inneren Welt.

  3. Was können wir am Allerbesten?

    Abwarten…Gespräche führen …nix entscheiden… bis es zu spät ist!

    Hamed Abdel-Samad schrieb am 20.08.14:

    „Die Politik lässt sich oft von islamophilen „Experten“ beraten, die entweder aus Naivität oder Opportunismus immer noch vom „moderaten Islamismus“ sprechen, der angeblich dem radikalen Islamismus Einhalt gebieten kann. Gerade fordern 90 „Islamwissenschaftler“ die deutsche Regierung auf, Gespräche mit der Hamas aufzunehmen, weil die Bewegung in Gaza populär sei. Das war auch die Meinung einiger westliche Politiker zu Hitler in den 30er Jahren. Auch nach der Annexion der Tschekoslowakei glaubten viele, dass der Dialog mit Hitler etwas bringen könnte.“

    Weiterlesen nur per Facebook möglich: https://www.facebook.com/hamed.abdelsamad/posts/10152621277050979?fref=nf

  4. Auch wenn es brutal klingt ohne Bodentruppen ist dieses Pack nicht auszurotten und das mit absoluter Härte. Die kennen keine Gnade und man wird mit Kuschelkurs da nichts…Unser Deutschland ja mit Waffenexporten… Das ist ja quasi eine Schrottentsorgungung.

  5. Unsere verkehrte Asylpolitik.Was haben wir uns da nur für Parasiten
    und Ungeziefer geholt.Aber “ nur herein in die gute Stube “ – ist
    immer noch die Parole der Grünen – und alle muss der Steuerzahler
    erhalten.

  6. ….herrlich!
    Jetzt können wir endlich denselben Überwachungsstaat aufbauen, wie die USA, denn jetzt haben wir endlich auch ein Terrorproblem!
    Unsere Politik hat dafür zwar kein 9/11 gebraucht, bei uns reichte die Asylpolitik – von der jeder wußte, daß sie nur so enden kann und einen praktischen Grund liefern wird, den heißersehnten Überwachungsstaat, den Schafen plausibel zu verkaufen…na denn….
    Sollte es jemand nicht wissen, würde die seit langem bestehende Gesetzeslage ausreichen, für fremde Mächte kämpfende Österreichern, die Staasbürgerschaft zu entziehen – Neutralitätsgesetz – von wiedereinreisen gar nicht zu reden. Asylanten als Combatanten ebenso, aber man braucht ja das Problem um von tatsächlichen Problemen abzulenken.
    Das Problem heißt nach wie vor, Sicherheit gegen Freiheit – ob die Schafe das jemals verstehen werden?

  7. „….eines abscheulichen Kriegsverbrechens! “

    Das ist kein Kriegsverbrechen, das ist MORD. DAS ist eine in die Realität umgesetzte Religion eines Wahnsinnigen namens Allah. Kein Land in unserer Zeit würde in einem Krieg seine Gefangenen auf diese Art und Weise, auch noch pervers öffentlich, hinrichten.
    Der Mensch definiert sich als die Schöpfung der Evolution. Er hat in der Vergangenheit Krieg und Frieden verursacht, nicht immer mit Sinn und Verstand. Doch das, was da im Namen Allah und dem Koran aufgeführt wird, wieder spricht jeglicher Menschlichkeit.
    Und wer hat uns das alles eingebrockt ? Natürlich wir uns selbst !
    Wenn wir unser Denken, Nachdenken, abgeben indem wir alles Glauben was uns Politiker, die wir auch noch selber wählen, und die Medien „erzählen“ , können wir uns ganz langsam von unsere, sogenannten Zivilisation verabschieden. Es gäbe noch so viel dazu zu sagen, doch ein jeder sollte einfach mal NACHDENKEN

    VIRIBUS UNITIS !

    • Ganz überzeugt war ich von der Formulierung „Kriegsverbrechen“ zwar nicht, natürlich war das im vorliegenden Fall kaltblütiger Mord. Im Nürnberger Tribunal wurden Kriegsverbrechen aber folgendermaßen definiert:

      „Kriegsverbrechen: nämlich Verletzungen der Kriegsrechte oder Gebräuche. Solche Verletzungen umfassen, ohne darauf beschränkt zu sein, Mord, Mißhandlungen oder Verschleppung der entweder aus einem besetzten Gebiet stammenden oder dort befindlichen Zivilbevölkerung zur Zwangsarbeit oder zu irgendeinem anderen Zwecke; Ermordung oder Mißhandlung von Kriegsgefangenen oder Personen auf hoher See; Tötung von Geiseln; Raub öffentlichen oder privaten Eigentums; mutwillige Zerstörung von Städten, Märkten und Dörfern oder jede durch militärische Notwendigkeit nicht gerechtfertigte Verwüstung.“

      Deshalb kann man das – meiner Meinung nach – schon so bezeichnen.

