Paris – Texas

Die Terrorismusbekämpfung vergleichsweise: In Paris: zwölf Tote, darunter Journalisten und Polizisten. In Texas zwei Tote – nur Terroristen.
Irgendwie machen die das in Texas besser. Und wie es bei uns wäre, will ich besser gar nicht wissen.

8 Antworten zu “Paris – Texas

  1. elmar johann peschetz

    Solange nur Geld für Minister Reisen und Gehälter für Berater in den Ministerien vorhanden ist , wird sich nicht viel ändern .
    Einige Minister samt Berater entlassen , einfach so entlassen , wie in der Privat Wirtschaft bei nicht Eignung und Pfusch.
    Das frei werdende Geld zur Bezahlung der Polizei und zur Ausbildung jener verwenden. Schießausbildung , nicht in Kellern – Überdachten Schießständen , sondern im freien Gelände , Häuserkampfausbildung für jeden Polizisten. Um seine Festigkeit und Einsatzbereitschaft zu fördern. Den es ist ein großer Unterschied , ob ich im Keller oder Stand schieße , oder aber Combat mässig im Gelände.
    Weiteres müsste der zuständige Minister hinter seinen Leuten stehen , sowie auch die Staatsanwälte.
    Aus eigener Erfahrung mit der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt , kann ich jener nur ein minderwertiges Zeugnis ausstellen. Sachlage : Auf der Umfahrung Vösendorf – Schwechat , überholte ein 24 Jähriger Mann in einem VW-Combi im Tunnel 3 LKW-Züge auf dem Bannenstreifen , schnitt mich durch 2 und 3 LKWs auf meiner Fahrbahn und zwang mich im Tunnel auf der Überholspur zu Notbremsung. Ich leuchtete Ihn kurz an. Nach dem Tunnel gibt es eine leichte Bergabfahrt , dort hielt Er auf der Überholspur an. Hier erfolgte meine 3. Notbremsung unter zu Hilfe nahme der Handbremse , der nachkommende LKW verriss sein KFZ auf die andere Spur sonst wäre ich und meine Frau unter den Toten. Anzeige in Schwechat. Auskunft dort Staatsanwaltschaft wird nichts unternehmen. Kennzeichen von PKW , LKW wurden bekannt gegeben. Wr.Wiener Neustadt , schrieb , das Sie nur bereit sind die Angelegenheit weiter zu verfolgen , wen ich an die 82 .-€ bezahle.
    Da ist man der Gefährdete , Gegner Bekannt , Zeugen bekannt und der Staatsanwalt unternimmt nichts.
    Daher Frage ich mich , hat die Person , die dies entschieden hat n, überhaupt ein recht diesen Beruf auszuüben???
    Diese Schweinereien ziehen sich vom Schwanz des Fisches bis zum größten Kopf hinauf.
    Entschuldigt meinen langen Kommentar – aber ich musste ihn loswerden

  2. Meine Meinung dazu…

    • Ja, der ist gut.
      Weiters möchte ich meine Freude darüber bekunden, daß der Zähler hier demnächst über die halbe Million geht.

  3. Ich schmeiß mich weg! Generalstabsmäßig geplant? Profis?

    Lieber Schwertfisch:
    Entweder haben Sie die Bildaufzeichnungen und Berichte nicht sehr aufmerksam verfolgt, oder Sie sind mit der Materie nicht besonders vertraut.
    BTW False Flag.

    Der Unterschied war hauptsächlich EIN texanischer Streifenbeamter, der RICHTIG GUT mit seiner Glock umgehen konnte.

    • ….nun, ich verlasse mich bei der Beurteilung dieser False Flag, auf die Beurteilung sehr guter Leute – mein eigener Blickwinkel ist eher begrenzt und beschränkt sich auf genaue Betrachtung vieler Bildaufzeichnungen.
      Für mich gab es endlos viele Ungereimtheiten, welche das „Generalstabsmäßig“ natürlich unter fünf Fragezeichen stellt – so hättest du Recht.

      • Das ist bei den Texanern kein Einzelfall. Vor einem halben Jahr hat ein Polizist einen AK Schützen auf über 100m ausgeschaltet. Einhändig. Mit der anderen Hand mußte er sein Streifenpferd halten. Kein Witz!

        Aber zu Paris. Hier ein paar Punkte:

        -) Zuerst betraten die Attentäter das falsche Haus.
        -) Im Richtigen standen sie zuerst vor einer Tür mit Keypad herum.
        -) Einer muste beim Nachladen seinem Komplizen helfen.(Ak Magazine haben da eine Besonderheit beim Einrasten.)
        -) Sie standen sich auf der Flucht mindestens zweimal gegenseitig im Weg
        -) Sie haben sich nicht gegenseitig gesichert.

        Übrigens gibt es im gelobten Land einen Slangausdruck für Pfusch, der übersetzt „arabische Arbeit“ lautet.

  4. ….für mich zwei Ereignisse völlig unterschiedlicher Art. Das eine in Paris, war eine generalstabsmäßig, fernsehgerecht geplante und von Spitzenprofis ausgeführte „Fals Flag“.
    Nach 9/11, fand man ja auch in Paris sofort Ausweise vor Ort – irgendwie fast langweilig.
    Bei ganz genauem Hinsehen sind aber haufenweise Regiefehler gemacht worden.
    Der Sinn ist natürlich die Militarisierung der Polizei, hüben wie drüben.
    Es wird beim Zusammenbruch des Dollars „social unrest“ erwartet – auch bei uns natürlich, Polzeiermächtigungsgesetz läßt grüßen….
    Überall in den USA, wo es zu Riots kam, waren agent provocateurs im Spiel.
    Ob dieser Vorfall in Texas auch dazu gehörte, kann ich nicht sagen.
    Was diese gekauften Agenten anrichten können, hat sich ja beim Akademikerball gezeigt – und diese Herrschaften stehen sicher jederzeit „Gewehr bei Fuß“.
    Uns macht man wehrlos, damit wir nachher widerstandslos Gesetzen „zu unserm Schutz“ zustimmen, in Wahrheit jedoch wehrlos gegen völlige Enteignung auf allen Ebenen macht.

  5. Das sind die amerikanischen Verhältnisse, die unsere Weichei… eh ich meine natürlich, die unsere Zuständigen nicht haben wollen!
    Da opfert man lieber Polizisten und Unbeteiligte!

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s