Schallgedämpft

Ein Schalldämpfer wäre bei der Jagd manchmal ein Gewinn. Ist aber verboten. In Deutschland kriegt man als Jäger oder auch als Sportschütze manchmal eine entsprechende Genehmigung, bei uns nicht. Die Jäger sind in Österreich ziemlich entschlossen dagegen, man hat Angst vor der Wilderei, die wie es scheint, manchmal mit Schalldämpfern ausgeübt wird.
Die Erkenntnis, daß sich ein Wilderer, der ja illegal jagt, einen solchen Schalldämpfer eben auch illegal besorgen wird, hat sich in Jägerkreisen nicht herumgesprochen. Besser nicht denken sondern weiter verbieten.
Da gibt es im jetzigen „Weidwerk“ eine Karikatur vom Klavinius. Den mag ich immer gerne, er hat einen wirklich hintergründigen und seltsamen Humor.
Also da sieht man zwei typische Wilderer, Bart und schallgedämpfte Halbautomaten inklusive. Sie bejubeln beide die Legalisierung der Schalldämpfer.
Diesmal falsch gedacht, lieber Klavinius! Wilderer, die sich einen legalen Schalldämpfer besorgen? Wo gibt’s denn die? Ich denke, Witze sollten auch einen gewissen Wahrheitsgehalt haben. Sonst sind sie nicht wirklich witzig.

5 Antworten zu “Schallgedämpft

  1. Franz Schmidt

    Das ist so wie mit den Nachtsicht-Zielfernrohren:

    Bis Oktober 2012 hat im Innenministerium KEIN EINZIGER Jägervertreter für eine Legalisierung der für die Schwarzwildjagd wichtigen Zielfernrohre vorgesprochen.

    Ich staunte nicht schlecht, als ich in Graz bei der Vorstellung des neuen Buches über das Waffengesetz mit einem der Autoren, nämlich Magister Walter Grosinger vom Innenministerium sprach. Als ich ihm die Problematik der Saujagd in der Nacht vor Augen führte, sagte er wörtlich zu mir:

    „Herr Schmidt, diese Problematik ist mir neu. Das hat im Ministerium bisher noch niemand (!) vorgetragen.“

    So viel zur guten Lobby der Jägerschaft!

  2. „….der Schalldämpfer – von und mit Axel Corti…kennt heute keiner mehr…“

    Ich kenn‘ ihn noch, ich kenn‘ ihn noch!
    Wegen Vertrauen! Kann mich auf einen Film erinnern, es war Kaisermanöver. Da standen bei einer Fahnenstiftung die Kaiserjäger mit gezogenem Säbel vor ihrem Souverän! Eine starke Szene! Für mich zumindest!
    Kann sich das jemand beim Bundes-Heinzi vorstellen???

    • Vielleicht kriegen wir doch einmal einen Bundespräsidenten, dem das Heer noch etwas bedeutet, einen würdigen Oberbefehlshaber.

      • Ein sehr, sehr schöner Gedanke!
        Wollen wir hoffen und alle uns zur Verfügung stehenden Mittel ausschöpfen, um dieses wichtige Ziel zu erreichen! Zumindest sollen wir Peditionen, die in unserem Sinne sind, unterschreiben und außerdem sollen wir zu den Wahlen gehen und nicht im bequemen Sofa sitzen bleiben und zufrieden vor uns hinrülpsen!
        VIRIBUS UNITIS!

  3. ….der Schalldämpfer – von und mit Axel Corti…kennt heute keiner mehr…
    ich habe es immer gerne gehört.

    Schalldämpfer werden in vielen Ländern jagdlich sinnvoll genützt und es ist halt auch abhängig davon, wie viel Vertrauen der Souverän seinen Untertanen entgegen bringt, bzw. der eine Wilderer dem Anderen traut….
    In irgendeinem fernen Land, soll es ja den Spruch geben, daß die meisten Wilderer einen Jagdschein haben – dort kennt man halt seine Pappenheimer….
    Vorschriften schaffen Arbeitsplätze und geben den Sesselfurzern das Gefühl, auch wichtig zu sein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s