      Ansonsten ist diesem Kommentar nichts hinzuzufügen!

  8. Pingback: Wochenrückblick 32-34 2014 | dagarser

  9. Pingback: Vom Umgang mit Terroristen - GunNews

  10. Ich versuche ein Prophezeiung:

    Die werden eine Verhandlung bekommen, vorher aus der U-Haft entlassen werden und entweder freigesprochen werden (mangels Beweisen) oder höchstens eine bedingte bekommen. Und dann füttern wir sie weiter!

    • Muß das sein? Deine Prophezeiungen haben die unangenehme Eigenschaft, meist einzutreffen!

    • Es bleibt die Chance, daß jemand durch die letzten Umfragen ausreichend nervös gemacht wurde, um einmal plakativ durchzugreifen. Ich weiß, ich weiß, gegen mich wirkt König Lear manchmal wie ein hysterischer Optimist auf Lachgas, aber wenn ich dem guten Hernn Doktor realistischerweise rechtgebe, vergeht mir der Appetit aufs Frühstück.

    • Geschätzter Doktor
      Auf das wird es wohl hinauslaufen. Aber ob sich die Gerichte bewusst sind, was sie mit einem Nachgeben in der Sache anrichten sei dahingestellt. Verfolgt man den Islam in der extremsten Auslegung so wie ich seit 25 Jahren, zeigt sich deutlich, dass angefangen von der Ministerin bis zum kleinsten Licht in dieser Causa ab nun in einer anderen Liga gespielt wird. Im Verfahren werden alle Namen der einschreitenden Beamten ob Cobra, BVT/LVT und der Gerichtsbarkeit bekannt. Dann wird sich zeigen, ob es klug war, die Erlangung des Waffenpasses für Polizeibeamte beinahe unmöglich zu machen. Und wie hartes und entschiedenes Vorgehen gegen Islamisten aus Muslimesicht bewertet wird, lässt sich anhand unzähliger Beispiele in anderen Ländern ( Mordaufruf Salman Rushdie/Mohammed-Karikaturen) und besonders hier in Österreich bei den letzten Demonstrationen gegen das Judentum feststellen. Doch solange die Politik, die Kirche, die IKG derart schaumgebremst auf die fortschreitende Radikalisierung dieser Sektenreligion reagiert, solange gelingt es dem Islam, langsam aber sicher die Oberhand über den zivilisierten Rest der Welt zu erlangen. Als selbsterklärend sehe ich daher folgendes Youtube Video:
      http://www.youtube.com/watch?v=5pgv6mwO7xQ
      German Ex-Muslim reveals absolute truth about Islam, explains whats going on in Europe – West

      • Lieber Kamamur…
        Was Du (und Deine Behörde) damit willst, ist im Namen der Sicherheit, einen Polizeistaat errichten!
        Aber, wer seine Freiheit gegen Sicherheit tauscht, verliert am Ende beides – das zeigt die Geschichte und ist nicht neu.
        Die eigene Bevölkerung in Geiselhaft wegen einiger Mörder und Religionsfanatiker zu nehmen, klingt zwar für Schafe logisch, ist es aber nicht, es sei denn, man habe schon länger auf einen Anlaß gewartet…
        Man könnte dieses Scheinproblem tatsächlich lösen, nur dazu bedürfte es einer Politik, die der Wurzel auf den Grund geht.
        Was derzeit geplant ist, ist zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen:
        Den Überwachungsstaat und ein wenig auch Islamprobleme marginal anzugehen…

        • Ja, geschätzter Schwertfisch
          Zur Vermutung, ich bin an der Schaffung eines Polizeistaates interessiert:
          „……… Mir ist schon unangenehm, dass aufgrund des Handy-Bewegungsprofiles meine jeweiligen Aufenthaltsorte nachvollziehbar sind, ich brauche daher keine zusätzliche Kontrollmöglichkeit. Aber vielleicht lassen sie mich wissen, wie sie eine nach Österreich eingeführte, illegale, von einem hochkriminellen entsprechend bearbeitete Waffe orten wollen. Und schlussendlich stellt sich dann noch die Frage der Kosten, der Handlich- oder Tragbarkeit. Aber meine allergrößte Sorge ist nach wie vor die Ausweitung des Überwachungsstaates, womöglich bis zur totalen Entmündigung./ Kommentar v. 21.8.2014

