Richtig gehandelt

Alltäglich: In Graz ist ein Juwelier überfallen worden. Drei Täter, bewaffnet, haben eine Menge Schmuck geraubt. Ging ganz schnell und niemand ist verletzt worden.
Kommentar der Polizei im ORF Steiermark:

„Zum Glück haben die Angestellten und auch der Chef des Hauses richtig reagiert. Sie haben keine Gegenwehr geleistet, dadurch ist auch niemand verletzt worden“, so der Polizeisprecher Maximilian Ulrich.

Wenn das die Ansicht der Polizei ist, daß man dann richtig reagiert, wenn man keine Gegenwehr leistet, dann schauen wir gut aus in unserem Land.
Frage: Wo war denn die Polizei? Wo war das Gewaltmonopol? Gibt es einen Ersatz des Schadens, wenn der Staat seine vornehmste Aufgabe, nämlich den Schutz seiner Bürger, seiner Steuerzahler nicht leistet? Und: wer hat dem Herrn Polizeisprecher diesen Blödsinn eingegeben?
Das ist eine beispiellose Verhöhnung der Opfer, wenn man als einzigen Vorschlag von unserer Staatsmacht empfohlen bekommt, man möge sich bei Raubüberfällen nicht wehren.
Macht endlich etwas gegen die Verbrechensflut und verschont uns bitte mit dummen Ratschlägen!

9 Antworten zu “Richtig gehandelt

  1. Der Herr „Polizeisprecher“ hat ja nur dieses Amt, weil er der links-rot-grünen Obrigkeit nach dem Mund redet. Dass er damit allerdings meist den eigenen Kollegen in den Rücken fällt, ist ihm bei seiner Karriere egal. In den Spiegel wird er sich wahrscheinlich nicht sehen können- oder er hat sein Gewissen ausgeschaltet. So lange solche Leute und solche Politik am Werk sind, wird es in Österreich nicht anders werden. Aber vielleicht werden die Bürger und Wähler endlich wach und jagen diese Österreich-Schädlinge zum Teufel- was allerdings derzeit nicht so scheint…

  2. Natürlich haben die Angestellten des Juweliers und auch der Chef richtig gehandelt!

    Stellt euch vor, es hätte Gegenwehr gegeben und einer der Verbrecher wäre verletzt … oder schlimmer noch! gar getötet worden…..

    Ich möchte dann nicht in der Haut des Schützen stecken…. Verurteilung durch eine linksgrüne (besonders in Graz auffallend grüne) Justiz…. Lichterketten für den armen Reffffuggggeee der duch die phöse NAZIS erschossen wurde…..und und und….

    Immerhin können die Überfallenen jetzt ganz stolz behaupten, dass sei über jeglichen NAZI Verdacht erhaben sind

  3. Diese völlig schwachsinnigen „Polizeiempfehlungen“, sich gegen Straftäter nicht zu wehren, zieht sich durch alle Landespolizeidirektionen unserer Republik! Dazu sage ich nur eines! Wenn ich Zeuge einer Straftat werde (wie bereits 3x in Wien), dann schreite ich im Rahmen des Notwehrrechts und der Nothilfe ein! Und was die Pressesprecher der Polizei dazu sagen ist mir völlig egal! Das das sind doch nur politisch grün-rot indoktrinierte Sesselfurzer!

  4. ….was soll denn der arme Polizeisprecher anderes sagen, wenn er seine „Karriere“ nicht gefährden will?
    Dasselbe gilt für Journaillisten und Politikdarsteller, denn in Wahrheit geht es um zu erzielende durchgehende Lethargie in der Bevölkerung gegen jede Herrschaftsmassnahme – also durchgehende Kontrolle und keinerlei Aufbegehren gegen nichts – Sheeple braucht man, keine Selbstdenker, oder gar Eigeninitiative, unabhängiges selbstverantwortliches Handeln…
    Gängeln der Bürger ist angesagt, um von tatsächlichen Problemen abzulenken und das Schaffen von Scheinproblemen wie z.B., darf man Neger sagen….also ich würde da den Rotstift beim Personal ansetzen…

    • Dass es auch anders ginge(andere Meinung als die angepassten Hochdenker) habe ich voraussehbar mit dem Karriereknick erfahren müssen. Aber ich lebe noch und fühl mich beim Blick in den Spiegel immer wieder bestätigt (die Erziehungsmaßnahmen meines leider schon verstorbenen Vaters wirken immer noch nach).

  5. Nachtrag zum gestrigen Kommentar (Der Staat gegen die Trafikanten)/OÖN
    …….Auch das Linzer Opfer hatte einen Revolver, allerdings im Tresor: „Ich würde nie auf einen Menschen schießen, außerdem hätte ich dazu gar keine Chance gehabt, weil die Täter mich sofort nach oben gedrängt hatten“, sagte Helmut Schweiger gestern. Auch die Waffe des Juweliers samt Munition nahmen die Täter neben der Beute mit.
    Für mich stellt sich folgende Frage: Hat Schweiger überhaupt je verstanden, warum er eine Verteidigungswaffe besitzt – Ansehen, Streicheln oder damit im Bekanntenkreis angeben!?. Meiner aber unwesentlichen Meinung nach sollte er sich eine Steinschleuder besorgen oder besser noch einen Kurs in Beschwichtigungs und Verniedlichungsrhetorik bei einem Sozialverein oder bei einem der geschulten Polizeisprecher belegen.
    PS.: und vielleicht kann der Daumen ab mit konstruktiven Vorschlägen helfend zur Seite stehen.

  6. „Zum Glück haben die Angestellten und auch der Chef des Hauses richtig reagiert. Sie haben keine Gegenwehr geleistet, dadurch ist auch niemand verletzt worden“,
    so der Polizeisprecher Maximilian Ulrich.
    Hallo!
    Herr Ulrich hat da noch etwas vergessen, er wollte vermutlich auch noch sagen:
    „es freut uns, dass die Räuber ohne Probleme und ohne verletzt zu werden entkommen konnten“.

    Also liebe Österreicher:
    lasst alles mit Euch geschehen, was man Euch so zumutet.
    Lasst Euch ohne Gegenwehr
    – berauben
    – demütigen
    – vergewaltigen
    – beschimpfen
    – verhöhnen
    – beleidigen
    Das will diese Regierung von uns.

  7. So ist das Juweliergeschäft zum Selbstbedienungladen geworden.

    • Ganz Österreich ist ein Selbstbedienungsladen geworden! Bei Freunden von mir wurde bereits 3x eingebrochen!!!
      Und unseren westlichen Brüdern geht es nicht besser!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s