Schlagwort-Archive: Selbstverteidigung

Man muß nicht für Waffen sein – man sollte aber wissen, wieso man dagegen ist!

„Waffenbesitz“ ist ein ernstes Thema, es geht dabei nicht nur darum, ob man jetzt eine (oder mehrere) Waffen besitzen kann, sondern auch wie der Staat seinem Staatsvolk gegenübersteht, wie es der Gesetzgeber mit den Bürgerrechten hält. Denn Waffenbesitz ist letztlich natürlich ein Recht des mündigen, unbescholtenen und gesetzestreuen Bürgers, genauso wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit oder – um diese zu erhalten – das Recht auf Selbstverteidigung. Weiterlesen

Von Schlappschwänzen und gefährlichen Orten

Vor knapp 2 Wochen habe ich hier von dem Schußwaffenattentat auf der US-amerikanischen Militärbasis Fort Hood berichtet, je ein Überlebender und ein Heuchler sind dabei zu Wort gekommen und für mich bestand – und besteht – kein Zweifel, wer da die besseren Argumente hatte. Natürlich bin ich auch immer an den Lesermeinungen zu meinen Artikeln interessiert, auch und besonders wenn diese sich von meinem Standpunkt unterscheiden; auf zwei solcher Meinungen zu besagtem Artikel möchte ich heute kurz eingehen: Weiterlesen

Furcht und Unruhe/Teil 2

Vorige Woche habe ich an dieser Stelle davon berichtet, daß ich von einem anonymen Kommentator gefährlich bedroht und unflätig beschimpft wurde, ebenso, daß ich hinsichtlich der gefährlichen Drohung bei der Polizei Anzeige erstattet habe. Was zu viel ist, ist zu viel, hier habe ich das alles näher erläutert: Furcht und Unruhe. Nun habe ich so etwas wie eine Antwort auf diesen Artikel erhalten. Weiterlesen

Die Überlebenden und die Heuchler

Es gibt auf der Welt keine gefährlicheren Orte als jene, an denen es den Menschen verboten ist zu ihrem Schutz Waffen zu tragen. Wo finden denn die sogenannten „Amokläufe“, die ja in Wahrheit nichts anderes als sorgsam geplante Attentate sind, statt? Auf einem Schießplatz? Einem Polizeirevier? Oder suchen sich die Verbrecher für ihre schrecklichen Taten nicht viel eher jene Orte aus, an denen sie mit keiner Gegenwehr rechnen müssen – Schulen, Amtsgebäude oder sonstige, von verirrten, weltfremden Politikern zu „gun-free zones“ erklärte, Bereiche? In Wahrheit ist es ja so, daß gerade solche waffenfreien Zonen geradezu eine Einladung an verrückte Attentäter darstellen – die halten sich nämlich, im Gegensatz zu ihren Opfern, nicht an solche Verbote! Weiterlesen

Furcht und Unruhe

???????????????????????????????„Furcht“ und „Unruhe“ – zwei Begriffe, die wohl jedem Menschen geläufig sind. Ich kenne niemanden, der sich noch nie gefürchtet, keinen, der noch nie ein Gefühl der Unruhe gehabt hätte. Das ist ja auch nicht feige oder gar ehrenrührig, nein, die Furcht fungiert für den Menschen ja auch als ein ganz hervorragender „Schutzmechanismus“, wenngleich man hier wohl die „Ehrfurcht“ (etwa vor dem Wasser oder großen Höhen) von der bloßen „Furcht“, der mehr oder weniger irrationalen Angst also, unterscheiden muß. Weiterlesen

Eine erfreuliche Nachricht

Vom Gratisblatt „Heute“ halte ich ja wirklich rein gar nichts, außer zur Altpapiergewinnung taugt es in meinen Augen zu nichts. Regierungsinserate stehen in anderen Zeitungen ja auch, also ist das weiter nichts Besonderes. Einen Vorteil hat diese „Zeitung“ aber: Sie ist – wie gesagt – gratis, ergo ist sie recht weit verbreitet. Manchmal ist das recht günstig: Weiterlesen

Wochenrückblick 6/2014

dagarser_VISIER

dagarser mit VISIER

In der vergangenen  Woche habe ich einen Aufruf  zur Beteiligung an einer Umfrage veröffentlicht, über die Glaubwürdigkeit philosophiert, mich über meine Nennung im Editorial des aktuellen VISIER gefreut und das thematisiert, das Dahinscheiden eines „Hollywoodstars“ nicht wirklich bedauert, die Umsetzung waffenrechtlicher Verschärfungen in Colorado besprochen, bin auf ein Interview im „Standard“ eingegangen und habe schließlich eine große Dummheit in den USA angeprangert: Weiterlesen