          Wären dir die vielen Meinungen von mir zu diesem Thema bekannt, wüsstest du, dass gerade ich eine Überregulierung durch den Staat ablehne. Und das immer stärker werdende Problem (Islam) so nonchalant als ..Scheinproblem…-Geiselhaft wegen einiger Mörder und Religionsfanatiker…. abzutun steht im Gegensatz zu meinen Bemühungen der Aufklärung und vor allem zum weltweiten Tagesgeschehen. Denn wenn du meinst, dass eine Politik, die der Wurzel auf den Grund geht ein Lösungsansatz wäre, so zeig mir in der politischen Landschaft der letzten vier Jahrzehnte einen Vertreter, der sich darum ernsthaft bemüht hat. Was ich allerdings deutlich feststellen kann ist, dass sich unsere Staatsführung vorwiegend aus Eigeninteresse und Klientelbefriedigung in dieser Sache bewegt hat. Und zu allerletzt noch provokant die alte Volksweisheit “ Mit vollen Hosen lässt sich gut stinken“. Daher – wenn ich Gewalt nur aus den Medienberichten kenne und nicht selbst davon betroffen bin, kann ich aus der Distanz leicht urteilen. Und dass ein gewisses Maß an Freiheit für den Gewinn an Sicherheit verloren geht weiß ich nur zu gut. Mir persönlich und aus der Sachkenntnis heraus ist lieber, Informationen werden beizeiten gesammelt und sind im Bedarfsfall abrufbereit als das bildlich gesprochen erst dann, wenn bereits Feuer am Dach ist mit den Löscharbeiten begonnen werden muss.
          So, Schwertfisch – zuletzt aber noch ein Ordnungsruf zu deinem Kommentar: wer die weltweiten Morde, die Aggression dieser Sektenreligion, die Auswüchse, die bereits in Österreich spürbar sind als Scheinproblem abtut hat sich eine Beanstandung verdient. Hättest du dir das von mir im Beitrag angeführte Video angesehen – im übrigen gibt es im Netz unzählige Beschreibungen für diese Religion von Ex-Muslimen- würdest du die Aussichten für unser Land nicht nur marginal oder am Rande liegend sehen. Ich wünsche dir trotzdem ein geruhsames Wochenende.

          • ….wie du ja sicherlich aus meinen Komentaren weißt, bin ich der Letzte, der die islamische Gefahr unterschätzt.
            Wogegen ich bin ist, sich durch solche Gäueltaten instrumentalisieren zu lassen – denn genau dafür werden sie durchgeführt. Ein kleines 9/11, wenn man so will und genau diese Reaktion sehe ich aus den Komentaren. Keiner frägt, wessen Krieg ist das überhaupt, was will dieser ¨Sehr gut Englisch sprechende Mörder¨ denn erreichen?
            Ja, genau diese Reaktion und gleich die entsprechenden Maßnahmen überall. Wer genau steckt dahinter?
            Der erste Weltkrieg enstand genau dadurch, daß Provakation sich aufschaukelte, wo es in Wahrheit um einen Mord an zwei Menschen handelte.
            Heute kennt man die damaligen Akteure und ihre wahren Motive und heute, mit Verlaub gesagt, kennt man auch seine ¨Pappenheimer¨.
            Eine Großmacht betreibt den ¨Sport¨ der Kriegstreiberei zum Eigennutz unter falscher Flagge seit 150 Jahren und möchte alle Aderen mit ins Boot holen.
            Wir holen uns natürlich die Probleme selbst ins Land, aber der Mord an einem Kriegsberichter irgendwo, ist für uns kein Grund, polizeistaatliche Maßnahmen zu treffen – auch keine ¨Gefährliche Waffe¨ die es zu orten gilt – diese könnte man demjenigen doch schlicht wegnehmen – oder gibt es die nur in der Fantasie, oder schlimmer noch, als Vorwand für einen Polizeistaat, der in Wahrheit gegen die eigene Bevölkerung gerichtet ist?

  11. Dem ist nichts hinzuzufügen!Weg mit diesem Geschmeiß!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s