Und noch einmal die Petition

Aktuelle Aussendung des Parlaments, Parlamentskorrespondenz Nr. 808 vom 17.09.2014:

„Mehr Sicherheit durch ein liberaleres Waffenrecht“ erwarten sich die Einbringer einer weiteren Petition, die von der Abgeordneten Martina Schenk (T) vorgelegt wurde. So sind etwa Besitzer von Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen seit der Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie verpflichtet, ihren Altbestand bzw. neu erworbene Waffen zu registrieren. Da dies nach Ansicht der Petenten aber vom Innenministerium sehr schlecht kommuniziert wurde, wissen die Betroffenen oft nicht Bescheid darüber und werden daher unwissentlich zu Straftätern, da auch keine Nachfrist für eine verspätete Registrierung vorgesehen ist. Eine Gesetzesänderung wünschen sie sich auch in Bezug auf die Vergabe des Waffenpasses, da mittlerweile auch Exekutivbeamte außer Dienst und andere Berufsgruppen wie Trafikanten und Jäger keinen Waffenpass mehr bewilligt bekommen. Während FPÖ-Mandatar Christian Höbart (F) die Auffassung vertrat, dass liberale Waffengesetze zu weniger Kriminalität führen, nahm Michael Pock von den NEOS eine gegenteilige Position ein. Eine Liberalisierung würde nicht nur die Unfallgefahr erhöhen, sondern werde von der Mehrheit der Bevölkerung auch abgelehnt. Der Ausschuss beschloss die Einholung einer Stellungnahme des Innenministeriums.

Nur der Vollständigkeit halber, aber auch zur Information über die „NEOS“, die sich laut Eigenbekunden als „allein den Bürgerinnen und Bürgern verantwortlich“ sehen (s. hier). Aber was soll man schon von einem Haufen erwarten, der das „Liberale Forum“ im vollen Namen trägt …

Hier kann man die Petition „Mehr Sicherheit durch ein liberales Waffenrecht“ online unterschreiben:

Unterschrift_gif

Hier mein Informationsschreiben zur Petition, zur freien Verwendung:

bf_msdelw

Hier der Aushang für Schützenvereine etc., zur freien Verwendung:

Wichtig_pet

9 Antworten zu “Und noch einmal die Petition

  1. Pingback: Wochenrückblick 37-38/2014 | dagarser

  2. 1997 hat die IWÖ in Kürze 180.000 Unterschriften gegen Waffenverbote gesammelt und zwar in kürzester Zeit. Und jetzt? Sind wr wirklich so träge und so feige geworden?

  3. Was hat der Lebersorger denn für Sorgen? Angst, als Untertan den Oberen nicht mehr hörig zu sein?

    • Die österreichischen Landesjagdverbände – und somit auch die Zentralstelle – sind das „Biotop“ jener Partei, die Inhalt und Vollzug des Waffengesetzes seit 2000 zu verantworten hat.
      Cuius regio …

  4. Kennt jemand Funtionäre der Jägervereinigungen und Jägerverbände; könnten die pos. Lobbying für diese Sache machen?

    • Ansprechpartner wäre da der Generalsekretär der Zentralstelle Österreichischer Landesjagdverbände, Dr. Peter Lebersorger.

      Den könnte man darauf ansprechen, ich warne allerdings vor allzu hohen Erwartungen.

  5. Pingback: Und noch einmal die Petition - GunNews

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s