Archiv der Kategorie: Waffenthemen

Eine russische Waffenrechtsorganisation

Maria Butina, ©TRTBA

Maria Butina, ©TRTBA

In wohl fast allen zivilisierten Ländern gibt es Vereinigungen, die sich den Erhalt und Ausbau des Rechts auf Waffenbesitz und Selbstverteidigung auf die Fahnen geschrieben haben, so auch in Rußland. Die dortige Vereinigung heißt auf Deutsch übersetzt „Das Recht, Waffen zu führen“ (http://ongun.ru),  im vergangenen September fand in Laptevo bei Moskau der bereits dritte jährliche Kongreß dieser Waffenrechtsorganisation statt. Weiterlesen

Wie gefährlich sind die Waffenbesitzer?

Wenn man den Gegnern des legalen Waffenbesitzes Glauben schenkt, dann geht von jenen, die – behördlich überprüft und mittlerweile ja auch mehr oder minder flächendeckend registriert – Schußwaffen zur Jagd, zur Ausübung des Schießsports, zur Selbstverteidigung oder aus Sammlerzwecken besitzen, eine gewaltige Gefahr aus. Schließlich weiß ja nicht zuletzt dank der qualitativ hochwertigen Medienberichterstattung inzwischen auch (bzw. besonders) der dümmste Idiot, wie tückisch und unberechenbar seelenlose Objekte aus Stahl, Holz und Plastik, respektive deren Besitzer, sind. Weiterlesen

Und noch einmal die Petition

Aktuelle Aussendung des Parlaments, Parlamentskorrespondenz Nr. 808 vom 17.09.2014: Weiterlesen

Und die Petition geht doch weiter!

Heute vormittag habe ich angekündigt, daß mit der Behandlung der parlamentarischen Petition „Mehr Sicherheit durch ein liberales Waffenrecht“ im zuständigen Ausschuß die Frist zur Unterstützung dieser Petition zu Ende gehen würde. Gerade habe ich aber telefonisch von der Abgeordneten zum Nationalrat Martina Schenk, auf die diese Initiative zurückgeht, erfahren, daß die endgültige Behandlung der Petition vertagt wurde, bis eine Stellungnahme des Innenministeriums dazu vorliegt. Weiterlesen

Die Petition im Ausschuß

Zustimmung_Petition_T-MDie von der Abgeordneten zum Nationalrat Martina Schenk (TS) eingebrachte parlamentarische Petition „Mehr Sicherheit durch ein liberales Waffenrecht“ wird heute im Parlament im Ausschuß für Petitionen und Bürgerinitiativen unter Tagesordnungspunkt #24 behandelt. Weiterlesen

Divide et impera

Teile und herrsche, diese machiavellistische Taktik, die die Schwächung des (politischen) Gegners durch das Säen von Zwietracht in dessen Reihen zum Ziel hat, feiert scheinbar gerade in den deutschen sozialen Netzwerken und Foren legaler Waffenbesitzer fröhliche Urständ‘. Weiterlesen

Ein lesenswertes Interview

Gestern bin ich zufällig über ein Interview „gestolpert“, das der deutsche Psychologe Dietmar Heubrock dem Magazin „fluter.“ zum Thema „Waffen“ gegeben hat. Zunächst habe ich mich noch über den reißerischen Titel „Haben wir denn alle einen Knall? – Warum gibt es so viele Menschen, die gerne ballern?“ geärgert, bei der Lektüre des Interviews ist dieser Ärger aber rasch verflogen und zunehmender Begeisterung gewichen. Weiterlesen